Twenty 4 Seven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Twenty 4 Seven
Aktuelles Logo mit Stay-C und Li Ann
Aktuelles Logo mit Stay-C und Li Ann
Allgemeine Informationen
Herkunft Niederlande
Genre(s) Eurodance, House
Gründung 1989
Website http://www.twenty4sevenmusic.nl/
Aktuelle Besetzung
Produzent
Ruud van Rijen
Gesang
Stacey Seedorf (Stay-C)
Gesang
Li Ann
Ehemalige Mitglieder
Gesang
MC Fixxxit (1989)
Gesang
Tony Dawson-Harrison (1989–1991)
Gesang
Nancy Coolen (1989–1996)
Gesang
Stella (1996–1997)
Gesang
Elle (2007)

Twenty 4 Seven ist ein niederländisches Dancefloor-Duo, das Anfang der 1990er Jahre Erfolg mit einigen Eurodance-Titeln hatte. Die Besetzung der Band änderte sich mehrmals und besteht aktuell aus dem Rapper Stay-C und der Sängerin Li-Ann. Produzent ist Ruud Van Rijen. Das Konzept der Gruppe, einen männlichen Rapper für die Strophe und eine weiblichen Stimme für die Refrains zu kombinieren, wurde oft kopiert.

Biografie[Bearbeiten]

Zunächst erschien die I Can’t Stand It!, deren Refrain von der Niederländerin Nance Coolen gesungen wurde, 1989 mit dem Rapper MC Fixx It und platzierte sich in dieser Variante in den Top 30 der niederländischen Single-Charts. Eine zweite Version mit Captain Hollywood als Rapper schaffte 1990 den Sprung in diverse europäische Hitparaden, darunter die Top 10 in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England. Das bedeutete den internationalen Durchbruch für Twenty 4 Seven.

Die zweite Single Are You Dreaming, ebenfalls mit Captain Hollywood, platzierte sich zwar nur noch in der Schweiz unter den ersten Zehn, erreichte aber die Top 20 in Deutschland und England sowie Top-30-Platzierungen in Österreich und den Niederlanden. Das zugehörige Album Street Moves wurde ein Charterfolg in der Schweiz und im Vereinigten Königreich. Anschließend verließ Captain Hollywood die Gruppe und gründete das Captain Hollywood Project.

Erst 1992 wurden Twenty 4 Seven mit der Single It Could Have Been You revitalisiert. Stay-C übernahm die Rap-Parts, Nance Coolen blieb weiterhin die Sängerin. Das Comeback gelang mit der Folgesingle Slave to the Music, diese erreichte 1993 Top-10-Positionen in Deutschland und den Niederlanden sowie die Top 20 der Schweiz. Mit den Liedern wie Is It Love (1993), Take Me Away oder Leave Them Alone (beide 1994) und dem Album Slave to the Music konnte Twenty 4 Seven an diesen Erfolg anknüpfen.

Das dritten Album I Wanna Show You und die ausgekoppelten Singles Oh Baby! und Keep On Trying waren nicht mehr so gefragt wie die Vorgänger. Nance Coolen stieg daraufhin aus dem Projekt aus und wurde eine bekannte Fernsehmoderatorin in den Niederlanden, die zum Beispiel die Spielshow Lingo präsentierte. Zudem veröffentlichte sie Solo-Singles wie z. B. Love Is.

Die Sängerin Stella nahm Coolens Platz bei Twenty 4 Seven ein. Mit ihr wurde die Gruppe allerdings nur noch wenig beachtet. Lediglich die Single We Are The World war ein kleiner Hit in den Niederlanden. Als 1997 auch Stella die Gruppe verließ, führte Stay-C das Projekt kurze Zeit als Solist weiter.

Im Oktober 2007 wurde die Single Like Flames mit der Sängerin Elle veröffentlicht. 2010 gab es ein Comeback von Twenty 4 Seven. für das Sänger Stay-C zum Projekt zurückkehrte, das nun durch die Sängerin Li Ann komplettiert wurde.

Mitglieder[Bearbeiten]

Produzent

Rapper

  • MC Fixx It (Cyriel E. Ricardo Overman) – 1989
  • Captain Hollywood (Tony Dawson-Harrison, * 8. September 1962 in Newark, New Jersey, USA) – 1990
  • Stay-C (Stacey Paton) – 1993-1997, ab 2010

Sängerinnen

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the Netherlands.svg NL
1990 Street Moves 25
(5 Wo.)
69
(2 Wo.)
feat. Captain Hollywood
1993 Slave to the Music 15
(21 Wo.)
30
(11 Wo.)
22
(41 Wo.)
Charteintritt in DE und AT erst 1994
feat. Stay-C und Nance
1994 I Wanna Show You 66
(6 Wo.)
31
(3 Wo.)
64
(7 Wo.)
Charteintritt in DE und CH erst 1995
feat. Stay-C und Nance
weitere Alben
  • 1995: Club Mix Collection (Kompilation)
  • 1997: Twenty 4 Hours a Day, Seven Days a Week
  • 2010: Best Of (15 mp3-Files)
  • 2011: Slave to the Music Reloaded (11 mp3-Files)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the Netherlands.svg NL
1990 I Can’t Stand It 3
(30 Wo.)
2
(22 Wo.)
2
(27 Wo.)
7
(10 Wo.)
24
(5 Wo.)
feat. Captain Hollywood (in DE, AT, CH, UK)
feat. MC Fixx It (in NL, VÖ 1989)
1990 Are You Dreaming? 16
(17 Wo.)
22
(10 Wo.)
4
(13 Wo.)
17
(10 Wo.)
21
(6 Wo.)
Charteinstieg in NL erst 1991
feat. Captain Hollywood
1993 Slave to the Music 8
(24 Wo.)
14
(14 Wo.)
5
(15 Wo.)
feat. Stay-C und Nance
1993 Is it Love 5 Gold
(20 Wo.)
9
(11 Wo.)
24
(10 Wo.)
7
(13 Wo.)
feat. Stay-C und Nance
1994 Take Me Away 14
(19 Wo.)
28
(1 Wo.)
41
(6 Wo.)
12
(9 Wo.)
feat. Stay-C und Nance
1994 Leave Them Alone 36
(7 Wo.)
23
(9 Wo.)
13
(8 Wo.)
feat. Stay-C und Nance
1994 Oh Baby! 33
(12 Wo.)
37
(7 Wo.)
20
(5 Wo.)
feat. Stay-C und Nance
1995 Keep On Tryin’ 31
(4 Wo.)
feat. Stay-C und Nance
1996 We Are the World 33
(3 Wo.)
feat. Stay-C und Stella
2004 Hide 42
(1 Wo.)
weitere Singles
  • 1992: It Could Have Been You
  • 1997: Friday Nightfeat. Stella und Stay-C
  • 1997: If You Want My Lovefeat. Stella und Stay-C
  • 1999: Né Né
  • 2007: Like Flames (feat. Elle)
  • 2010: Slave to the Music 2010 (feat. Stay-C und Li-Ann)
  • 2011: Slave to the Music Reloaded

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles DE Alben DE AT CH UK Singles NL Alben NL
  2. Gold-/Platin-Datenbank DE

Weblinks[Bearbeiten]