Deckfarbkasten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tuschkasten)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Deutschen Instituts für Normung DIN 5023
Bereich Schulwesen
Titel Deckfarben-Malkasten
Letzte Ausgabe 2.1989
ISO -

Ein Deckfarbkasten, auch als Deckfarben-Malkasten oder umgangssprachlich Tuschkasten bezeichnet, ist ein Malkasten, der Tuschfarben, wasserlösliche Deckfarben, enthält und unter anderem in der Kunsterziehung Verwendung findet.

In Deutschland enthält ein Schulmalkasten nach der DIN-Norm DIN 5023:1989-02 zwölf Farben, darunter Gelb, Magentarot, Cyanblau und Schwarz, um das CMYK-Farbmodell kennenlernen zu können, sowie Orange, Zinnoberrot, Violett, Ultramarin, Blaugrün, Gelbgrün, Ockergelb und Gebrannte Siena. Zusätzlich gehören dazu eine Tube Deckweiß, Borstenpinsel und Wasserschale. Dieselbe Zusammenstellung wird in Österreich durch die ÖNORM A 2140 festgelegt.

Als zweite Palette mit weiteren 12 Farben ist gebräuchlich: Zitronengelb, Indischgelb, Fleischfarbe, Karminrot, Kobaltblau, Berliner Blau, Türkisblau, Französisch Grün, Olivgrün, Ocker dunkel, Umbra und Grau.

Die DIN 5023 löste 1989 die damals über 30 Jahre alte DIN 5021 ab. Veränderungen gegenüber der vorherigen DIN 5021 waren das Hinzunehmen von Magenta, Cyan und Violett; ältere Deckfarbkästen hatten dafür Karminrot, Preußischblau und Umbra sowie eine andere Anordnung der Farben.

Beim Malen mit den Farben findet zumeist ein Malblock mit geeignetem Papier Verwendung. Im Gegensatz zu den zähen Ölfarben haben die Farben eine dünnflüssigere Konsistenz, so dass sich exaktes Arbeiten schwieriger gestaltet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Cornelius Steckner: Bauhaus und DIN 5023, in: rot. grün. blau. Experiment in Farbe & Licht, Hrsg. Konrad Scheurmann, TU Ilmenau 2008, S. 84 - 89. ISBN 978-3-9811758-5-1