Tupã

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tupã - Stadtverwaltung

Die Universitätsstadt Tupã liegt im Südwesten des brasilianischen Bundesstaates São Paulo, nahe der Grenze zum südlich angrenzenden Bundesstaat Paraná. Die Stadt hatte im Jahr 2000 63.300 Einwohner auf 624 km². Der Name der Stadt geht zurück auf die Ureinwohner, die Tupí Guaraní, die auch in dieser Region ansässig waren.

Die Region ist geprägt von der Landwirtschaft, insbesondere der Produktion von Zuckerrohr, Sojabohnen, Mais, sowie zunehmend Maniok (Tapioka). Ein zunehmender Anteil der Zuckerrohr-, als auch die Maniok-Produktion ist zur Weiterverarbeitung zu Alkohol (Ethanol) bestimmt. Die lokale Industrie in Tupã ist bestimmt durch verschiedene Fabriken der Nahrungsmittelindustrie, sowie der Möbelindustrie. Der Anbau von Kaffeepflanzen wurde auch deswegen in den letzten Jahren reduziert. Neben dem Ackerbau wird auch Viehzucht betrieben, insbesondere extensive Rinderzucht, sowie die Geflügel- und Eierproduktion. Der Nachbarort Bastos ist in Brasilien als "Capital do Ovo" (Hauptstadt der Eier(-produktion)) bekannt.

Neben der Agrarindustrie (Mühlen, Ölmühlen, etc.) ist in Tupã die Nahrungsmittelindustrie, sowie der Möbelindustrie stärker ausgeprägt. Der Dienstleistungssektor ist unterdurchschnittlich entwickelt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

-21.934722222222-50.513611111111Koordinaten: 21° 56′ S, 50° 31′ W