Tupolew M-143

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tupolew M-143
Tupolew M-143 im Hintergrund ist das Heck einer Tupolew M-141 zu erkennen

Die Tupolew M-143 auch Tu-143 Rejs (russisch Рейс, bedeutet Flug oder Reise) war eine Drohne zur Fernaufklärung und als Zielschleppdrohne welche vom OKB Tupolew entwickelt wurde. Ab 1976 (?) wurde die M-143 bei den sowjetischen Streitkräften in Dienst gestellt und wurde als WR-3 bezeichnet. Die WR-3 wurde von der sowjetischen Luftwaffe auch in der DDR eingesetzt, so beispielsweise in Parchim.[1]

Eine dieser Drohnen ist auf einem ehemaligen Flugplatz nahe der Megasport-Arena in Moskau ausgestellt.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Besatzung: unbemannt
  • Startmethode: JATO (Start mittels Hilfsraketen), die Landung erfolgte mittels Fallschirm
  • Triebwerk: ein Klimow TR3-117 Turbojet-Triebwerk
  • Spannweite: 2,24 m (7.33 ft)
  • Länge: 8,06 m (26.42 ft)
  • Höhe: 1,54 m (5.08 ft)
  • Flügelform: niedrig angebrachte Deltaflügel mit rechteckigen Flügelenden und kleine spitz zulaufende Entenflügel welche am vorderen Rumpfteil angebracht sind
  • Startmasse: 1.230 kg (2.710 lbs)
  • Höchstgeschwindigkeit: 950 km/h (590 mph)
  • Reichweite: 200 km
  • Gipfelhöhe: 5.000 m (16.400 ft)
  • Bewaffnung: keine

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lutz Freundt (Hrsg.), Stefan Büttner: Rote Plätze - Russische Militärflugplätze in Deutschland 1945-1994 AeroLit Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-935525-11-4, S. 91.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]