U-Bahn Kyōto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersichtsplan der Kyōtoer U-Bahn
U-Bahn Kyōto Baureihe 10

Die U-Bahn von Kyōto (jap. 京都市営地下鉄, Kyōto-shiei chikatetsu, dt. Städtische U-Bahn Kyōto) ist das Metrosystem der japanischen Stadt Kyōto und wird zusammen mit den Stadtbussen vom Kyoto Municipal Transportation Bureau betrieben. Die Betriebszeiten sind von 5:30 Uhr bis 23:30 Uhr, die Taktrate variiert je nach Fahrgastaufkommen zwischen 4 und 7½ Minuten.

Die U-Bahn besteht aus zwei Linien:

Karasuma-Linie[Bearbeiten]

Die Karasuma-Linie (烏丸線, Karasuma-sen) verläuft von Süd nach Nord und verbindet darüber hinaus mit der Kintetsu-Kyōto-Eisenbahnlinie nach Nara. Die Gesamtlänge beträgt 13,7 km. Die Eröffnung der ersten Teilstrecke zwischen den Haltestellen Kyōto und Kitaoji fand am 1. April 1981 statt. Die letzte Teilstrecke, die den heutigen Verlauf bildet, wurde am 3. Juni 1997 in Betrieb genommen.

Tōzai-Linie[Bearbeiten]

Die Tōzai-Linie (東西線, Tōzai-sen) verläuft vom Südosten der Stadt auf einen östlichen Punkt hin, bevor sich die Richtung von Ost nach West (tōzai) ändert und damit das Stadtzentrum durchquert. Die Gesamtlänge beträgt 12,7 km. Die Strecke wurde am 12. Oktober 1997 eröffnet und bewältigt täglich im Durchschnitt 120.000 Fahrgäste. Der Streckenabschnitt zwischen Keihan-Sanjo und Yamashina wurde ursprünglich als oberirdische Bahn von der Keihan Electric Railway gebaut und betrieben, jedoch mit der Öffnung der U-Bahn-Linie wieder aufgegeben und der Keihan-Betrieb nach Yamashina zurückgezogen. Dafür verkehren Züge der Keihan-Bahn im U-Bahn-Tunnel vom Bahnhof Kyoto Shiyakusho-mae bis nach Yamashina und weiter nach Ōtsu. Da die Strecke bis Ōtsu jedoch nach wie vor straßenbahnähnlich konstruiert ist, fahren vollwertige U-Bahn-Züge teilweise mitten auf der Straße.

U-Bahn-Station Yamashina der Tozai-Linie

Alle Haltestellen wurden rollstuhlfahrerfreundlich mit Aufzügen, kleinen Spalten zwischen Bahnsteig und Zug versehen, ebenfalls sind die Zugänge zu Einrichtungen wie Toiletten schwellenlos gebaut worden. Jede Haltestelle hat einen Farbcode zum einfachen Erkennen. Der Zugang zu den Zügen ist mit Schiebetüren am Bahnsteig gesichert, die sich nur dann öffnen, wenn ein Zug eingefahren ist.

Technik[Bearbeiten]

Bei der Kyōtoer U-Bahn wird Kapspur (1067 mm) gefahren. Die Strecke ist durchgehend zweigleisig und elektrifiziert. Die Betriebsspannung ist 1500 V Gleichspannung. Die Haltestellen sind mindestens 175 m lang. Die Züge bestehen aus 6 Waggons und haben eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.

Zukünftiger Ausbau[Bearbeiten]

Das westliche Ende wird von Nijo nach Nishioji-Tenjin (2,4 km, zwei neue Haltestellen) seit 2002 bis 2007 verlängert. Eventuell wird diese Strecke bei einer weiteren Ausbaustufe das 10 km entfernte Rakusai New Town erreichen.

Möglicherweise wird die Karasuma-Linie von Takeda nach Rakunan New Town verlängert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahn Kyōto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien