U-17-Bundesliga 2007/08

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die U-17-Bundesliga 2007/08 war die erste Saison der B-Junioren-Bundesliga.

Sie wurde nach dem Vorbild der bereits 2003 eingeführten A-Junioren-Bundesliga in den Staffeln Nord/Nordost, Süd/Südwest und West ausgetragen. Am Saisonende spielten die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Süd/Südwest-Staffel um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft. Das Halbfinale wurde in Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen. Die drei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln stiegen in die untergeordneten Ligen ab.

Erster Titelträger der U-17-Bundesliga wurde die TSG 1899 Hoffenheim, die sich im Endspiel gegen Borussia Dortmund durchsetzte. Damit verlor Dortmund zum dritten Mal in Folge das Finale der Jugendmeisterschaft.

Staffel Nord/Nordost[Bearbeiten]

U-17-Bundesliga 2007/08 (Staffel Nord/Nordost)

Bis zur Winterpause nach 13 Spielen zeichnete sich ein Dreikampf um den Einzug in die Endrunde zwischen Hertha BSC, Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg ab, wobei Herbstmeister Hertha zu Beginn der Rückrunde den Vorsprung auf Rang zwei zwischenzeitlich auf bis zu sieben Punkte erhöhen konnte. Am 22. Spieltag verdrängte der VfL Wolfsburg die Hertha jedoch von der Tabellenspitze, während Bremen den Anschluss an beide Mannschaften verlor. Zum letzten Spieltag belegten Wolfsburg und Hertha schließlich punktgleich die Plätze eins und zwei, wobei Wolfsburg aufgrund des besseren Torverhältnisses für die Endrunde qualifiziert gewesen wäre. Doch während Wolfsburg das letzte Spiel mit 2:0 in Hamburg gewann, zog Hertha mit einem 5:1-Sieg gegen Osnabrück aufgrund der nun für Hertha sprechenden Tordifferenz noch an Wolfsburg vorbei und nahm somit an der Endrunde teil.

Unter den Absteigern aus Dresden, Leipzig und Braunschweig sorgte insbesondere Braunschweig für negatives Aufsehen, da der Mannschaft lediglich ein Auswärtssieg bei Holstein Kiel am elften Spieltag gelang, während im eigenen Stadion kein einziger Sieg erspielt und lediglich mit Unentschieden unter anderem gegen Hertha und Rostock kleinere Achtungserfolge erzielt wurden. Auch Leipzig zeichnete schon früh in der Saison als Absteiger ab, während Dresden noch am letzten Spieltag auf einem Nicht-Abstiegsplatz um den Klassenerhalt spielte, letztlich aber von Holstein Kiel überholt wurde und somit den Abstieg in die Regionalliga hinnehmen musste.

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
1. Hertha BSC 26 18 5 3 67:29 +38 59
2. VfL Wolfsburg 26 18 5 3 68:31 +37 59
3. Werder Bremen 26 14 4 8 55:32 +23 46
4. Hamburger SV 26 11 7 8 41:29 +12 40
5. Hansa Rostock 26 11 6 9 48:43 +5 39
6. Hannover 96 26 12 5 9 36:32 +4 38
7. VfL Osnabrück 26 10 5 11 48:45 +3 35
8. Tennis Borussia Berlin 26 10 4 12 42:44 –2 34
9. Rot-Weiß Erfurt 26 10 4 12 40:44 –4 34
10. Energie Cottbus 26 9 6 11 29:38 –9 33
11. Holstein Kiel 26 10 2 14 30:46 –16 32
12. Dynamo Dresden 26 8 6 12 31:40 –9 30
13. Sachsen Leipzig 26 6 2 18 30:65 –35 20
14. Eintracht Braunschweig 26 1 7 18 20:67 –47 10
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Regionalligen Nord und Nordost

Torschützenliste[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. DeutschlandDeutschland Abu-Bakarr Kargbo Hertha BSC 17
DeutschlandDeutschland Mario Petry VfL Wolfsburg 17
3. DeutschlandDeutschland Steven Lewerenz Dynamo Dresden 15
4. DeutschlandDeutschland Felix Kroos FC Hansa Rostock 13
DeutschlandDeutschland Bastian Kühn Werder Bremen 13

Staffel Süd/Südwest[Bearbeiten]

U-17-Bundesliga 2007/08 (Staffel Süd/Südwest)

Bayern München belegte als amtierender deutscher B-Jugend-Meister nur den sechsten Rang der Abschlusstabelle, während die gesamte Spielzeit von den Mannschaften aus Hoffenheim und Kaiserslautern dominiert wurde. Diese belegten ab dem neunten Spieltag durchgehend die Plätze eins und zwei der Tabelle und qualifizierten sich schließlich auch für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft.

Die SG Rosenhöhe aus Offenbach startete schwach in die Saison und konnte bis einschließlich des 24. Spieltags keinen einzigen Punktgewinn erzielen. Die letzten zwei Spiele gegen den Mitabsteiger aus Regensburg und den 1. FC Saarbrücken gewann die Mannschaft zwar noch, dennoch hatte sie vom ersten bis zum letzten Spieltag den letzten Platz der Staffel belegt und stieg schließlich in die untergeordneten Ligen ab. Die Mitabsteiger der Stuttgarter Kickers und von Jahn Regensburg hatten insbesondere mit den Teams des SC Freiburg und von 1860 München um den Klassenerhalt gekämpft, Freiburg erreichte aber am vorletzten und 1860 München am letzten Spieltag den sicheren Nicht-Abstieg.

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
1. 1899 Hoffenheim 26 20 3 3 71:26 +45 63
2. 1. FC Kaiserslautern 26 18 6 2 61:31 +30 60
3. VfB Stuttgart 26 15 5 6 59:32 +27 50
4. Eintracht Frankfurt 26 13 5 8 59:42 +17 44
5. 1. FC Nürnberg 26 11 6 9 43:24 +19 39
6. Bayern München (M) 26 11 6 9 44:33 +11 39
7. 1. FSV Mainz 05 26 11 6 9 43:38 +5 39
8. Karlsruher SC 26 10 5 11 39:44 –5 35
9. 1. FC Saarbrücken 26 8 7 11 41:50 –9 31
10. 1860 München 26 7 8 11 29:35 –6 29
11. SC Freiburg 26 8 4 14 38:52 –14 28
12. Stuttgarter Kickers 26 6 6 14 34:56 –22 24
13. Jahn Regensburg 26 7 3 16 17:46 –29 24
14. Rosenhöhe Offenbach 26 2 0 24 21:90 –69 6
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Oberligen Hessen und Baden-Württemberg,
die Regionalliga Südwest und die Bayernliga
(M) amtierender B-Jugend-Meister

Torschützenliste[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. DeutschlandDeutschland Marco Terrazzino TSG 1899 Hoffenheim 20
2. DeutschlandDeutschland Tobias Rühle VfB Stuttgart 18
3. DeutschlandDeutschland Rico Renner 1. FC Kaiserslautern 16
4. DeutschlandDeutschland Niklas Hörber 1. FC Nürnberg 15
5. DeutschlandDeutschland Marcos Álvarez Eintracht Frankfurt 14
DeutschlandDeutschland Patrick Herrmann 1. FC Saarbrücken 14
TurkeiTürkei Öztürk Karatas Karlsruher SC 14

Staffel West[Bearbeiten]

U-17-Bundesliga 2007/08 (Staffel West)

Bereits zur Winterpause nach 13 Spieltagen lag Borussia Dortmund mit acht Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten unangefochten an der Tabellenspitze und hatte dabei nur bei der Niederlage gegen Preußen Münster Punkte abgeben müssen. In der Rückrunde spielte Dortmund mit vier Niederlagen und zwei Unentschieden zwar weniger erfolgreich, erreichte die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft aber souverän mit neun Punkten Vorsprung auf die Verfolger.

Nach der Hinrunde hatten Preußen Münster und der Bonner SC mit jeweils nur sieben Punkten die letzten Plätze der Tabelle belegt, während der dritte Abstiegsplatz von Düsseldorf mit elf und der erste Nicht-Abstiegsplatz von Wattenscheid mit 13 Punkten belegte wurde. Daraufhin gelang es den Münsteranern in der Rückrunde 22 Punkte einzuspielen und sich vom Abstiegskampf zu distanzieren, während Düsseldorf und Wattenscheid in der gesamten Rückrunde je nur sieben Punkte einspielten, auf die letzten Tabellenpositionen zurückfielen und schließlich abstiegen. Der Bonner SC bewahrte sich durch 18 Punkte in der Rückrunde bis inklusive des 24. Spieltags die Chance auf den Klassenerhalt. Die Aufholjagd sollte sich jedoch nicht auszahlen und der Verein stieg als drittes Team aus der Staffel in die untergeordneten Ligen ab.

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
1. Borussia Dortmund 26 18 2 5 81:38 +43 59
2. Borussia Mönchengladbach 26 14 8 4 58:32 +26 50
3. Bayer 04 Leverkusen 26 14 4 8 59:49 +10 46
4. Arminia Bielefeld 26 14 4 8 42:34 +8 46
5. VfL Bochum 26 13 6 7 44:29 +15 45
6. FC Schalke 04 26 13 7 6 68:38 +30 43
7. 1. FC Köln 26 10 8 8 56:39 +17 38
8. MSV Duisburg 26 7 8 11 34:39 –5 29
9. Preußen Münster 26 9 2 15 30:50 –20 29
10. Rot-Weiss Essen 26 9 2 15 28:49 –21 29
11. Alemannia Aachen 26 7 7 12 38:48 –10 28
12. Bonner SC 26 7 4 15 38:64 –26 25
13. SG Wattenscheid 09 26 4 8 14 16:47 –31 20
14. Fortuna Düsseldorf 26 4 6 16 24:60 –36 18
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Verbandsligen Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen

Torschützenliste[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. DeutschlandDeutschland Daniel Ginczek Borussia Dortmund 26
2. DeutschlandDeutschland Sven Kreyer Bayer 04 Leverkusen 24
3. DeutschlandDeutschland Andreas Wiegel FC Schalke 04 19
4. DeutschlandDeutschland Lucas Musculus 1. FC Köln 17
5. BeninBenin Victor Hounyovi-Huschka Borussia Dortmund 15
TurkeiTürkei Gökhan Lekesiz Borussia Mönchengladbach 15

Endrunde um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft 2008[Bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten]

Mittwoch, 11. Juni 2008, 18:00 Uhr Hertha BSC 1899 Hoffenheim 1:6 (0:3)
Sonntag, 15. Juni 2008, 11:00 Uhr 1899 Hoffenheim Hertha BSC 1:3 (1:1)

→ Hoffenheim zog aufgrund des besseren Torverhältnisses ins Finale ein.

Mittwoch, 11. Juni 2008, 18:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern Borussia Dortmund 1:3 (1:1)
Sonntag, 15. Juni 2008, 11:00 Uhr Borussia Dortmund 1. FC Kaiserslautern 0:1 (0:0)

→ Dortmund zog aufgrund des besseren Torverhältnisses ins Finale ein.

Finale[Bearbeiten]

Paarung 1899 Hoffenheim 1899 HoffenheimBorussia Dortmund Borussia Dortmund
Ergebnis 6:4 (4:2)
Datum Samstag, 21. Juni 2008, 14:00 Uhr
Stadion Dietmar-Hopp-Stadion, Sinsheim
Zuschauer 4800
Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen)
Tore 1:0 Terrazzino (10.)
2:0 Szarka (14.)
2:1 Paurević (21.)
3:1 Terrazzino (25.)
4:1 Groß (29.)
4:2 Serrone (34.)
4:3 Sobiech (49., Strafstoß)
5:3 Grassel (60.)
6:3 Gulde (70., Strafstoß)
6:4 Buschening (71.)
1899 Hoffenheim Daniel Strähle – Marcel Gruber, Manuel Gulde, Anthony Loviso (75. Dennis Atmaca), Christian Grassel – Robin Neupert, Marco Schäfer, Robin Szarka, Pascal Groß – Dimitri Suworow (58. Claudio Bellanave), Marco Terrazzino (78. Fabio Schmidt)
Trainer: Guido Streichsbier
Borussia Dortmund Zlatan Alomerović – Bastian Fischer (41. Selome Victor Hounyovi-Huschka), Lasse Sobiech, Onur Çenik, Tim Hermes – Marc Hornschuh (C)Kapitän der Mannschaft, Marco StiepermannDaniel Ginczek, Volkan Ekici, Giacomo Serrone (46. Dennis Buschening) – Ivan Paurević
Trainer: Peter Wazinski


Weblinks[Bearbeiten]