Typ 3 Chi-Nu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typ 3 Chi-Nu
Japanese Type 3 Chi-Nu tank 1.jpg

Ein Typ 3 „Chi-Nu“ in der JGSDF-Waffenakademie in Ami

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 6
Länge 5,73 m
Breite 2,33 m
Höhe 2,61 m
Masse 18,8 t
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 20-50mm
Hauptbewaffnung 75 mm Typ 3
Sekundärbewaffnung Maschinengewehr-Typ 97 7,7mm
Beweglichkeit
Antrieb
Federung Blattfedern
Höchstgeschwindigkeit 39 km/h
Leistung/Gewicht

Typ 3 Chi-Nu (jap. 三式中戦車 チヌ, San-shiki Chūsensha Chi-Nu; 中戦車 chūsensha = „mittlerer Panzer“) ist ein japanischer Panzer.

Geschichte[Bearbeiten]

1941 begann die japanische Armee, einen Prototyp-Panzer zu entwickeln, den Typ 1 Chi-He. Er besaß das Laufwerk und die Bewaffnung des Panzers Typ 97 Shinhōtō Chi-Ha, wobei die Wanne und der Turm völlig neu entwickelt wurden. In den folgenden Jahren wurde dieser Panzer mit unveränderter Bewaffnung in Serie produziert.

1944 wurde ein Prototyp entwickelt, der den Aufbau des Typ 1 hatte, aber über einen neuen Turm mit einer Kanone Kaliber 75 mm Typ 3 verfügte. Die neue Kanone hatte zwar schlechte ballistische Eigenschaften, es war jedoch nicht möglich eine stärkere Waffe auf diesem Chassis zu montieren.

Bis zum Ende des Krieges wurden 60 Typ 3 Chi-Nu produziert. Sie wurden in drei Panzerdivisionen aufgeteilt, um die japanischen Inseln zu verteidigen.

Der Panzer Typ 3 Chi-Nu hatte ein klassisches Design und wurde mit einem Reihen-Sechszylinder-Dieselmotor angetrieben. Das Laufwerk bestand aus sechs Rädern, Antriebsrad und drei Rollen zum Unterstützen. Die vier mittleren Räder konnten gesperrt werden und wurden durch Blattfedern gefedert.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Der Panzer war mit einer Typ 3 Kanone im Kaliber 75 mm ausgestattet. Als zusätzliche Bewaffnung war ein Maschinengewehr Typ 97 Kaliber 7,7 mm neben dem Fahrer angebracht.

Die Crew bestand aus einem Fahrer, zwei Schützen, einem Ladeschützen, einem Funker und einem Kommandanten.

Quellen[Bearbeiten]