Tullamore Dew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Produkte von Tullamore Dew

Tullamore Dew ist ein irischer Whiskey, der erstmals im Jahr 1829 in der irischen Kleinstadt Tullamore, County Offaly gebrannt wurde. Er gewann 2005 die Trophy der International Spirits Challenge.[1] Die Marke gehört seit 2010 zum schottischen Brennereikonzern William Grant & Sons, den Eigentümern von Glenfiddich. Die Herstellung erfolgt in Midleton. Seit Mai 2013 ist eine neue Destillerie in Tullamore in Bau, mit der die Produktion an ihren Ursprungsort zurückkehren soll.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gelände der ehemaligen Tullamore-Destillerie

1829 gründete Michael Molloy die Tullamore Destillerie im Ort Tullamore in der Grafschaft Offaly, einer Getreideanbauregion.[3][4] Nach seinem Tod ging die Destillerie 1857 in den Besitz seines Neffen Bernard Daly über, der sie in B. Daly Distillery umbenannte. Daniel Edmond Williams, der spätere Hauptgeschäftsführer, begann 1862 im Alter von 14 Jahren seine Ausbildung zum Whiskey-Brennmeister in der B. Daly Distillery und kreierte 1887 das Markenzeichen der Brennerei, indem er seine Initialen D. E. W. zum Namen der Marke hinzufügte. Der erste Werbeslogan war „Give every man his Dew“. Nach dem Zweiten Weltkrieg schaffte es Desmond Williams, ein Enkel von Daniel E. Williams, den irischen Whiskey durch gezielte Marketing-Maßnahmen wieder auf dem Weltmarkt zu etablieren. Zu dieser Zeit besuchte er auch den für Tullamore Dew wichtigen US-amerikanischen Markt und brachte kurz darauf den ersten irischen Blended Whiskey auf den Markt. 1959 wurde die Tullamore Destillerie geschlossen, die Marke wurde an John Power & Son verkauft. Seit 2010 gehört Tullamore Dew zu William Grant & Sons Irish Brands Ltd.

[Bearbeiten]

Daniel E. Williams
Das Logo von Tullamore Dew

In der Anfangszeit beinhaltete das Logo das Bild eines „Red Jug“, eines roten Krugs. Dieser wurde in Anlehnung an die rote Tasse des Red Cup Teas gewählt, eine der damals in Irland beliebtesten Teesorten und ebenfalls in Williams' Besitz. Seit den 1950er Jahren sind im Logo des Tullamore Dew zwei Wolfshunde abgebildet. Diese Idee stammte von Daniels Neffen Desmond. Er assoziierte mit den Wolfshunden Treue und Mut. Er war davon überzeugt, dass diese die herausragenden Eigenschaften der Iren widerspiegelten.

Geschmacksnoten[Bearbeiten]

Tullamore Dew zeichnet sich durch einen sanften, milden und weichen Geschmack aus. Durch seine dreifache Destillation und das Trocknen des Malzes in abgeschlossenen Darren hat der Tullamore Dew nicht das typische rauchige Aroma wie viele seiner Mitbewerber aus Irland und Schottland. Somit zählt er zu den sanften Irish Whiskeys.

Sorten[Bearbeiten]

  • Tullamore Dew Original
  • Tullamore Dew 10 year old Single Malt
  • Tullamore Dew 12 year old Special Reserve
  • Tullamore Dew Heritage Blend
  • Tullamore Dew Phoenix

Bestandteile[Bearbeiten]

Der Tullamore Dew ist eine Kombination aus verschiedenen ausgereiften Whiskeys. Die drei Hauptbestandteile sind:

  • Pot Still Whiskey: Er ist die wichtigste Komponente und bildet die Grundlage des Aromas. Irish Pot Still Whiskey wird aus mindestens 30% Gerstenmalz und weiteren Getreidesorten gebrannt, die in der Regel aus Irland stammen.
  • Grain Whiskey: Dieser Whiskey wird aus Mais und einem kleinen Anteil Gerstenmalz hergestellt, hat daher ein schlichteres Aroma.
  • Malt Whiskey: Der Malt Whiskey besteht aus 100% Gerstenmalz. Zur Herstellung eines Malts werden in Irland drei Destillationsgänge benötigt.

Tullamore Dew Heritage Center[Bearbeiten]

Auf dem Gelände der ursprünglichen Tullamore-Dew-Brennerei befindet sich heute das Tullamore Dew Heritage Center. In dem restaurierten Originalgebäude befinden sich ein Museum, ein Geschenkshop, eine Bar und ein Restaurant. Auf einer geführten Tour werden Einblicke in die Geschichte Tullamores und das Leben der Händler der Stadt Tullamore zu Zeiten ihres größten Wohlstands gegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auszeichnungen bei www.tullamoredew.de
  2. UK Contractor Begins Work On New Tullamore Dew Distillery Tullamore Tribune, 16. Mai 2013
  3. Historische Schlüsseldaten bei www.tullamoredew.de
  4. Tullamore Dew Irish Whiskey bei www.irish-net.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tullamore Dew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien