Tursi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tursi
Kein Wappen vorhanden.
Tursi (Italien)
Tursi
Staat: Italien
Region: Basilikata
Provinz: Matera (MT)
Koordinaten: 40° 15′ N, 16° 28′ O40.24722222222216.470277777778243Koordinaten: 40° 14′ 50″ N, 16° 28′ 13″ O
Höhe: 243 m s.l.m.
Fläche: 156 km²
Einwohner: 5.147 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 33 Einw./km²
Postleitzahl: 75028
Vorwahl: 0835
ISTAT-Nummer: 077029
Volksbezeichnung: Tursitani
Schutzpatron: San Filippo Neri
Website: Tursi
Blick auf die Altstadt

Tursi ist eine Gemeinde an der südlichen Grenze der Provinz Matera in der italienischen Region Basilikata.

In Tursi leben 5147 Einwohner (Stand am 31. Dezember 2012). Der Ort liegt 69 km südlich von Matera. Der niedrigste Punkt des Gemeindegebietes liegt bei 15 m, der höchste bei 646 m. Ortsteile sind Anglona, Caprarico, Caprarico Sotto, Filici, Gannano, Ginnari, Monte, Panevino und Trafana. Die Nachbargemeinden sind Colobraro, Montalbano Jonico, Policoro, Rotondella, Sant'Arcangelo (PZ), Scanzano Jonico und Stigliano. Tursi ist Mitglied der Comunità Montana Basso Sinni, deren Verwaltung in der Gemeinde ihren Sitz hat.

Die Anfänge von Tursi sind unklar. Nach der Zerstörung von Anglona durch die Goten sollen sich dessen Einwohner auf der Anhöhe von Tursi niedergelassen haben. Um die Mitte des 9. Jahrhunderts wurde der Ort von den Sarazenen erobert un dem Ort den Namen Rabatana gegeben haben. Kurz nach 900 folgte die Rückeroberung durch die Byzantiner, die zu einem weiteren Aufschwung der Siedlung führte. Unter den Normannen waren Tursi und Anglona von Montescaglioso abhängig. Von der zweiten Hälfte des 14. bis ins 16. Jahrhundert war das Lehen in der Hand der Sanseverino, 1572 erwarben es die Doria, die es bis 1806 innehatten. Carlo Doria, Herzog von Tursi, benannte seine Residenz in Genua nach diesem Besitz als Palazzo Doria-Tursi.[2]

Die Basilica in Anglona

Knapp 10 km östlich liegt die ehemalige Kathedrale des Bistums Anglona-Tursi in der contrada Anglona: Santa Maria di Anglona. Die Anfänge des Baues liegen im ausgehenden 11. Jahrhundert. Obwohl die Siedlung Anglona bereits im 15. Jahrhundert zur Wüstung wurde, hat erst 1544 Paul III. den Sitz des Bistums nach Tursi verlegt.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Azienda di promozione turistica – Basilicata, Matera e Provincia

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tursi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Historische Informationen zu Tursi beim Sistema Informativo Unificato per le Soprintendenze Archivistiche (SIUSA)
  3. Walther Holtzmann, Italia Pontificia IX: Samnium - Apulia - Lucania. Berlin 1962, S. 468-468