Tutti frutti (Süßspeise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tutti-Frutti-Eis

Tutti frutti (sizilianisch „alle Früchte“) ist eine Süßspeise der italienischen Küche.

Die Bezeichnung stammt wohl aus Sizilien; im 19. Jahrhundert wurde sie in verschiedenen Wörterbüchern des Sizilianischen als Küchenausdruck verzeichnet[1], so etwa bei 1838 bei Vincenzo Mortillaro, der darunter „eine Art Sorbet, in das kleine Stücke von [frischen] Früchten und Konserven gemengt werden“ führt.[2]

Pellegrino Artusi (1891) führt das Rezept unter dem hochsprachlich angepassten Namen gelato di tutti i frutti. Bei ihm handelt es sich um ein Sorbet aus passierten Aprikosen (ersatzweise Pfirsichen), Himbeeren und roten Johannisbeeren, versetzt mit Zitronatstückchen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Giovanni Rovere: Gli italianismi nella lingua tedesca. Osservazioni metodologiche. In: Studi Italiani di Linguistica Teorica e Applicata 35:2, 2006. S. 252.
  2. „E fruttu, o Tutti frutti, una maniera di sorbetto, ov' entrano dei minuzzoli di frutti, e conserve, senza averne la forma.“ In: Vincenzo Mortillaro: Nuovo dizionario siciliano-italiano, Band 1. Palermo 1838. s.v. fruttu (S. 451).