U-Bahnhof Bonner Platz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bonner Platz
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in München
Bonner Platz
Bonner Platz
Basisdaten
Ortsteil Schwabing-West
Eröffnet 8. Mai 1972
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 1
Linie(n) U3
Umstiegsmöglichkeiten Bus

Der U-Bahnhof Bonner Platz ist ein Bahnhof der U-Bahn München. Hier verkehrt die U3 zwischen Moosach und Fürstenried West.

Der Bahnhof wurde am 8. Mai 1972 eröffnet und liegt unter dem gleichnamigen Platz im Münchner Stadtteil Schwabing. Die Hintergleiswände bestehen aus Beton mit eingegossenen Reliefs. Der Boden ist mit Isarkiesel-Motiven ausgelegt. Die Säulen in der Mitte sind mit Granitplatten verkleidet, die zwischen 2004 und 2006 erneuert wurden. Die Decke besitzt keine Lichtbänder, sondern einzelne, nicht unter den Aluminium-Lamellen, sondern in extra Aussparungen angebrachte, Leuchtkörper.

Die Aufgänge führen direkt zu Wohngebieten um den Bonner Platz. Die Wände in den Aufgängen waren bis 2004 aus hellbeigen Keramikplatten, die aber entfernt wurden, weil einige heruntergefallen sind.

Am 22. Januar 1995 erschoss am U-Bahnhof Bonner Platz ein gesuchter Verbrecher den 21-jährigen Polizeibeamten Markus Jobst und verletzte seine 24-jährige Kollegin schwer. Er wurde fünf Tage später in Nürnberg verhaftet.

Linie Linienverlauf
U3 Moosach – Moosacher St.-Martins-Platz – Olympia-Einkaufszentrum – Oberwiesenfeld – Olympiazentrum – Petuelring – Scheidplatz – Bonner Platz – Münchner Freiheit – Giselastraße – Universität – Odeonsplatz – Marienplatz – Sendlinger Tor – Goetheplatz – Poccistraße – Implerstraße – Brudermühlstraße – Thalkirchen – Obersendling – Aidenbachstraße – Machtlfinger Straße – Forstenrieder Allee – Basler Straße – Fürstenried West

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Bonner Platz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.16667111.578553Koordinaten: 48° 10′ 0″ N, 11° 34′ 43″ O