U-21-Fußball-Europameisterschaft 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
U-21-Fußball-Europameisterschaft 2004
UEFA Under-21 Championship
120px alt=
Anzahl Nationen (von 48 Bewerbern)
Europameister ItalienItalien Italien (5. Titel)
Austragungsort DeutschlandDeutschland Deutschland
Eröffnungsspiel 27. Mai 2004
Endspiel 8. Juni 2004
Spiele 15
Tore 52 (∅: 3,47 pro Spiel)
Torschützenkönig ItalienItalien Alberto Gilardino
SchwedenSchweden Johan Elmander 4 Tore

Die 17. U-21-Fußball-Europameisterschaft wurde vom 27. Mai bis 8. Juni 2004 in Deutschland ausgetragen.

Es war der fünfte Sieg für die Italiener. Titelverteidiger Tschechien hat sich nicht qualifiziert. Deutschland schied in der Endrunde bereits nach der Gruppenphase aus.

Das Turnier diente auch als europäische Qualifikation für das Fußballturnier der Männer bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen.

Qualifikation[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Alle gemeldeten Mannschaften wurden auf zehn Gruppen aufgeteilt. Die Gruppensieger und die sechs punktbesten Gruppenzweiten erreichten das Achtelfinale. Dort wurden im Hin- und Rückspiel die acht Teilnehmer an der Endrunde ermittelt.

Die acht Endrundenteilnehmer werden auf zwei Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielt jede Mannschaft einmal gegen jede andere Mannschaft. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten erreichen das Halbfinale. Die Halbfinalsieger spielen schließlich im Endspiel den Europameister aus. Die Halbfinalverlierer spielten um Platz drei.

Die drei erstplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Olympischen Spiele.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Für das Turnier haben sich folgende U-21-Nationalmannschaften qualifiziert:

Mannschaften aus dem deutschsprachigen Raum[Bearbeiten]

DFB-Auswahl[Bearbeiten]

Spieler Verein
01 Tim Wiese 1. FC Kaiserslautern
02 Moritz Volz FC Fulham
03 Giuseppe Gemiti CFC Genua
04 Malik Fathi Hertha BSC
05 Maik Franz VfL Wolfsburg
06 Thomas Hitzlsperger Aston Villa
07 Andreas Görlitz TSV 1860 München
08 Hanno Balitsch Bayer 04 Leverkusen
09 Benjamin Auer 1. FSV Mainz 05
10 Lukas Podolski 1. FC Köln
11 Mike Hanke FC Schalke 04
12 Timo Ochs VfL Osnabrück
13 Bastian Schweinsteiger FC Bayern München
14 David Odonkor Borussia Dortmund
15 Markus Feulner 1. FC Köln
16 Christoph Preuß Eintracht Frankfurt
17 Alexander Madlung Hertha BSC
18 Sascha Riether SC Freiburg
19 Mimoun Azaouagh 1. FSV Mainz 05
20 Christian Tiffert VfB Stuttgart
21 Robert Huth FC Chelsea
22 Michael Rensing FC Bayern München

SFV-Auswahl[Bearbeiten]

Spieler Verein
01 Marco Wölfli BSC Young Boys
02 Philipp Degen FC Basel
03 Kim Jaggy Grasshopper Club Zürich
04 Philippe Senderos FC Arsenal
05 Mario Eggimann Karlsruher SC
06 Alain Rochat BSC Young Boys
07 Stephan Lichtsteiner Grasshopper Club Zürich
08 Tranquillo Barnetta FC St. Gallen
09 André Muff FC Zürich
10 Davide Chiumiento Juventus Turin
11 Johan Vonlanthen PSV Eindhoven
12 Diego Benaglio VfB Stuttgart
13 Pascal Cerrone FC Thun
14 Alain Nef FC Zürich
15 Philippe Montandon FC Wil
16 Davide Callà FC Wil
17 Thierno Bah Servette Genf
18 Baykal Kulaksızoğlu FC Thun
19 Patrick Baumann FC Thun
20 Fabrizio Zambrella Servette Genf
21 David Degen FC Basel
22 Alain Portmann Yverdon-Sport FC

Austragungsorte[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 ItalienItalien Italien 4:3 6
2 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 6:5 6
3 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 4:4 4
4 KroatienKroatien Kroatien 3:5 1
27. Mai 2004, Oberhausen
Serbien & Montenegro Kroatien 3:2 (1:0)
27. Mai 2004, Bochum
Italien Weißrussland 1:2 (0:2)
29. Mai 2004, Oberhausen
Weißrussland Kroatien 1:1 (0:1)
29. Mai 2004, Bochum
Italien Serbien & Montenegro 2:1 (1:0)
1. Juni 2004, Bochum
Italien Kroatien 1:0 (1:0)
1. Juni 2004, Oberhausen
Weißrussland Serbien & Montenegro 1:2 (1:0)

Gruppe B[Bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 SchwedenSchweden Schweden 8:3 9
2 PortugalPortugal Portugal 5:6 4
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 4:5 3
4 SchweizSchweiz Schweiz 4:7 1
28. Mai 2004, Mainz
Deutschland Schweiz 2:1 (1:0)
28. Mai 2004, Mannheim
Schweden Portugal 3:1 (1:1)
30. Mai 2004, Mannheim
Deutschland Schweden 1:2 (0:0)
30. Mai 2004, Mainz
Schweiz Portugal 2:2 (0:0)
2. Juni 2004, Mainz
Deutschland Portugal 1:2 (1:1)
2. Juni 2004, Mannheim
Schweiz Schweden 1:3 (1:1)

Finalrunde[Bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten]

5. Juni 2004, Oberhausen
SchwedenSchweden Schweden Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 1:1 n.V. (1:1, 1:0), 5:6 n.E.
5. Juni 2004, Bochum
ItalienItalien Italien PortugalPortugal Portugal 3:1 (2:1)

Entscheidungsspiel für die Olympischen Spiele[Bearbeiten]

Das Spiel diente der Ermittlung des dritten europäischen Teilnehmers für das Olympische Fußballturnier 2004 in Athen.

8. Juni 2004, Oberhausen
SchwedenSchweden Schweden PortugalPortugal Portugal 2:3 n.V. (2:2, 0:1)

Finale[Bearbeiten]

8. Juni 2004, Bochum
ItalienItalien Italien Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 3:0 (1:0)

Siegermannschaft[Bearbeiten]

ItalienItalien Italien – U-21-Fußball-Europameisterschaft 2004 ItalienItalien

1 Amelia | 2 Zaccardo | 3 Moretti | 4 Gamberini | 5 Bonera | 6 De Rossi | 7 Pinzi | 8 Palombo | 9 Gilardino | 10 Brighi | 11 Sculli | 12 Agliardi | 13 Barzagli | 14 Bovo | 15 Donadel | 16 Potenza | 17 Mesto | 18 Rosina | 19 Del Nero | 20 Caracciolo | 21 D’Agostino | 22 Zotti | Trainer Gentile

Weblinks[Bearbeiten]