U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die U-19-Fußball-Europameisterschaften der Frauen; zu der U-19-EM der Männer siehe U-19-Fußball-Europameisterschaft; zu weiteren Fußball-Europameisterschaften siehe Fußball-Europameisterschaft (Begriffsklärung).
U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen
Logo
Abkürzung U-19 EM der Frauen
Verband UEFA
Erstaustragung 1998 (U-18)
Mannschaften 8
Spielmodus Rundenturnier (2 Gruppen à 4 Teams) /
K.-o.-System (ab Halbfinale)
Titelträger FrankreichFrankreich Frankreich (3. Titel)
Rekordsieger DeutschlandDeutschland Deutschland (6 Siege)
Rekordspieler  ?
Rekordtorschütze RusslandRussland Jelena Danilowa (16)
Website www.uefa.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation zu U-20 WM der Frauen

Die UEFA U-19 Europameisterschaft der Frauen (englisch:UEFA Women's UNDER19 Championship) ist ein Wettbewerb für europäische Nationalmannschaften für Frauen unter 19 Jahren. Der Wettbewerb, der durch die UEFA organisiert wird, wird seit 1997 jährlich in Turnierform ausgespielt. Aktueller Titelträger und Rekordsieger ist die deutsche Auswahl. Außerdem dient der Wettbewerb alle zwei Jahre als Qualifikation zur U-20-Weltmeisterschaft.

Geschichte[Bearbeiten]

Früheres Logo
Logo bis 2012

Anfangs lag die Altersgrenze des Wettbewerbs bei 18 Jahren. Die erste Ausgabe des Wettbewerbs wurde ohne Endturnier ausgespielt. Ab dem Viertelfinale wurden die Runden in Hin- und Rückspiel ausgetragen. 1999 wurde erstmals ein Endturnier ausgetragen. Die vier qualifizierten Mannschaften spielten im Ligasystem gegeneinander. Die punktbeste Mannschaft wurde Europameister. Schweden wurde dank des besseren direkten Vergleichs gegen Deutschland Europameister. Ein Jahr später spielten die zwei erstplatzierten Mannschaften ein Finale aus. 2001 spielten die vier Mannschaften im K.-o.-System den Europameister aus. Seit 2002 wird das Endturnier im heutigen Modus durchgeführt. Ebenfalls seit 2002 gilt die Altersgrenze von 19 statt anfangs 18 Jahren. Rekordeuropameister ist Deutschland mit sechs Titeln.

Modus[Bearbeiten]

Der Wettbewerb wird in drei Phasen ausgetragen. Zunächst gibt es zwei Qualifikationsrunden. Die stärksten Nationen werden für die zweite Qualifikationsrunde gesetzt. In jeder Qualifikationsrunde werden Gruppen zu je vier Mannschaften gebildet, von denen eine Nation als Ausrichter fungierte. Innerhalb der Gruppen spielt jede Mannschaft einmal gegen jede andere.

Aktuell gilt folgender Modus: Die gemeldeten Nationalmannschaften werden auf elf Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppensieger und -zweiten erreichen automatisch die 2. Qualifikationsrunde. Dazu kommen die zwei besten Gruppendritten. Für die Ermittlung der besten Gruppendritten werden allerdings nur die jeweiligen Ergebnisse gegen die Gruppensieger und -zweiten herangezogen. Die 24 qualifizierten Mannschaften werden in der 2. Qualifikationsrunde auf sechs Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Die sechs Gruppensieger und der beste Gruppenzweite sind neben dem Gastgeber für die Endrunde qualifiziert.

Die acht Teilnehmer der Endrunde werden auf zwei Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppe spielt jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die zwei punktbesten Mannschaften erreichen das Halbfinale. Dort spielt der Sieger der Gruppe A gegen den Zweiten der Gruppe B und umgekehrt. Die Halbfinalsieger bestreiten schließlich das Finale.

Bisherige Teilnehmer[Bearbeiten]

Bisherige Teilnehmer

Bei den bislang ausgetragenen Fußballeuropameisterschaftsendrunden gab es insgesamt 23 Teilnehmer. 2013 ist Wales als Gastgeber erstmals für die Endrunde qualifiziert. Die nachfolgende Übersicht zeigt, bei welcher Endrunde welches Land erstmals teilnahm:

Jahr Erstteilnehmer
1998 keine Endrunde
1999 DeutschlandDeutschland Deutschland ItalienItalien Italien NorwegenNorwegen Norwegen SchwedenSchweden Schweden
2000 FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Spanien  
2001 DanemarkDänemark Dänemark  
2002 EnglandEngland England SchweizSchweiz Schweiz  
2003 NiederlandeNiederlande Niederlande  
2004 FinnlandFinnland Finnland RusslandRussland Russland  
2005 SchottlandSchottland Schottland UngarnUngarn Ungarn  
2006 BelgienBelgien Belgien  
2007 IslandIsland Island PolenPolen Polen  
2008 kein erstmaliger Teilnehmer
2009 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland  
2010 MazedonienMazedonien Mazedonien  
2011 kein erstmaliger Teilnehmer
2012 PortugalPortugal Portugal RumänienRumänien Rumänien SerbienSerbien Serbien TurkeiTürkei Türkei
2013 WalesWales Wales

Die Turniere im Überblick[Bearbeiten]

U-18 Europameisterschaft / K.o.-System
Jahr Gastgeber Finale Spiel um Platz drei
Sieger Ergebnis 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
1998
Details
DanemarkDänemark
Dänemark
2:0 / 2:3 FrankreichFrankreich
Frankreich
nicht
ausgetragen
U-18 Europameisterschaft / Endrunde
1999
Details
Schweden SchwedenSchweden
Schweden
(Ligaformat) DeutschlandDeutschland
Deutschland
ItalienItalien
Italien
(Ligaformat) NorwegenNorwegen
Norwegen
2000
Details
Frankreich DeutschlandDeutschland
Deutschland
(Ligaformat+Endspiel)
4:2
SpanienSpanien
Spanien
SchwedenSchweden
Schweden
(Ligaformat) FrankreichFrankreich
Frankreich
2001
Details
Norwegen DeutschlandDeutschland
Deutschland
3:2 NorwegenNorwegen
Norwegen
DanemarkDänemark
Dänemark
1:0 SpanienSpanien
Spanien
U-19 Europameisterschaft / Endrunde
2002
Details
Schweden DeutschlandDeutschland
Deutschland
3:1 FrankreichFrankreich
Frankreich
nicht
ausgetragen
2003
Details
Deutschland FrankreichFrankreich
Frankreich
2:0 NorwegenNorwegen
Norwegen
nicht
ausgetragen
2004
Details
Finnland SpanienSpanien
Spanien
2:1 DeutschlandDeutschland
Deutschland
nicht
ausgetragen
2005
Details
Ungarn RusslandRussland
Russland
2:2 n.V.
6:5 n.E.
FrankreichFrankreich
Frankreich
nicht
ausgetragen
2006
Details
Schweiz DeutschlandDeutschland
Deutschland
3:0 FrankreichFrankreich
Frankreich
nicht
ausgetragen
2007
Details
Island DeutschlandDeutschland
Deutschland
2:0 n.V. EnglandEngland
England
nicht
ausgetragen
2008
Details
Frankreich ItalienItalien
Italien
1:0 NorwegenNorwegen
Norwegen
nicht
ausgetragen
2009
Details
Weißrussland EnglandEngland
England
2:0 SchwedenSchweden
Schweden
nicht
ausgetragen
2010
Details
Mazedonien FrankreichFrankreich
Frankreich
2:1 EnglandEngland
England
nicht
ausgetragen
2011
Details
Italien DeutschlandDeutschland
Deutschland
8:1 NorwegenNorwegen
Norwegen
nicht
ausgetragen
2012
Details
Türkei SchwedenSchweden
Schweden
1:0 n.V. SpanienSpanien
Spanien
nicht
ausgetragen
2013
Details
Wales FrankreichFrankreich
Frankreich
2:0 n.V. EnglandEngland
England
nicht
ausgetragen
2014
Details
Norwegen
2015
Details
Israel
2016
Details
Slowakei

Rangliste der Sieger[Bearbeiten]

Übersichtskarte
Rang Land Titel Jahr(e)
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 6 2000, 2001, 2002, 2006, 2007, 2011
2 FrankreichFrankreich Frankreich 3 2003, 2010, 2013
3 SchwedenSchweden Schweden 2 1999, 2012
4 EnglandEngland England 1 2009
SpanienSpanien Spanien 1 2004
RusslandRussland Russland 1 2005
DanemarkDänemark Dänemark 1 1998
ItalienItalien Italien 1 2008

Ewige Endrundentabelle[Bearbeiten]

Die Ewige Tabelle listet nach Ländern sortiert die Ergebnisse aller Spiele bei den Endrunden der U-19-Europameisterschaft auf. Ein Sieg gibt drei Punkte. Spiele, die im Elfmeterschießen entschieden wurden, zählen als Unentschieden. Nicht berücksichtigt sind die Ergebnisse der Europameisterschaft 1998, da damals keine Endrunde stattfand.

Rang Land Teiln. Spiele Siege Remis Niedl. Tore Punkte
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 14 56 43 6 7 157:44 135
2 FrankreichFrankreich Frankreich 11 47 25 8 14 83:60 83
3 EnglandEngland England 9 38 17 7 14 60:46 58
4 SchwedenSchweden Schweden 9 33 12 11 10 40:45 47
5 SpanienSpanien Spanien 10 34 14 2 18 48:47 44
6 NorwegenNorwegen Norwegen 10 36 12 8 16 49:58 44
7 ItalienItalien Italien 6 22 10 4 8 38:32 34
8 DanemarkDänemark Dänemark 6 20 10 1 9 20:21 31
9 SchweizSchweiz Schweiz 6 21 8 1 12 33:43 25
10 RusslandRussland Russland 4 16 7 3 6 29:35 24
11 NiederlandeNiederlande Niederlande 4 13 4 2 7 19:20 14
12 FinnlandFinnland Finnland 3 11 3 2 6 11:22 11
13 PortugalPortugal Portugal 1 4 1 1 2 1:2 4
14 TurkeiTürkei Türkei 1 3 0 2 1 1:2 2
15 RumänienRumänien Rumänien 1 3 0 1 2 1:3 1
16 BelgienBelgien Belgien 2 6 0 1 5 4:16 1
17 PolenPolen Polen 1 3 0 1 2 1:7 1
18 IslandIsland Island 2 6 0 1 5 4:17 1
19 SchottlandSchottland Schottland 3 9 0 1 8 9:34 1
20 SerbienSerbien Serbien 1 3 0 0 3 1:8 0
21 UngarnUngarn Ungarn 1 3 0 0 3 1:8 0
22 WalesWales Wales 1 3 0 0 3 0:7 0
23 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1 3 0 0 3 1:16 0
24 MazedonienMazedonien Mazedonien 1 3 0 0 3 1:19 0

Stand: Nach der EM 2013

Torschützenköniginnen / Auszeichnungen[Bearbeiten]

Torschützenköniginnen
Jahr Spielerin Tore
1999 SchwedenSchweden Helena Hasselberg 2
2000 SpanienSpanien Laura del Río García 7
2001 NorwegenNorwegen Marie Knutsen 2
DeutschlandDeutschland Petra Wimbersky
2002 FrankreichFrankreich Claire Morel 4
DeutschlandDeutschland Barbara Müller
2003 DeutschlandDeutschland Shelley Thompson 4
2004 DeutschlandDeutschland Anja Mittag 6
2005 RusslandRussland Jelena Danilowa 9
2006 RusslandRussland Jelena Danilowa 7
2007 FrankreichFrankreich Marie Laure Delie 3
IslandIsland Fanndis Fridriksdóttir
EnglandEngland Ellen White
2008 DeutschlandDeutschland Marie Pollmann 4
2009 SchwedenSchweden Sofia Jakobsson 5
2010 DeutschlandDeutschland Turid Knaak 4
NiederlandeNiederlande Lieke Martens
2011 NorwegenNorwegen Melissa Bjånesøy 7
2012 SchwedenSchweden Elin Rubensson 5
2013 DeutschlandDeutschland Pauline Bremer 6
 Rekordmarke

Seit 2003 wird für jedes Turnier auf
uefa.com die "Goldene Spielerin" benannt.
Die bisherigen Preisträgerinnen sind:

Goldene Spielerin
Jahr Spielerin
2003 FrankreichFrankreich Sarah Bouhaddi
2004 DeutschlandDeutschland Anja Mittag
2005 RusslandRussland Jelena Danilowa
2006 DeutschlandDeutschland Isabel Kerschowski
DeutschlandDeutschland Monique Kerschowski
2007 EnglandEngland Fern Whelan
2008 ItalienItalien Sara Gama
2009 SchweizSchweiz Ramona Bachmann
2010 MazedonienMazedonien Nataša Andonova
2011 DeutschlandDeutschland Ramona Petzelberger
2012 SchwedenSchweden Elin Rubensson
2013 FrankreichFrankreich Sandie Toletti
 Spielerin auch Europameisterin