Tuirenn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tuirenn, auch Turenn oder Tuireann, ist eine Sagengestalt aus der keltischen Mythologie Irlands.

Tuirenn ist der Sohn Ogmas und Vater Danus, Étaíns sowie der drei Brüder Brian, Iuchar und Iucharba, die in der Legende Aided Chlainne Tuirenn („Der Tod der Kinder Tuirenns“) stets als „die drei Söhne Tuirenns“ erwähnt werden.[1] In anderen Versionen wird Delbaeth als deren Vater genannt, so dass eine Einheit der beiden Gestalten von manchen Keltologen erwogen wird.

Mit Flidais hat er die Töchter Fand, Bé Chuma und Be Theite.

Tuirenn wird manchmal auch mit Bricriu mit dem Beinamen Nemthega („Giftzunge“) gleichgesetzt, dem Titelhelden der Erzählung Fled Bricrenn („Bricrius Fest“).[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Berresford Ellis: The chronicles of the Celts: new tellings of their myths and legends. Robinson, 1999, ISBN 978-1854878878.
  • Jean Markale/Jody Gladding: The epics of Celtic Ireland: ancient tales of mystery and magic. Inner Traditions, Bear & Company, 2000, ISBN 0-89281-815-8.
  • Charles Squire: Celtic Myth and Legend. Courier Dover Publications, 2003, ISBN 0486425118.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charles Squire: Celtic Myth and Legend. Courier Dover Publications, 2003, ISBN 0486425118, S. 105 f.
  2. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3, S. 943.