U-Bahn-Station Hietzing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hietzing
U-Bahn Wien.svg
U-Bahn-Station in Wien
Hietzing
Die Eingänge zur Station befinden sich auf der Kennedybrücke
Basisdaten
Bezirk: Hietzing
Eröffnet: 1898 (Stadtbahn)
Neugestaltet: 1981 (U-Bahn)
Gleise (Bahnsteig): 2 (Seitenbahnsteig)
Nutzung
Linie(n): U4
Umsteigemöglichkeiten: Hietzing, Kennedybrücke:
10 58 60 51A 56A 56B 58A N54 N60 und regionale Autobuslinien sowie die Wieselbus-Linie L

Die Station Hietzing der Wiener U-Bahn-Linie U4 befindet sich im 13. Wiener Gemeindebezirk, Hietzing, an der Grenze zum 14. Bezirk, Penzing, und ist mit dem Verkehrsknotenpunkt Kennedybrücke kombiniert.

Lage und Besonderheiten[Bearbeiten]

Die Station mit zwei Seitenbahnsteigen erstreckt sich im Einschnitt entlang des Wienflusses und der Schönbrunner Schlossstraße zwischen der Kennedybrücke und dem flussabwärts gelegenen ehemaligen k.u.k. Hofpavillon. Da sich in unmittelbarer Nähe der Station der Eingang zum Tiergarten Schönbrunn befindet, wurde diese in früheren U-Bahn-Netzplänen mit einem kleinen stilisierten Elefanten gekennzeichnet.

Das 1898 eröffnete Aufnahmsgebäude der Stadtbahnstation war im Otto-Wagner-Stil gehalten und befand sich an der westlichen, stadtzentrumsferneren Seite der damaligen Hietzinger Brücke. Es wurde im Zuge der Errichtung der als Verkehrsknotenpunkt konzipierten und 1963 / 1964 fertiggestellten Kennedybrücke, die nach dem 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten, John F. Kennedy, benannt ist, abgetragen.

Seit 1963 führt ein kleines Aufnahmsgebäude, das einige Imbissstände beherbergt, in der Brückenmitte vom Straßenniveau zu den beiden Bahnsteigen. Um das Aufnahmsgebäude verläuft ein ovales, auffälliges Flugdach aus Beton (das architektonische Charakteristikum der Brücke), begrenzt durch die Straßenbahnschleife. Hier haben die Straßenbahnlinien 10 in Richtung Dornbach und 60 in Richtung Rodaun sowie die Autobuslinien 51A, 56A, 56B, 58A und 260 ihre Endstation. Außerdem hält hier die Straßenbahnlinie 58 von Unter-St.-Veit zum Westbahnhof.

Die Umstellung des Stadtbahnbetriebs auf U-Bahn-Betrieb erreichte die Station Hietzing am 31. August 1981, als der Abschnitt von der Station Meidling Hauptstraße hierher auf U4-Betrieb umgestellt wurde. Dann musste etwa vier Monate lang in Hietzing zur Weiterfahrt nach Hütteldorf auf die verbliebene Stadtbahn umgestiegen werden, bis auch dieser Abschnitt am 20. Dezember 1981 auf U-Bahn-Betrieb umgestellt wurde.

Anfang der 2000er Jahre wurde der barrierefreie Zugang mittels Aufzugsanlagen vom Straßenniveau zu den beiden Seitenbahnsteigen errichtet.[1] Die Aufzüge befinden sich nicht im Aufnahmsgebäude, sondern am östlichen, zentrumsseitigen Rand der Brücke.

Westlich der Kennedybrücke besitzt die Station Hietzing ein an beiden Enden von beiden Streckengleisen erreichbares mittiges Abstellgleis für Einschubzüge oder defekte Garnituren.

Der Hofpavillon[Bearbeiten]

Die Besonderheit dieser Station stellt der (ausgenommen die Abgänge zu den Bahnsteigen) erhalten gebliebene kaiserliche Hofpavillon[2] dar, den Otto Wagner als Warteraum für den Kaiser und sein Gefolge entworfen hat, obwohl er in den ursprünglichen Planungen der Wientallinie der Stadtbahn nicht vorgesehen war. Vorbild dürften die kaiserlichen Wartesalons in den großen Bahnhöfen der Doppelmonarchie gewesen sein. Franz Joseph I. benutzte den Hofpavillon angeblich nur zweimal.

Der Zentralbau mit Kuppel, eine von Otto Wagner sonst nur bei Sakralbauten wie der Kirche am Steinhof angewandte Bauform, stand als staatliches Bauwerk von Anfang an unter Denkmalschutz und ist heute eine Außenstelle des Wien Museums. Der Salon im Pavillon wurde mit Seidentapeten und einem monumentalen, zuvor in der Jubiläumsausstellung 1898 gezeigten Gemälde von Carl Moll ausgestattet, das einen Blick auf Wien aus einer Ballonhöhe von 3000 Metern zeigt.[3][4]

Der Hofpavillon war auf Grund baulicher Schäden 2010–2013 nicht öffentlich zugänglich. Durch einen Wasserschaden wurde die Deckenkonstruktion beschädigt. 2011 bestand zwischen dem bisherigen Nutzer Wien Museum und dem Eigentümer Wiener Linien Dissens darüber, wer die Renovierungskosten zu tragen habe. Im November 2012 gab die Stadtverwaltung bekannt, dass 2013 / 2014 eine umfassende Renovierung des Hofpavillons auf Kosten der Stadt Wien stattfinden werde. Die Kosten würden etwa 1,8 Millionen Euro betragen.

Die 2014 abgeschlossenen Restaurierungsarbeiten wurden vom Architekturbüro Manfred Wehdorn geleitet. Putzflächen und -gliederungen des Pavillons wurden in der von Wagner vorgesehenen Oberflächenqualität nach alten Handwerkstechniken rekonstruiert. Die Metallobjekte an der Vorfahrt wurden statisch saniert und wieder im ursprünglichen Grünton gefasst. (Dieser konnte nach Laboranalyse der vorgefundenen historischen Beschichtungsreste rekonstruiert werden.)[5]

Die straßenseitigen Kandelaber waren bereits vor Beginn der Arbeiten abgängig (siehe linkes Galeriefoto mit leerem Sockel ganz rechts). Die vorhandenen Kandelaber wurden 2010 aufgrund des schlechten Bauzustandes demontiert; sie wurden vor der 2014 erfolgten Eröffnung wieder montiert.

Der Hofpavillon ist von der Schönbrunner Schlossstraße aus zugänglich. Der Aufzug vom Bahnsteig in Fahrtrichtung Heiligenstadt führt direkt zum Zugangsweg, der auch von Radfahrern benützt wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verbesserung auf Kennedybrücke
  2. Otto Antonia Graf: Otto Wagner. Band 1: Das Werk des Architekten 1860–1902. 2. Auflage. Böhlau, Wien u. a. 1994, ISBN 3-205-98224-X, S. 216–220, bes. (Schriften des Instituts für Kunstgeschichte. Akademie der Bildenden Künste Wien. 2, 1).
  3. Hofpavillon Hietzing
  4. Zur Eröffnung der Wienthal-Linie, in: Tageszeitung Neue Freie Presse, Wien, Nr. 12501, 13. Juni 1899, S. 6, Rubrik Communal-Zeitung
  5. Hofpavillon wird renoviert, Website der Wiener Stadtverwaltung

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahn-Station Hietzing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Braunschweiggasse
← Hütteldorf
  U4   Schönbrunn
Heiligenstadt →

48.18752777777816.305Koordinaten: 48° 11′ 15″ N, 16° 18′ 18″ O