U-Bahnhof Alte Heide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alte Heide
(Nordfriedhof)
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in München
Alte Heide
Alte Heide Gleis 1
Basisdaten
Ortsteil Schwabing
Eröffnet 19. Oktober 1971
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 1
Linie(n) U6
Umstiegsmöglichkeiten Bus

Der U-Bahnhof Alte Heide der U-Bahn München wurde am 19. Oktober 1971 eröffnet und liegt an der Grenze der Stadtteile Schwabing und Freimann unter der Ungererstraße auf Höhe der Domagkstraße. Benannt ist er nach dem nahe gelegenen Wohnquartier Alte Heide.

Die Hintergleiswände des Bahnhofs bestehen wie die Decke aus grauen Faserzementplatten. In Aussparungen in der Deckenverkleidung sind die Lampen eingebaut. Die Säulen wurden mit grauen Fliesen verkleidet, die das Licht etwas spiegeln. Der Bahnsteig wurde mit schwarzen Isarkiesel-Motiven ausgelegt, die immer wieder durch weiße Streifen unterbrochen werden. Am Südende erreicht man über Roll- und Festtreppen ein Sperrengeschoss, von wo aus eine Rampe zum Nordfriedhof führt. Der nördliche Aufgang wurde erst von 2002 bis 2003 nachgerüstet. Von hier führen Fahr- und Festtreppen sowie ein Aufzug ohne Zwischengeschoss direkt zur Ungererstraße. Der geplante Name war Nordfriedhof.[1]

Linie Linienverlauf
U6 Garching-Forschungszentrum – Garching – Garching-Hochbrück – Fröttmaning – Kieferngarten – Freimann – Studentenstadt – Alte Heide – Nordfriedhof – Dietlindenstraße – Münchner Freiheit – Giselastraße – Universität – Odeonsplatz – Marienplatz – Sendlinger Tor – Goetheplatz – Poccistraße – Implerstraße – Harras – Partnachplatz – Westpark – Holzapfelkreuth – Haderner Stern – Großhadern – Klinikum Großhadern

Referenzen[Bearbeiten]

  1. U-Bahnhof Alte Heide

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Alte Heide – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.1785511.602572Koordinaten: 48° 10′ 43″ N, 11° 36′ 9″ O