Tyrischer Schekel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyrischer Halbschekel von 102 v. Chr.

Der Tyrische Schekel ist eine Münze, die von 126 v. Chr. bis 19 v. Chr. in Tyros geprägt wurde. Sie war den zuvor in Tyros geprägten Tetradrachmen in Aussehen, Größe und Gewicht sehr ähnlich.[1] Vom 1. Jahrhundert v. Chr. bis zum Jüdischen Krieg, der im Jahr 70 n. Chr. endete, waren die tyrischen Schekel die am weitesten verbreiteten Silbermünzen im Heiligen Land.[2] Gemäß der folgenden Quelle[3] waren die tyrischen Schekel aber in Palästina nicht im normalen Umlauf, sondern ausschließlich für die Bezahlung der Tempelsteuer vorgesehen. Die Silbermünzen im Umlauf waren beinahe ausschließlich römischen Ursprungs.[4]

Nach der Ermordung von Demetrios II. 125 v. Chr. wurde Tyros unabhängig. Während die bis dahin in Tyros geprägten Münzen auf ihrer Vorderseite das Bild des jeweiligen Herrschers zeigen und als Tetradrachmen bezeichnet werden, zeigen sie ab diesem Zeitpunkt auf ihrer Vorderseite das Bild des Hauptgottes von Tyros, Melkart und werden von jetzt an als Schekel bezeichnet.[5] Auf ihrer Rückseite steht jetzt: TYPOY IEPAΣ ΚΑΙ ΑΣΥΛOY (Tyros, die Heilige und Unverletzliche).[6] Die Schekel wurden von 126 v. Chr. bis 19 v. Chr. (dem Zeitpunkt der Schliessung der Münze durch die Römer) in Tyros geprägt[7], danach bis 65 n. Chr. wahrscheinlich in Jerusalem[8][9], was aber nicht sicher ist.[10][11]

Die tyrischen Schekel waren für ihren sehr hohen Silbergehalt (94[12] bzw. 97%[13]) bekannt, der höher als der anderer zeitgenössischer Münzen war. Das Gewicht des tyrischen Schekels betrug ca. 14 Gramm, das eines Halbschekels ca. 7 Gramm.[14] Als Standardgewicht der Münzen waren wohl 14,1 Gramm für den Schekel bzw. 7,1 Gramm für den Halbschekel beabsichtigt.[15]

Der tyrische Schekel ist vor allem deswegen herausragend, weil nur mit ihm die jährliche Tempelsteuer in Höhe eines halben tyrischen Schekels bezahlt werden konnte, die jeder männliche Israelit (auch in der Diaspora) vom 20. Lebensjahr an zu bezahlen hatte und die zum Unterhalt des öffentlichen Kultes am Jerusalemer Tempel diente.[16] Das NT berichtet in Mt 17,24-27 EU, dass auch Jesus die Tempelsteuer für sich und Petrus in Höhe einer Tetradrachme bezahlte. Obwohl die Münzen auf der Vorderseite den Gott Melkart zeigten und diese Darstellung offensichtlich biblische Gebote verletzte (z.B. Ex 20,3-4 EU), erklärten die Rabbis den tyrischen Schekel zur einzigen Währung, die im Tempel akzeptiert wurde.[17]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.forumancientcoins.com/numiswiki/view.asp?key=tyrian%20shekels After Demetrius was murdered, the city Tyre became independent and started to mint autonomous shekels in a style, size and weight (c. 14 gram) very comparable to the earlier tetradrachms (fig 3-4).
  2. http://www.muenzenwoche.de/de/Archiv/8?&id=136&type=a Diese große Gruppe erinnerte mich wieder daran, dass die Schekel und Halbschekel aus Tyros (gemeinsam mit ein paar seleukidischen Tetradrachmen und Didrachmen, die oft in Tyros, Sidon oder Antiocheia geprägt wurden) zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem Jüdischen Krieg gegen Rom, der im Jahr 70 n. Chr. endete, die am weitesten verbreiteten Silbermünzen im Heiligen Land waren.
  3. http://israelvisit.co.il/beged-ivri/shekel/teachings/kadman.htm In the middle of the first century C.E., there was only one purpose for which the exclusive use of Tyrian Shekels was prescribed: the Temple-Dues of half a Shekel, which every male Jew of 20 years of age and above had to pay yearly to the Temple at Jerusalem.
  4. http://israelvisit.co.il/beged-ivri/shekel/teachings/kadman.htm These coins, at the time when the hoard was concealed (after 53 C.E.), were not in regular currency in Palestine, where the silver coins in circulation were almost exclusively Roman or Roman Imperial. Both the Gospels and Josephus refer to the use of this coinage only. The possibility is therefore excluded that the hoard could have been the property of a private owner, a local bank or a military chest.
  5. http://www.forumancientcoins.com/numiswiki/view.asp?key=tyrian%20shekels After Demetrius was murdered, the city Tyre became independent and started to mint autonomous shekels in a style, size and weight (c. 14 gram) very comparable to the earlier tetradrachms (fig 3-4). The head of the ruler was replaced by the laureate head of the city god Melqart facing right, continuing the beautiful style.
  6. http://www.forumancientcoins.com/numiswiki/view.asp?key=tyrian%20shekels TYPOY IEPAΣ ΚΑΙ ΑΣΥΛOY (of Tyre the holy and inviolable)
  7. http://www.biblearchaeology.org/post/2006/11/the-tyrian-shekel-and-the-temple-of-jerusalem.aspx#Article These coins were minted in Tyre between 126/125 BC and 19/18 BC.
  8. http://www.biblearchaeology.org/post/2006/11/the-tyrian-shekel-and-the-temple-of-jerusalem.aspx#Article After the Roman government closed the Tyre mint, these coins continued to be minted at an unknown mint, probably in or near Jerusalem, from 18/17 BC until AD 69/70.
  9. http://www.begedivri.com/shekel/J-Tyrian.htm (The coins minted in Jerusalem between the years 18 BCE and 65 CE were virtually identical to their predecessors from Tyre with one addition, the letters KP that appear on the reverse on the upper right side.)
  10. http://www.muenzenwoche.de/de/Archiv/8?&id=136&type=a (Ya’akov Meshorer nimmt an, dass es zwei Hauptemissionen tyrischer Silbermünzen gab. Die erste Emission wurde demnach in Tyros von 126/125 bis 19/18 v. Chr. geprägt, die zweite in Jerusalem von 18/17 v. Chr. bis 69/70 n. Chr. Das ist möglich, allerdings haben andere Numismatiker sich dafür ausgesprochen, dass die zweite Emission – in Stil und Machart grober als die erste – zwar nicht in Tyros geprägt worden sein mag, aber wahrscheinlich auch nicht in Jerusalem.)
  11. http://www.forumancientcoins.com/numiswiki/view.asp?key=tyrian%20shekels (In the last stage, from 18 BCE onwards, a very crude series was minted, partly with very worn dies (fig. 7). It has been suggested by Meshorer these coins have been minted in Jerusalem, but this suggestion is not generally supported.)
  12. http://www.biblearchaeology.org/post/2006/11/the-tyrian-shekel-and-the-temple-of-jerusalem.aspx#Article The shekel, with the laureate head of Melqarth-Herakles (a pagan deity) on the obverse and an eagle (a graven image) on the reverse, averaged 14.2 gm in weight and contained at least 94 per cent silver.
  13. http://www.forumancientcoins.com/numiswiki/view.asp?key=tyrian%20shekels) The Tyrian shekels where highly reputed for their silver content of about 97%, much higher then other silver coins in the region.
  14. (http://www.muenzenwoche.de/de/Archiv/8?&id=136&type=a)
  15. http://www.forumancientcoins.com/numiswiki/view.asp?key=tyrian%20shekels The aimed weight for the full shekel is estimated at around 14.1 gram. For the half shekel the aimed weight would then be half of this or around 7.1 gram. (Anmerkung: Das Gewicht der auf der angegebenen Webseite abgebildeten Schekel reicht von 12,09 bis 14,84 Gramm, das der Halbschekel von 5,84 bis 7,09 Gramm.)
  16. http://universal_lexikon.deacademic.com/308805/Tempelsteuer
  17. http://www.biblearchaeology.org/post/2006/11/the-tyrian-shekel-and-the-temple-of-jerusalem.aspx#Article The Jewish coin makers continued to strike coins with the image of Melqarth-Herakles and the eagle. This was contrary to the clear teachings of the Word of God (Ex 20:3, 4: Dt. 4:16–18; 5:8). Yet the rabbis declared that the Tyrian shekels were the only legal currency that was acceptable in the Temple (Hendin 2001:420–29; 2002:46, 47).