U-Bahn-Station Taborstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taborstraße
U-Bahn Wien.svg
U-Bahn-Station in Wien
Taborstraße
Bahnsteig der Station Taborstraße
Basisdaten
Bezirk: Leopoldstadt
Eröffnet: 2008
Gleise (Bahnsteig): 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Linie(n): U2
Umsteigemöglichkeiten: 2 5B N29

Die unterirdische Station Taborstraße der U-Bahn-Linie U2 befindet sich im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt. Namensgeber ist die älteste Straße der Leopoldstadt, die amtlich seit 1903 benannte Taborstraße (vormals Kremser Straße, urkundlich seit 1406), die am östlichen Rand des Karmeliterviertels zwischen Donaukanal und Nordbahnstraße verläuft und eine wichtige Verkehrs- und Geschäftsachse innerhalb des Bezirkes bildet.

Station[Bearbeiten]

Die U2-Station Taborstraße liegt ungefähr in der Mitte dieser Achse. Sie erstreckt sich unter der Kreuzung Taborstraße / Obere Augartenstraße bis zur Novaragasse 8. Sie verfügt über zwei Seitenbahnsteige in zwei getrennten Tunnelröhren und wurde zwischen 2003 und 2008 errichtet. Die Stationsröhren wurden in geschlossener Bauweise hergestellt, die Station in offener Bauweise (Deckelbauweise). In das Stationsbauwerk wurde eine Erdwärmeanlage installiert.[1]

Die Station wurde am 10. Mai 2008 mit der Eröffnung des zweiten Teilstücks der U2 zwischen Schottenring und Stadion ihrer Bestimmung übergeben. Aufgänge führen zur Taborstraße / Obere Augartenstraße sowie zur Novaragasse.[2] Das Objekt Novaragasse 8 befindet sich im Eigentum der Wiener Linien und wurde von diesen als Wohnhaus mit integriertem U-Bahn-Eingang erbaut.

In der Nähe der Station befinden sich der Augarten und zahlreiche kulturelle Institutionen, wie das Hauptgebäude der Wiener Sängerknaben, das MuTh, das Filmarchiv Austria, die Porzellanmanufaktur Augarten, das Gustinus-Ambrosi-Museum und das von der Israelitischen Kultusgemeinde Wien betriebene Zwi-Peres-Chajes-Gymnasium.

Die Straßenbahn-Linie 21, die früher auf der Taborstraße verkehrte, wurde im Zuge der Verlängerung der U2 zum Stadion aufgelassen, heute verkehrt hier die Linie 2 und die Buslinie 5B. Beim Bau der Station wurde nebenbei ein Teil des Gehsteigs sowie ein Abschnitt der Oberen Augartenstraße erneuert.

Ausgestaltung[Bearbeiten]

Die Brandrauchentlüftungsanlage am östlichen Rand des Hauses Novaragasse 8 wurde 2008 von der Künstlerin Ingeborg Strobl mit pflanzlichen Motiven behübscht. Das Bild besteht aus 56 Emailplatten mit einer Gesamthöhe von 26 Metern und einer Gesamtbreite von 4,5 Metern. Die floralen Motive erinnern an Holzstiche aus dem 19. Jahrhundert. Sie erinnern einerseits an der früheren Namen der Novaragasse (die 1797–1812 Gartengasse und 1812–1862 Gärtnergasse hieß), andererseits an die naturwissenschaftliche österreichische Novara-Expedition (1857–1859).

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wiener Linien: Die Linie U2, Geschichte – Technik – Zukunft. Wien 2008.
  2. U2 Taborstraße

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahn-Station Taborstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Praterstern
← Seestadt
  U2   Schottenring
Karlsplatz →

48.21911111111116.381111111111Koordinaten: 48° 13′ 9″ N, 16° 22′ 52″ O