Txiki Begiristain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Txiki Begiristain
Spielerinformationen
Voller Name Aitor Begiristain Mujika
Geburtstag 12. August 1964
Geburtsort OlaberriaSpanien
Größe 172 cm
Position Flügelstürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1982–1988
1988–1995
1995–1997
1997–1999
Real Sociedad San Sebastián
FC Barcelona
Deportivo de La Coruña
Urawa Red Diamonds
187 (23)
223 (63)
43 0(4)
61 (16)
Nationalmannschaft
1988–1994 Spanien 22 0(6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Aitor Begiristain Mujika (* 12. August 1964 in Olaberria, Provinz Gipuzkoa, Spanien), Spitzname Txiki, gelegentlich in kastilischer Schreibweise der Familiennamen Beguiristáin Múgica, ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler (Flügelstürmer) und Sportfunktionär.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Der Baske Begiristain startete seine Karriere 1982 beim Erstligisten Real Sociedad aus San Sebastián. Höhepunkt seiner dortigen Karriere war der Pokalsieg 1987. Bis 1988 bestritt er 187 Spiele, ehe er nach der Fußball-Europameisterschaft 1988 zum FC Barcelona wechselte. Mit diesem Verein gewann er insgesamt vier Meisterschaften, einmal den Europapokal der Landesmeister, einmal den Europapokal der Pokalsieger, einmal den UEFA Super Cup sowie einmal die Copa del Rey, den spanischen Pokal.

1995 wechselte er nach 223 Spielen und 63 Toren zu Deportivo La Coruña. Hier konnte er nicht mehr an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen und holte in seiner gesamten Zeit bei La Coruña nur einen Titel, nämlich die Supercopa de España. Dieser Titel war zugleich sein letzter in Spanien, denn er wechselte 1997 nach Japan zu den Urawa Red Diamonds. Nach 61 Erstligaspielen in der J. League beendete er 1999 seine aktive Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Begiristain nahm mit der Nationalelf an der Fußball-Europameisterschaft 1988 in Deutschland und der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in den USA teil. Bei der EM schied Spanien bereits in der Vorrunde aus, sechs Jahre danach bei der WM erst im Viertelfinale gegen den späteren Finalteilnehmer Italien.

Erfolge[Bearbeiten]

Karriere als Sportdirektor[Bearbeiten]

Nach dem Karriereende als Aktiver begann Begiristain seine Karriere als Sportdirektor 2003 beim FC Barcelona. Im Sommer 2010 wurde er von Andoni Zubizarreta abgelöst.

Am 28. Oktober 2012 wurde er Sportdirektor bei Manchester City.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Begiristain ist neuer ManCity-Sportdirektor. Kicker.de, 28. Oktober 2012. Stand: 28. Oktober 2012.