Tunnel of Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tunnel of Love
Studioalbum von Bruce Springsteen
Veröffentlichung 9. Oktober 1987
Aufnahme Januar – Juli 1987
Label Columbia Records
Format LP, CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 46:25

Besetzung

Produktion Bruce Springsteen, Jon Landau, Chuck Plotkin
Studio u.a. A&M Studios, Los Angeles, Kalifornien
Chronologie
Live/1975-85
(1986)
Tunnel of Love Human Touch
(1992)

Tunnel of Love ist das achte Studioalbum von Bruce Springsteen. Es wurde 1987 unter Columbia Records veröffentlicht und erreichte in den USA und in Großbritannien den Platz eins der Charts.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Titel Brilliant Disguise, Tunnel of Love, Tougher Than the Rest, Spare Parts und One Step Up erschienen als Singleauskopplungen, Brilliant Disguise als einzige vor der Albumveröffentlichung, zudem gibt es zu den ersten vier genannten Musiktiteln auch jeweils ein Musikvideo. Bruce Springsteen bekam 1987 für Tunnel of Love den Grammy für die Best Male Rock Vocal Performance.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten]

  1. Ain’t Got You – 2:11
  2. Tougher Than the Rest – 4:35
  3. All That Heaven Will Allow – 2:39
  4. Spare Parts – 3:44
  5. Cautious Man – 3:58
  6. Walk Like a Man – 3:45

Seite 2[Bearbeiten]

  1. Tunnel of Love – 5:12
  2. Two Faces – 3:03
  3. Brilliant Disguise – 4:17
  4. One Step Up – 4:22
  5. When You’re Alone – 3:24
  6. Valentine’s Day – 5:10

Alle Stücke wurden von Bruce Springsteen geschrieben

Bedeutung und Rezeption[Bearbeiten]

2003 wurde das Album von der US-amerikanischen Musikzeitschrift Rolling Stone auf Platz 475 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt.[2] Bei Rolling Stone erhielt das Album 5 von 5 Sternen; Kritiker Steve Pond erinnerte zunächst an die Entstehungsgeschichte des Albums:[3] „Bruce Springsteen traf eine Frau, verliebte sich, heiratete und machte ein Album darüber – eine Frau zu treffen, sich zu verlieben und zu heiraten.“[4] Pond erörtert unterschiedliche Songs des Albums und geht dabei besonders auf Walk Like a Man (am Ende der ersten Platten-Seite) ein, den nach seiner Ansicht vielleicht schönsten Song, den Springsteen für seinen Vater geschrieben habe. „Dort ist das Herzstück des Albums: eine ungewisse Reise auf einem gefährlichen, dunklen Highway. Das Album klingt nicht nach einer einfachen Reise – aber es ist schon lange her, seit Bruce Springsteen etwas über freie Fahrten jeglicher Art geschrieben hat. Eines der Wunder von Tunnel of Love ist es, dass es uns am Ende überzeugt, dass die geheimnisvolle Reise das Geld wert ist“.[5]

Bei Allmusic erhielt das Album 4,5 von 5 Sternen: Tunnel of Love sei ein Album „romantischer Erkundung;“ Song für Song würden Aufrichtigkeit und Vertrauen in einer Beziehung und insbesondere der Liebesheirat hinterfragt. Das Album sei zwar „eine schwache, schmerzerfüllte Bemühung“ und Songs wie Cautious Man and Two Faces schlössen an Nebraska an. Auch wenn Tunnel of Love nicht das Album wäre, auf das die zehn Millionen Fans und Käufer von Born in the U.S.A. gewartet hätten und obgleich es an die Spitze der Charts kam, sich drei Millionen mal verkaufte und drei Top-40-Hits beinhaltete, wäre es doch ein Moment der Karriere.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bruce Springsteens Grammy Awards auf allmusic.com (engl), abgerufen am 11. Mai 2011
  2. Rolling Stone: 500 Greatest Albums Of All Times
  3. Kritikerstimme von Steve Pond (Oktober 1987) (engl.), abgerufen am 28. Juni 2011
  4. Originaltext: „So Bruce Springsteen met a girl, fell in love, got married and made an album of songs about meeting a girl, falling in love and getting married.“
  5. Originaltext: There’s the heart of the album: an uncertain journey down a dangerous, dark highway. The album doesn’t make it sound like an easy trip — but then, it’s been a long time since Bruce Springsteen has written about free rides of any sort. One of the wonders of Tunnel of Love is that in the end, he convinces us that the mystery ride just might be worth the toll.
  6. Kritikerstimme auf Allmusic.com von William Ruhlmann (engl.), abgerufen am 28. Juni 2011