Tyndall Air Force Base

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyndall Air Force Base
Tyndallafb-19jan1999.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KPAM
IATA-Code PAM
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 20 km südöstlich von südöstlich
Straße US 98/FL 30
Start- und Landebahnen
13R/31L 2784 m × 46 m
13L/31R 3049 m × 61 m Beton

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Die Tyndall Air Force Base (kurz Tyndall AFB) ist ein Stützpunkt der US-Luftwaffe, rund 10 km südöstlich von Panama City im Bay County, Florida. Gleichzeitig ist sie ein census-designated place (CDP) mit 2.994 Einwohnern (Stand: 2010).

Die Basis gehört zum Air Education and Training Command (AETC) der USAF, das dort Besatzungen von F-15- und F-22-Kampfflugzeugen trainiert. Außerdem ist hier die Air National Guard mit der First Air Force (dt. „1. Luftflotte“) und dem regionalen Kontrollzentrum des NORAD für den Südwesten der USA beheimatet. Tyndall AFB verfügt über zwei parallel angeordnete Start- und Landebahnen: 13L/31R (3.050 m Länge) und 13R/31L (2.460 m).

Das Gebiet der Air Force Base wird vom U.S. Highway 98 (SR 30) durchquert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Luftwaffe begann im Mai 1941 mit dem Bau des Flugplatzes in sumpfiger Landschaft. Er erhielt den Namen Tyndall Field, nach Lieutenant Frank B. Tyndall, einem aus Florida stammenden Flieger des Ersten Weltkriegs, der 1930 im Einsatz ums Leben kam. Im Februar 1942 startete die Ausbildung von Bordschützen, auch Luftwaffensoldaten anderer Nationen nahmen daran teil. Nach der Gründung der United States Air Force 1947 wechselte der Name zu Tyndall Air Force Base und sie diente weiterhin der Ausbildung von Kampfpiloten. Seit 1958 ist der Stützpunkt Schauplatz von William Tell, einem seit 1954 jährlich stattfindenden fliegerischen Wettkampf verschiedener Kampfflugzeug-Einheiten der USA und Kanadas. Die organisatorische Zugehörigkeit der Tyndall AFB änderte sich mehrfach, im Juli 1993 übernahm schließlich das AETC die Basis vom Air Combat Command.

Demographische Daten[Bearbeiten]

Lockheed Martin F-22 in der Waschanlage.

Gemäß der Volkszählung 2010 verteilten sich die damaligen 2.994 Einwohner auf 934 Haushalte. Die Bevölkerungsdichte lag bei 79,4 Einw./km². 73,7 % der Bevölkerung waren Weiße, 13,9 % Afroamerikaner, 0,5 % Ureinwohner und 2,4 % Asian Americans. 2,9 % waren Angehörige anderer Ethnien und 6,6 % verschiedener Ethnien. 13,1 % der Bevölkerung bestand aus Hispanics oder Latinos.

Im Jahr 2010 lebten in 72,9 % aller Haushalte Kinder unter 18 Jahren sowie 1,2 % aller Haushalte Personen mit mindestens 65 Jahren. 95,5 % der Haushalte waren Familienhaushalte (bestehend aus verheirateten Paaren mit oder ohne Nachkommen bzw. einem Elternteil mit Nachkomme). Die durchschnittliche Größe eines Haushalts lag bei 3,40 Personen und die durchschnittliche Familiengröße bei 3,49 Personen.

40,5 % der Bevölkerung waren jünger als 20 Jahre, 40,4 % waren 20 bis 39 Jahre alt, 8,4 % waren 40 bis 59 Jahre alt und 0,6 % waren mindestens 60 Jahre alt. Das mittlere Alter betrug 22 Jahre. 54,8 % der Bevölkerung waren männlich und 45,2 % weiblich.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag bei 43.074$, dabei lebten 10,3 % der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.[1]

Im Jahr 2000 war englisch die Muttersprache von 92,14 % der Bevölkerung, spanisch sprachen 5,02 % und 2,84 % hatten eine andere Muttersprache.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010. United States Census Bureau. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  2. Sprachverteilung 2000. Modern Language Association. Abgerufen am 18. Februar 2014.