Tyne Daly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyne Daly beim Tribeca Film Festival 2009

Ellen Tyne Daly (* 21. Februar 1946 in Madison, Wisconsin) ist eine amerikanische Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Tyne Daly ist die Tochter des Schauspielers James Daly und der Theaterschauspielerin Hope Newell und kam so früh mit Theater, Film und Fernsehen in Berührung. Ihr Vater nahm sie regelmäßig ins Theater mit, und Daly entwickelte bald den Wunsch, ebenfalls Schauspielerin zu werden. Nachdem sie das Musical Gypsy gesehen hatte, war sie fest entschlossen, selbst einmal die Rolle der Mama Rose zu spielen. In den 1990er Jahren erfüllte sich dieser Wunsch für sie, und sie konnte in der Rolle am Broadway große Erfolge feierte.

Nach ihrem Studium an der Brandeis University und der American Academy of Dramatic Arts spielte sie zunächst Theater. Mit ihrer Rolle als blutjunge Polizistin in Dirty Harry III – Der Unerbittliche an der Seite von Clint Eastwood machte die Schauspielerin auf sich aufmerksam und wurde einem breiteren Publikum bekannt.

1981 bot man ihr die Rolle einer Polizistin in einem Pilotfilm über ein weibliches Ermittlerduo an. Daly zögerte zunächst, doch da sich die beiden Charaktere grundlegend voneinander unterschieden, willigte sie schließlich ein. Neben Loretta Swit spielte sie die Rolle der Mary Beth Lacey. Der Film über die zwei weiblichen Polizisten kam beim Publikum gut an, sodass man beschloss, den Stoff zu dem Serienformat Cagney & Lacey zu entwickeln. Da Swit jedoch aufgrund ihrer Rolle in der Fernsehserie M*A*S*H nicht weiter zur Verfügung stand, nahm man für die Rolle der Christine Cagney zunächst Meg Foster unter Vertrag. Da Daly und Foster sich vom Typ her aber nicht sonderlich unterschieden, wurde die Rolle ein weiteres Mal umbesetzt, und Sharon Gless erhielt die Rolle.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte sich die Serie mit Daly und Gless durchsetzen, was für beide Darstellerinnen den internationalen Durchbruch bedeutete. Für ihre Rolle erhielt Tyne Daly mehrere Golden Globe- sowie Emmy-Nominierungen und -Auszeichnungen. Nach dem Ende der Serie folgten noch vier Fernsehfilme mit den beiden Polizistinnen, darüber hinaus übernahm Tyne Daly Gastrollen in Serien wie Die Nanny, Columbo und Quincy.

1999 erhielt sie ein weiteres Mal eine Hauptrolle in einer Serie. Bis Ende des Jahres 2005 verkörperte sie in Für alle Fälle Amy die resolute Sozialarbeiterin Maxine Gray und die Mutter der Richterin Amy Gray (Amy Brenneman). In der Serie traten auch Dalys Tochter Katheryne, ihr Bruder Tim und ihr Kollege Richard Crenna in Nebenrollen auf. Mit Crenna hatte sie zuvor schon in dem Film Kids like these (1987), über eine Familie mit einem Kind mit Down-Syndrom, zusammengearbeitet.

Privates[Bearbeiten]

Daly hat drei Geschwister; ihr jüngerer Bruder Timothy Daly ist ebenfalls Schauspieler und ihre jüngere Schwester Glynn ist mit dem Komponisten Mark Snow verheiratet.

Daly heiratete 1966 ihren Kollegen kubanischer Herkunft Georg Stanford Brown. In einer Zeit, in der die amerikanische Gesellschaft immer noch in erheblichem Maße durch Rassendiskriminierung geprägt war, war ein solcher Schritt mutig und nicht ohne Risiken. Doch das Paar setzte sich über damalige gesellschaftliche Konventionen hinweg und bekam drei Töchter. 1990 ließen sich Brown und Daly nach 24 gemeinsamen Ehejahren scheiden.

Ihre Tochter Kathryne Dora Brown ist ebenfalls Schauspielerin, die mit ihrer Mutter unter anderem in Cagney & Lacey sowie in einer wiederkehrenden Rolle in Für alle Fälle Amy zu sehen war.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Daly wurde 1996 ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame gewidmet. Sie erhielt außerdem bereits sechs Mal einen Emmy (1983, 1984, 1985 und 1988 für ihre Rolle in Cagney und Lacey; 1996 für ihre Rolle in Christy und 2003 für ihre Rolle in Für alle Fälle Amy), sowie 1990 einen Tony als beste Hauptdarstellerin in dem Broadway-Musical Gypsy. Im Jahr 2002 erhielt sie den Lucy Award der Women in Film-Organisation.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1969: John und Mary (John and Mary)
  • 1974: Die Straßen von San Francisco (The Streets of San Francisco, Folge 2x15, Mike Stones Revolver (Commitment))
  • 1976: Dirty Harry III – Der Unerbittliche (Dirty Harry III – The Enforcer)
  • 1977: Telefon (Telefon)
  • 1977: Speedtrap – Einsteigen, Starten, Abhauen (Speedtrap)
  • 1980–1982: Quincy (Quincy, M.E.) (3 Folgen)
  • 1981–1988: Cagney & Lacey
  • 1982: Magnum (Folge 2x12, Ein einfallsreicher Killer (The Jororo Kill))
  • 1985: Der Flieger (The Aviator)
  • 1985: Achtung, Dinosaurier! (Movers and Sakers)
  • 1989: Viel Kohle im Koffer (Stuck With Each Other)
  • 1991: Das fremde Gesicht (Face of a Stranger)
  • 1992: Columbo – Ein Spatz in der Hand (Columbo: A Bird in the Hand)
  • 1994: Columbo – Undercover (Columbo: Undercover)
  • 1994: Inspektor Janek und der Psychokiller (The Forget-Me-Not-Murders)
  • 1994: Cagney & Lacey: Tödlicher Kaviar
  • 1995: Cagney & Lacey: Der Tote im Park
  • 1995: Cagney & Lacey: Wer im Glashaus sitzt
  • 1995: Die Nanny (The Nanny, Folge 2x24)
  • 1996: Cagney & Lacey: Und nichts als die Wahrheit
  • 1996: Schwiegermutter – Du zerstörst meine Familie (The Perfect Mother)
  • 1997: Im Zweifel gegen Dich (The Lay Of The Land)
  • 1998: Vig
  • 1999: Born To Kill – Tödliche Erinnerungen (Absence of the Good)
  • 1999–2005: Für alle Fälle Amy (Judging Amy)
  • 2003: Undercover Lover – Liebe auf Umwegen (Undercover Christmas)
  • 2009: Grey's Anatomy (Folge 5x12)
  • 2010: Burn Notice (Folge 3x10)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tyne Daly – Sammlung von Bildern