Tyga/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyga – Diskografie

Tyga live im Mai 2008.
Veröffentlichungen
Studioalben 3
Singles 8
Gastauftritte 18
Kollaborationsalben 2
Mixtapes 16

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des US-amerikanischen Hip-Hop-Musikers Tyga.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 No Introduction 112
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2008
Verkäufe US: 6.795
2012 Careless World: Rise of the Last King 56
(2 Wo.)
4
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2012
Verkäufe US: 340.000
2013 Hotel California 37
(4 Wo.)
75
(1 Wo.)
55
(2 Wo.)
7
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. April 2013
Verkäufe US: 84.000

Kollaborationsalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2009 We Are Young Money
(mit Young Money)
9
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 2009
Verkäufe US: 500.000
2015 Fan of a Fan: The Album
(mit Chris Brown)
14
(… Wo.)
16
(… Wo.)
6
(… Wo.)
7
(… Wo.)
7
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2015
Nummer-eins-Alben
Top-Ten-Alben 1 1 4
Alben in den Charts 2 1 2 3 5

Mixtapes[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkung
2007 Young on Probation Erstveröffentlichung: 2007
2008 No Introduction – The Series: April 10 Erstveröffentlichung: 10. April 2008
No Introduction – The Series: May 10 Erstveröffentlichung: 10. Mai 2008
Slaughter House Erstveröffentlichung: 13. August 2008
2009 The Free Album Erstveröffentlichung: 12. Januar 2009
Outraged and Underage Erstveröffentlichung: 4. März 2009
The Potential Erstveröffentlichung: 9. Juni 2009
Black Thoughts Erstveröffentlichung: 19. November 2009
2010 Fan of a Fan Erstveröffentlichung: 16. Mai 2010; (mit Chris Brown)
2011 Well Done Erstveröffentlichung: 11. Januar 2011
Black Thoughts 2 Erstveröffentlichung: 12. April 2011
Well Done 2 Erstveröffentlichung: 18. Juli 2011
#BitchImTheShit Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2011
2012 Well Done 3 Erstveröffentlichung: 19. August 2012
187 Erstveröffentlichung: 30. November 2012
2013 Well Done 4 Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2013

Singles[Bearbeiten]

als Leadsänger[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 Coconut Juice
No Introduction
94
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2008
(featuring Travie McCoy)
2011 Far Away
Careless World: Rise of the Last King
86
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2011
(featuring Chris Richardson)
Still Got
Careless World: Rise of the Last King
89
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2011
(featuring Drake)
Rack City
Careless World: Rise of the Last King
60
(1 Wo.)
39
(11 Wo.)
7 4-fach Platin
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2011
2012 Faded
Careless World: Rise of the Last King
33 2-fach Platin
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2012
(featuring Lil Wayne)
Make It Nasty
Careless World: Rise of the Last King
91 Gold
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2012
2013 Dope
Hotel California
68 Gold
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Januar 2013
(featuring Rick Ross)
Fuck for the Road
Hotel California
Erstveröffentlichung: 4. April 2013
(featuring Chris Brown)
Throw It Up Erstveröffentlichung: 26. August 2013
(mit DJ Mustard)
Wait for a Minute
The Gold Album: 18th Dynasty
63
(… Wo.)
50
(… Wo.)
43
(… Wo.)
41
(1 Wo.)
68
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2013
(mit Justin Bieber)
2014 Hookah
The Gold Album: 18th Dynasty
85 Gold
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. April 2014
(featuring Young Thug)
40 Mill
The Gold Album: 18th Dynasty
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2014
Make It Work
Black Thoughts 3
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2014
2015 Ayo
Fan of a Fan: The Album
23
(… Wo.)
58
(… Wo.)
43
(… Wo.)
6
(… Wo.)
21
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Januar 2015
(mit Chris Brown)
Bitches N Marijuana
Fan of a Fan: The Album
50
(… Wo.)
60
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2015
(mit Chris Brown; featuring Schoolboy Q)
Ride Out
Fast & Furious 7 (O.S.T.)
21
(… Wo.)
26
(… Wo.)
25
(… Wo.)
70
(… Wo.)
70
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2015
(mit Kid Ink, Wale, YG & Rich Homie Quan)

als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2010 Deuces
F.A.M.E./Fan of a Fan
68
(1 Wo.)
14
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2010
(Chris Brown featuring Tyga & Kevin McCall)
Loyalty
Bigga Than Life
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2010
(Birdman featuring Lil Wayne & Tyga)
Heavy Erstveröffentlichung: 2010
(CJ Hilton featuring Fat Joe & Tyga)
2011 Popular
Popularity Contest 1.5
Erstveröffentlichung: 2011
(Trai'D featuring Tyga)
Keisha Erstveröffentlichung: 2011
(Jawan Harris featuring Tyga)
Burn Me Down
Some Dreams Never Sleep
Erstveröffentlichung: 2011
(Gilbere Forte featuring Tyga & Raak)
2012 Ayy Ladies
From Day 1
53
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(Travis Porter featuring Tyga)
Snitches Ain’t...
Just Re'd Up
100
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(YG featuring Tyga,
Snoop Dogg & Nipsey Hussle)
Get Low
Triple F Life: Friends, Fans & Family
72
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2012
(Waka Flocka Flame featuring Nicki Minaj,
Tyga & Flo Rida)
Shake That Jelly
Think Like a Man soundtrack
Erstveröffentlichung: 2012
(Billy Wes featuring Tyga)
I Love Girls
Marcus Cooper
Erstveröffentlichung: 2012
(Pleasure P featuring Tyga)
Get Her Tho Erstveröffentlichung: 2012
(D-Lo featuring Tyga)
Gold
Beg, Borrow, and Steal
Erstveröffentlichung: 10. August 2012
(Neon Hitch featuring Tyga)
Joy & Pain Erstveröffentlichung: 2012
(Chris Richardson featuring Tyga)
Celebration
Jesus Piece
81
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. September 2012
(Game featuring Chris Brown,
Tyga, Lil Wayne & Wiz Khalifa)
Live It Up
The Female Boss
11
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2012
(Tulisa featuring Tyga)
AKUP Erstveröffentlichung: 2012
(LoveRance featuring Tyga & Problem)
So Many Girls
Quality Street Music
Erstveröffentlichung: 10. Dezember 2012
(DJ Drama featuring Tyga,
Wale & Roscoe Dash)
2013 Bubble Butt (Remix)
Free the Universe
56 Gold
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2013
(Major Lazer featuring 2 Chainz, Bruno Mars, Tyga & Mystic)
Iz U Down
My Own Lane
91
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Dezember 2013
(Kid Ink featuring Tyga)
Loyal
X
54
(7 Wo.)
61
(1 Wo.)
10 Gold
(33 Wo.)
9
(36 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Dezember 2013
(Chris Brown featuring Lil Wayne & Tyga (Video Version))
2014 Bend Ova 92
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2014
(Lil Jon featuring Tyga)
Nummer-eins-Singles
Top-10-Singles 2 2
Singles in den Charts 7 3 2 7 19

Weitere Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2012 Muthafucka Up
Careless World: Rise of the Last King
74
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(featuring Nicki Minaj)
I'm Gone
Careless World: Rise of the Last King
76
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(featuring Big Sean)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2012: für die Single „Make It Nasty“
    • 2013: für die Single „Do My Dance“
    • 2013: für die Single „Dope“
    • 2013: für die Single „Molly“
    • 2014: für die Single „Bubble Butt“
    • 2014: für die Single „Hookah“

2x Platin-Schallplatte

4x Platin-Schallplatte

Land[2] Gold.png Gold Platinum.png Platin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 0
insgesamt 7 6

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE EU AT CH US UK