Typ 61 (japanischer Kampfpanzer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Typ 61)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typ 61
61式戦車
Japanese Type 61 tank - 1.jpg
Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 4
Länge mit Kanone in 12 Uhr Stellung 8,19 m
Breite 2,94 m
Höhe 3,16 m (bis zum Flugabwehr-MG)
Masse 35 t
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung Wanne 55 mm, Geschützturm 115 mm
Beweglichkeit
Antrieb Mitsubishi 12HM21WT, 12-Zylinder-4-Takt-Dieselmotor mit Luftkühlung
Höchstgeschwindigkeit 45 km/h
Leistung/Gewicht
Reichweite 200 km

Der Typ 61 ist ein Panzertyp der japanischen Bodenselbstverteidigungsstreitkräfte. Wie alle Panzerfahrzeuge Japans nach dem Zweiten Weltkrieg wurde auch dieser Typ nicht exportiert.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklungsarbeiten begannen im Jahr 1955, nachdem die ursprünglich vorgesehenen Panzermodelle aus US-amerikanischer Produktion als unzureichend und technisch überaltert eingeschätzt wurden. 1957 wurde die Prototypen STA1 und STA2 vorgestellt, 1960 der Prototyp STA3. Signifikante Unterschiede der Prototypen fanden sich bei der Kommandantenkuppel und dem Flugabwehr-MG. Im gleichen Jahr erlangte das Modell als STA4 bzw. Type 61 Serienreife. Bis 1979 wurden 560 Panzer gefertigt. Trotz der veralteten Panzerung aus gewalzten Panzerstahl blieb das Modell bis zum Jahr 2000 im Dienst der Armee.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Fahrzeug war mit einem Heckmotor und Frontantrieb sowie außenliegenden Auspufftöpfen ausgestattet. Die Fahrerluke befand sich rechts vorne in der Wanne, die drehbare Kommandantenluke mit Entfernungsmesser lag auf der rechten Seite des Turms, die Ladeschützenluke links. Das Laufwerk bestand aus sechs mittelgroßen Laufrollen und drei Stützrollen sowie einer gespannten Scharnierkette. Der halbkugelförmiger Turm wird über einen elektrischen Schwenkmotor angetrieben. Die beiden ersten und die beiden letzten Laufrollen jeder Seite sind mit hydraulischen Stoßdämpfern ausgestattet. Die Kommandantenkuppel verfügt über fünf Panzerglas-Sehschlitze (sog. Kinon-Blöcke). Am stark überhängenden Turmheck ist ein Staukasten angebracht.

Abmessungen:

  • Länge der Wanne: 6,43 m
  • Abstand von der ersten zur letzten Laufrollenachse: 3,68 m
  • Bodenfreiheit: 0,41 m
  • Höhe bis zum Turmdach: 2,50 m

Der Prototyp STA1 hatte sieben Laufrollen, dazu war der Turmring niedriger und die Motorabdeckplatte etwas höher.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen konventionellen Kampfpanzer der 30-Tonnen-Klasse, der stark von US-Einflüssen geprägt war. Vom Aussehen her erinnert der Typ 61 an den M41 Walker Bulldog. Im Auftreten ähnlich dem T-54, war er diesem jedoch wegen der ungünstigen Formgebung unterlegen.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Die Hauptbewaffnung besteht aus einer 90-mm-Kanone L/52 mit Rauchabsauger und Mündungsbremse nach Art des M47. Als Sekundärbewaffnung steht ein koaxiales Maschinengewehr vom Kaliber 7,62 mm und ein auf der Kommandantenkuppel montiertes schweres Maschinengewehr vom Typ Browning M2 zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Typ 61 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  •  David Miller: The Illustrated Directory of Tanks of the World. Zenith Imprint, 2000, ISBN 0760308926, S. 194–195 (Google Books).
  •  F. M. von Senger und Etterlin: Tanks of the World 1983. Arms and Armour Press, London/Melbourne 1983, ISBN 0-85368-585-1, S. 370.