Turbinicarpus pseudomacrochele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turbinicarpus pseudomacrochele
Turbinicarpus pseudomacrochele, Pico Bernal, Querétaro.

Turbinicarpus pseudomacrochele, Pico Bernal, Querétaro.

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Turbinicarpus
Art: Turbinicarpus pseudomacrochele
Wissenschaftlicher Name
Turbinicarpus pseudomacrochele
(Backeb.) Buxb. & Backeb.
Turbinicarpus pseudomacrochele subsp. krainzianus
Turbinicarpus pseudomacrochele subsp. lausseri

Turbinicarpus pseudomacrochele ist eine Pflanzenart in der Gattung Turbinicarpus aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Turbinicarpus pseudomacrochele wächst meist einzeln mit hellgrünen bis dunkler blaugrünen, kugelförmigen bis kugelförmig-zylindrischen Körpern, die gelegentlich sprossen und hat eine große fleischige Rübenwurzel. Die im Scheitel bewollten Körper erreichen Wuchshöhen von 2 bis 4 Zentimetern und Durchmesser von 2,5 bis 3,4 Zentimetern. Ihre gerundeten Höcker werden zu ihrer Spitze hin schmaler und sind 3 bis 5 Millimeter hoch. Es sind 5 bis 8 gelblich braune Dornen vorhanden, die im Alter vergrauen und sich nicht in Rand- und Mitteldornen unterscheiden lassen. Sie sind borstenartig, verdreht, stehen mehrheitlich ab und werden 15 bis 30 Millimeter lang.

Die weißen bis rötlich purpurnen oder gelblich grünen oder magentafarbenen Blüten sind 2,5 bis 3,2 Zentimeter lang und weisen Durchmesser von 2 bis 3,5 Zentimetern auf. Die grünen, fast kugelförmigen Früchte sind 4 bis 6 Millimeter lang.

Systematik, Verbreitung und Gefährdung[Bearbeiten]

Turbinicarpus pseudomacrochele ist in den mexikanischen Bundesstaaten Hidalgo und Querétaro verbreitet. Die Erstbeschreibung als Strombocactus pseudomacrochele erfolgte 1935 durch Curt Backeberg.[1] 1937 wurde sie von ihm und Franz Buxbaum in die Gattung Turbinicarpus gestellt.[2]

Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Turbinicarpus pseudomacrochele subsp. pseudomacrochele
  • Turbinicarpus pseudomacrochele subsp. krainzianus (Gerhart Frank) Glass
  • Turbinicarpus pseudomacrochele subsp. lausseri (Diers & Gerhart Frank) Glass

Turbinicarpus pseudomacrochele wird in Anhang I des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen geführt. In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN ist sie und noch 2002 auch Turbinicarpus pseudomacrochele subsp. pseudomacrochele als „Vulnerable (VU)“, d.h. als gefährdet eingestuft. Die Unterart Turbinicarpus pseudomacrochele subsp. lausseri galt 2002 als „Critically Endangered (CR)“, d.h. als vom Aussterben bedroht. Bei der Aktualisierung 2009 wurden die Unterarten nicht neu bewertet und aus der roten Liste entfernt.[3]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Blätter für Kakteenforschung. Volksdorf 1935
  2. Jahrbuch der Deutschen Kakteen-Gesellschaft in der Deutschen Gesellschaft für Gartenkultur. 1937, S. 27
  3. Turbinicarpus pseudomacrochele in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2023.2. Eingestellt von: Gómez-Hinostrosa, C., Sánchez , E. & Guadalupe Martínez, J., 2009. Abgerufen am 2. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Turbinicarpus pseudomacrochele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien