Tureni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tureni
Tordatúr
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Tureni (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Cluj
Koordinaten: 46° 37′ N, 23° 42′ O46.622523.699166666667541Koordinaten: 46° 37′ 21″ N, 23° 41′ 57″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 541 m
Fläche: 74,04 km²
Einwohner: 2.278 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Postleitzahl: 407560
Telefonvorwahl: (+40) 02 64
Kfz-Kennzeichen: CJ
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Tureni, Ceanu Mic, Comșești, Mărtinești, Micești
Bürgermeister: Elena Daniela Mănăilă (USL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 243
loc. Tureni, jud. Cluj, RO-407560
Website:

Tureni (veraltet Tur; ungarisch Tordatúr oder Túr) ist eine Gemeinde im Kreis Cluj in Siebenbürgen, Rumänien.

Lage[Bearbeiten]

Tureni liegt im Westen Siebenbürgens am nordöstlichen Rand des Apuseni-Gebirges. Die nächstgelegenen größeren Städte sind Turda (etwa 10 km südöstlich) und Cluj-Napoca (ca. 20 km nordwestlich).

Geschichte[Bearbeiten]

Tureni wurde 1276 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ortsname soll vom slawischen Tur (= Wisent oder Auerochse) abstammen.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die 1027 Einwohner des Ortes (Stand 2002) bezeichnen sich jeweils etwa zur Hälfte als Rumänen und Ungarn. Die Einwohnerzahl ist seit dem Höhepunkt 1941 (damals 1566) deutlich rückläufig.[3] Etwa 1500 weitere Einwohner leben in den vier eingemeindeten Dörfern.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Ort liegt unmittelbar an den Europastraßen 60 und 81. Der nächste Bahnhof befindet sich ca. 10 km östlich des Ortes an der Bahnstrecke Cluj-Napoca–Războieni.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Südlich von Tureni befindet sich die ca. 2 km lange Talschlucht Cheile Turului, die vom Bach Pârâul Racilor gebildet wird.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tureni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2.
  3. Tureni bei varga.adatbank.transindex.ro (ungarisch)