Tuck School of Business

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehlt

Tuck School of Business
Gründung 1900
Trägerschaft privat
Ort Hanover, New Hampshire, USA
Dean Paul Danos
Studenten 490
Professoren 70
Stiftungsvermögen 550 Mio. US-Dollar
Website www.tuck.dartmouth.edu
Die Tuck Hall, das Hauptverwaltungsgebäude
Namensgeber Amos Tuck (1810–1879)

Die Amos Tuck School of Business Administration ist eine an das Dartmouth College angeschlossene Wirtschaftshochschule in Hanover, New Hampshire, USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Edward Tuck (1842–1938) gründete 1900 im Gedenken an seinen Vater Amos Tuck die Amos Tuck School of Administration and Finance als weltweit erste Graduate School für Management. Zur Gründung der Schule spendete er 300.000 US-Dollar in Form von 1.700 Vorzugsaktien der Great Northern Railway Company of Minnesota. 1901 spendete er nochmals 100.000 Dollar, um die erste Tuck Hall (heute McNutt Hall) zu errichten, und 1929 nochmals über 500.000 Dollar, um das augenblickliche Tuck-Gebäude zu errichten. 1941 wurde die Hochschule in Amos Tuck School of Business Administration umbenannt.

Innerhalb des ersten Jahres schrieben sich nur eine Handvoll Studenten ein, damals lagen jedoch die Studiengebühren noch bei 100 Dollar. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Ausbildung von MBA-Studenten, dieser Titel wird seit 1959 verliehen. Zuvor gab es nur den Abschluss als Master of Commercial Science (MCS).[1]

Studium[Bearbeiten]

Die Ausbildung konzentriert sich auf den Master of Business Administration (MBA), der in einem zweijährigen Studium erreicht wird. Im ersten Jahr werden die Pflichtkurse für das Programm studiert, während im zweiten Jahr Wahlfächer besucht werden.[2] Das MBA Programm gehört zu den kleinsten der Ivy-League, wird jedoch in diversen Rankings etwa von Forbes[3], Financial Times[4] oder The Economist[5] in oberen Positionen geführt. Es werden diverse Austauschprogramme unterhalten, unter anderem mit der Handelshochschule Leipzig (HHL), WHU - Otto Beisheim School of Management, HEC Paris, IESE Business School Barcelona und der London Business School.[6] Darüber hinaus können Kurse zur Weiterbildung besucht werden.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Dozenten[Bearbeiten]

Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tuck School of Business: Geschichte (englisch). Eingesehen am 20. März 2010
  2. Tuck School of Business: Academics (englisch). Eingesehen am 20. März 2010
  3. Kurt Badenhausen: Special Report-The Best Business Schools in Forbes.com vom 8. Mai 2009 (englisch). Eingesehen am 20. März 2010
  4. Financial Time: Global MBA Rankings 2010 (englisch). Eingesehen am 20. März 2010
  5. The Economist: 2009 full-time MBA ranking (englisch). Eingesehen am 20. März 2010
  6. Tuck School of Business: Exchange Programs (englisch). Eingesehen am 20. März 2010

43.705639-72.293901Koordinaten: 43° 42′ 20″ N, 72° 17′ 38″ W