U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2006
2006 FIFA U-20 Women’s World Championship
140px alt=
Anzahl Nationen 16
Weltmeister Korea NordNordkorea Nordkorea (1. Titel)
Austragungsort RusslandRussland Russland
Eröffnungsspiel 17. August 2006
Endspiel 3. September 2006
Spiele 32
Tore 106 (∅: 3,31 pro Spiel)
Zuschauer 52.630 (∅: 1.645 pro Spiel)
Torschützenkönigin China VolksrepublikChina Ma Xiaoxu (5 Tore)
Beste Spielerin China VolksrepublikChina Ma Xiaoxu
Gelbe Karten 90 (∅: 2,81 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (∅: 0,06 pro Spiel)
Rote Karten (∅: 0,06 pro Spiel)

Die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2006 (offiziell 2006 FIFA U-20 Women’s World Championship) war die dritte Ausspielung dieses Wettbewerbs erstmals für Fußballspielerinnen unter 20 Jahren (Stichtag: 1. Januar 1986) und fand vom 17. August bis 3. September 2006 in Russland statt. Russland richtete damit erstmals ein FIFA-Turnier aus nachdem bereits die Junioren-WM der Männer 1985 in der Sowjetunion stattfand. Gespielt wurde in den Städten Moskau (vier Stadien) und Sankt Petersburg. Auch das Teilnehmerfeld wurde von zwölf auf 16 aufgestockt. Weltmeister wurde Nordkorea, das China im Finale mit 5:0 besiegte. Die deutsche Mannschaft schied bereits im Viertelfinale mit 1:4 gegen die USA aus.

Qualifikation[Bearbeiten]

In Europa war die U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2005 in Ungarn das Qualifikationsturnier. Die vier Halbfinalisten qualifizierten sich automatisch für die Endrunde. Da der spätere Europameister Russland als Ausrichter automatisch qualifiziert war, spielten die beiden Gruppendritten England und die Schweiz um den vierten europäischen Platz. Die Schweizerinnen gewannen mit 2:1 und qualifizierten sich neben Russland, Frankreich, Deutschland und Finnland für die Endrunde.

Neuseeland gewann die Qualifikation Ozeaniens mühelos, im Finale wurde Tonga mit 6:0 geschlagen.

Die U-19 Asienmeisterschaft in Malaysia war gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft. Die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich für die Endrunde. Neben Asienmeister China und Vize-Asienmeister Nordkorea qualifizierte sich auch AFC-Neuling Australien nach einem 3:2-Sieg über Japan für die Endrunde. Überraschend war das Ausscheiden des Titelverteidigers Südkorea in der Vorrunde.

Die Anzahl der Mannschaften aus Nordamerika wurde von bisher zwei auf drei erhöht. In der Qualifikation sicherten sich die Vereinigten Staaten mit einem 3:2-Sieg über Kanada den Gesamtsieg. Mexiko qualifizierte sich als Dritter ebenfalls für die Endrunde.

Auch in Afrika wurde die Anzahl der Plätze von bisher einem auf zwei Mannschaften erweitert. Neben Nigeria konnte sich auch die Demokratische Republik Kongo in der Qualifikation durchsetzen.

Südamerika profitierte ebenfalls von der Erhöhung des Teilnehmerfeldes, anstatt bisher nur einem Endrundenplatz wurden jetzt zwei vergeben. Brasilien und Argentinien setzten sich erwartungsgemäß durch.

Teilnehmer[Bearbeiten]

5 aus Europa DeutschlandDeutschland Deutschland FinnlandFinnland Finnland * FrankreichFrankreich Frankreich RusslandRussland Russland SchweizSchweiz Schweiz *
3 aus Asien AustralienAustralien Australien China VolksrepublikChina China Korea NordNordkorea Nordkorea*    
3 aus Nord-, Mittelamerika, Karibik KanadaKanada Kanada MexikoMexiko Mexiko Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA    
2 aus Südamerika ArgentinienArgentinien Argentinien* BrasilienBrasilien Brasilien      
2 aus Afrika Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo DR Kongo * NigeriaNigeria Nigeria      
1 aus Ozeanien NeuseelandNeuseeland Neuseeland *        

*Jeweils Erstteilnahme.

Spielorte[Bearbeiten]

Moskau
(Podmoskowje-Stadion)
Kapazität: 5.000
Spielorte 2006 in Russland
Moskau
(Torpedo-Stadion)
Kapazität: 14.250
Moskau
(Dynamo-Stadion)
Kapazität: 51.000
Moskau
(Lokomotive-Stadion)
Kapazität: 33.900
Sankt Petersburg
(Petrowski-Stadion)
Kapazität: 22.500

Gruppenauslosung[Bearbeiten]

Die Auslosung fand am 22. März 2006 im Moskauer Rathaus statt, die 16 Teilnehmer wurden in vier Lostöpfe eingeteilt von denen je eine Mannschaft in eine der Gruppe (1-4) gelost wurde.

Die Verteilung der Lostöpfe:

  • Lostopf A: Russland (Gastgeber), Deutschland (Titelverteidiger), China (Vizeweltmeister) und USA (Dritter)
  • Lostopf B: Brasilien, Argentinien, Kanada und Mexiko
  • Lostopf C: Nigeria, DR Kongo, Nordkorea und Australien
  • Lostopf D: Finnland, Schweiz, Frankreich und Neuseeland

Mit Ausnahme der europäischen Mannschaften konnten keine zwei Mannschaften aus derselben Konföderation in der Vorrunde aufeinandertreffen.

Obwohl Russland als Gruppenkopf der Gruppe A gesetzt wurde, bestritten Australien und Neuseeland das Eröffnungsspiel.

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Pl Land Sp S U N Tore TD P
1. BrasilienBrasilien Brasilien 3 1 2 0 2:0 +2 5
2. RusslandRussland Russland 3 1 2 0 4:3 +1 5
3. AustralienAustralien Australien 3 1 1 1 4:3 +1 4
4. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3 0 1 2 2:6 −4 1
17. August 2006 in St. Petersburg
Neuseeland Australien 0:3 (0:1)
Russland Brasilien 0:0
20. August 2006 in St. Petersburg
Brasilien Australien 2:0 (1:0)
Russland Neuseeland 3:2 (2:1)
23. August 2006 in Moskau (Podmoskovie)
Brasilien Neuseeland 0:0
23. August 2006 in Moskau (Torpedo)
Australien Russland 1:1 (0:0)

Gruppe B[Bearbeiten]

Pl Land Sp S U N Tore TD P
1. China VolksrepublikChina China 3 3 0 0 06:01 +05 9
2. NigeriaNigeria Nigeria 3 2 0 1 11:05 +06 6
3. KanadaKanada Kanada 3 1 0 2 04:04 ±00 3
4. FinnlandFinnland Finnland 3 0 0 3 01:12 −11 0
17. August 2006 in Moskau (Podmoskovie)
China Finnland 2:1 (1:1)
Nigeria Kanada 3:2 (1:1)
20. August 2006 in Moskau (Podmoskovie)
Finnland Kanada 0:2 (0:1)
China Nigeria 3:0 (2:0)
23. August 2006 in Moskau (Podmoskovie)
Finnland Nigeria 0:8 (0:4)
23. August 2006 in Moskau (Torpedo)
Kanada China 0:1 (0:0)

Gruppe C[Bearbeiten]

Pl Land Sp S U N Tore TD P
1. Korea NordNordkorea Nordkorea 3 3 0 0 10:00 +10 9
2. DeutschlandDeutschland Deutschland 3 2 0 1 15:03 +12 6
3. MexikoMexiko Mexiko 3 1 0 2 05:15 −10 3
4. SchweizSchweiz Schweiz 3 0 0 3 02:14 −12 0
18. August 2006 in Moskau (Dinamo)
Schweiz Mexiko 2:4 (1:3)
Nordkorea Deutschland 2:0 (1:0)
21. August 2006 in Moskau (Dinamo)
Mexiko Deutschland 1:9 (0:5)
Schweiz Nordkorea 0:4 (0:1)
24. August 2006 in St. Petersburg
Deutschland Schweiz 6:0 (3:0)
24. August 2006 in Moskau (Dinamo)
Mexiko Nordkorea 0:4 (0:3)

Gruppe D[Bearbeiten]

Pl Land Sp S U N Tore TD P
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 3 0 0 7:2 +5 9
2. FrankreichFrankreich Frankreich 3 2 0 1 6:1 +5 6
3. ArgentinienArgentinien Argentinien 3 1 0 2 5:9 −4 3
4. Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo DR Kongo 3 0 0 3 1:7 −6 0
18. August 2006 in Moskau (Torpedo)
DR Kongo USA 1:2 (0:1)
Frankreich Argentinien 5:0 (2:0)
21. August 2006 in Moskau (Torpedo)
USA Argentinien 4:1 (2:0)
DR Kongo Frankreich 0:1 (0:1)
24. August 2006 in St. Petersburg
Argentinien DR Kongo 4:0 (4:0)
24. August 2006 in Moskau (Dinamo)
USA Frankreich 1:0 (0:0)

Finalrunde[Bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
26. August 2006 – Moskau (Torpedo)        
  BrasilienBrasilien Brasilien   2
31. August 2006 – Moskau (Lokomotiv)
  NigeriaNigeria Nigeria   1  
  BrasilienBrasilien Brasilien   0
27. August 2006 – St. Petersburg
    Korea NordNordkorea Nordkorea   1  
  Korea NordNordkorea Nordkorea   2
3. September 2006 – Moskau (Lokomotiv)
  FrankreichFrankreich Frankreich   1  
  Korea NordNordkorea Nordkorea   5
26. August 2006 – Moskau (Torpedo)
    China VolksrepublikChina Volksrepublik China   0
  China VolksrepublikChina Volksrepublik China   4
31. August 2006 – Moskau (Lokomotiv)
  RusslandRussland Russland   0  
  China VolksrepublikChina Volksrepublik China   0 (5) Spiel um Platz drei
27. August 2006 – St. Petersburg
    Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten   0 (4)  
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten   4   BrasilienBrasilien Brasilien   0 (6)
  DeutschlandDeutschland Deutschland   1     Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten   0 (5)
3. September 2006 – Moskau (Lokomotiv)

Viertelfinale[Bearbeiten]

26. August 2006 in Moskau (Torpedo)
BrasilienBrasilien Brasilien Nigeria 2:1 (1:0)
26. August 2006 in Moskau (Torpedo)
China VolksrepublikChina China RusslandRussland Russland 4:0 (3:0)
27. August 2006 in St. Petersburg
Korea NordNordkorea Nordkorea FrankreichFrankreich Frankreich 2:1 (0:0)
27. August 2006 in St. Petersburg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA DeutschlandDeutschland Deutschland 4:1 (2:0)

Halbfinale[Bearbeiten]

31. August 2006 in Moskau (Lokomotiv)
BrasilienBrasilien Brasilien Korea NordNordkorea Nordkorea 0:1 (0:0)
31. August 2006 in Moskau (Lokomotiv)
China VolksrepublikChina China Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0:0 n.V., 5:4 i.E.

Spiel um Platz Drei[Bearbeiten]

3. September 2006 in Moskau (Lokomotiv)
BrasilienBrasilien Brasilien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0:0 n.V., 6:5 i.E.

Finale[Bearbeiten]

3. September 2006 in Moskau (Lokomotiv)
Korea NordNordkorea Nordkorea China VolksrepublikChina China 5:0 (3:0)

Beste Torschützinnen[Bearbeiten]

Rang Spielerin Tore
1 China VolksrepublikChina Ma Xiaoxu 5
Korea NordNordkorea Kim Song-hui
3 DeutschlandDeutschland Anna Blässe 4
NigeriaNigeria Cynthia Uwak
5 NigeriaNigeria Maureen Eke 3
DeutschlandDeutschland Fatmire Bajramaj
ArgentinienArgentinien Ludmilla Manicler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danesha Adams
9 DeutschlandDeutschland Simone Laudehr 2
DeutschlandDeutschland Célia Okoyino da Mbabi
DeutschlandDeutschland Nadine Keßler
...
29 DeutschlandDeutschland Jennifer Oster 1
DeutschlandDeutschland Lydia Neumann
DeutschlandDeutschland Juliane Maier
...

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Goldener Ball
Der Goldene Ball ging ebenfalls an die Chinesin Ma Xiaoxu. Der Silberne Ball an ihre Mannschaftskameradin Zhang Yanru. Die US-Amerikanerin Danesha Adams erhielt den Bronzenen Ball.
  • Goldener Schuh
Die Chinesin Ma Xiaoxu wurde auch mit dem Goldenen Schuh als Torschützenkönigin ausgezeichnet. Sie erreichte in 7 Spielen fünf Tore und zwei Vorlagen. Die Nordkoreanerin Kim Song-hui erhielt den Silbernen Schuh für ebenfalls fünf Tore aber bei nur einer Vorlage; der Bronzene Schuh ging an Anna Blässe aus Deutschland, da diese ihre vier Tore und zwei Vorlagen in weniger Spielminuten erreichte als die Viertplatzierte Nigerianerin.
  • FIFA Fair Play Award
Der Fair-Play Award für die fairste Mannschaft des Turniers ging gleichzeitig an Gastgeber Russland und Weltmeister Nordkorea.
  • All-Star-Team
Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer

China VolksrepublikChina Yanru Zhang
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Val Henderson

BrasilienBrasilien Daine
FrankreichFrankreich Coralie Butcher
DeutschlandDeutschland Babett Peter
Korea NordNordkorea Hong Myong-gum
Korea NordNordkorea Ri Jin-ok
Korea NordNordkorea Ri Un-hyang

AustralienAustralien Colette McCallum
NigeriaNigeria Cynthia Uwak
DeutschlandDeutschland Célia Okoyino da Mbabi
Korea NordNordkorea Kim Kyong-hwa
Korea NordNordkorea Kim Chun-hui
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amanda Poach

BrasilienBrasilien Fabiana
China VolksrepublikChina Ma Xiaoxu
FrankreichFrankreich Amadine Henry
NigeriaNigeria Rita Chikwelu
Korea NordNordkorea Kil Son-hui
RusslandRussland Elena Danilova
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danesha Adams

Die deutsche Mannschaft[Bearbeiten]

Hauptartikel: Deutsche Fußballnationalmannschaft (U-20-Frauen)

Nr. Name Verein geboren Spiele Tore
Tor
21  Verena Brammer  VfL Wolfsburg 02.09.1986 0 0
12  Romina Holz  1. FC Saarbrücken 27.01.1988 4 0
01  Tessa Rinkes  Hamburger SV 14.09.1986 0 0
Abwehr
02  Janina Haye  Hamburger SV 10.08.1986 2 0
13  Juliane Höfler  1. FFC Turbine Potsdam 26.02.1986 3 0
03  Monique Kerschowski  1. FFC Turbine Potsdam 22.01.1988 3 0
05  Babett Peter  1. FFC Turbine Potsdam 12.05.1988 4 0
04  Carolin Schiewe  1. FFC Turbine Potsdam 23.10.1988 2 0
16  Josephine Schlanke  1. FFC Turbine Potsdam 19.03.1988 1 0
19  Corina Schröder  FCR 2001 Duisburg 15.08.1986 1 0
Mittelfeld
07  Fatmire Bajramaj  FCR 2001 Duisburg 01.04.1988 4 3
08  Lena Goeßling  SC 07 Bad Neuenahr 08.03.1986 4 0
20  Nadine Keßler  1. FC Saarbrücken 04.04.1988 4 2
10  Célia Okoyino da Mbabi  SC 07 Bad Neuenahr 27.06.1988 4 2
06  Meike Weber  1. FFC Frankfurt 30.03.1987 2 0
Angriff
09  Ann-Christin Angel  TuS Niederkirchen 09.09.1987 2 0
14  Anna Blässe  Hamburger SV 27.02.1987 4 4
11  Simone Laudehr  FCR 2001 Duisburg 12.07.1986 4 2
18  Juliane Maier  SC Freiburg 09.04.1987 4 1
17  Lydia Neumann  SC 07 Bad Neuenahr 11.11.1986 2 1
15  Jennifer Oster  FCR 2001 Duisburg 02.03.1986 2 1
Trainer
Maren Meinert (Bundestrainerin) 05.08.1973
Bettina Wiegmann (Trainerassistentin) 07.10.1971

Weblinks[Bearbeiten]