Tuluá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tuluá
Wappen von Tuluá Flagge von Tuluá
Basisdaten
Fläche: 910.55 km2
Lage 4° 5′ N, 76° 12′ W4.0833333333333-76.2960Koordinaten: 4° 5′ N, 76° 12′ W
Höhe ü. d. M.: 960 m
Einwohnerzahl (): 200.000
Politik
Departamento: Valle del Cauca
Bürgermeister: Rafael Eduardo Palau Salazar
Internetpräsenz von Tuluá
Lage
Lage von Tuluá

Tuluá ist eine Stadt im Departamento del Valle del Cauca, Kolumbien.

Die 200.000-Einwohner-Stadt Tuluá liegt an der Panamericana und verbindet die Städte Cali (100 km), Pereira (125 km) und Armenia (105 km), besitzt einen regionalen Flughafen (Aeropuerto de Farfán Heriberto Gil Martínez), eine Universität und ein 16.000 Zuschauer fassendes Fußballstadion des lokalen Vereins Cortuluá.

Tuluá beherbergt eine Landwirtschaftsmesse (Feria de Tuluá), welche als die bedeutendste Messe in Kolumbien angesehen wird.

Tuluá war traditionell Hochburg der Konservativen, während des Bürgerkrieges 1948–52 erlangte die Stadt traurige Berühmtheit für Repressionen und besonders hohe Opferzahlen.

Höhe[Bearbeiten]

Die Stadt liegt 960 m über dem Meeresspiegel bis 4.400 m des Páramos de Barragán und Santa Lucia.

Klima[Bearbeiten]

Es herrscht ein tropisches Feuchtsavannenklima mit einer mittleren Jahrestemperatur von 24 °C bis 27 °C.

Tuluá bedeutet in indigener Sprache „Leichte Erde“ und wurde 1741 von spanischen Konquistadoren gegründet. Genannt wird die Stadt auch „Corazón del Valle“ (Herz des Caucatals), oder auch „La Villa de Céspedes“ (Stadt der Rasen).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]