U-Bahnhof Fürstenried West

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fürstenried West
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in München
Fürstenried West
Fürstenried West
Basisdaten
Ortsteil Fürstenried
Eröffnet 1. Juni 1991
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 1
Linie(n) U3
Umstiegsmöglichkeiten Bus

Der U-Bahnhof Fürstenried West der Münchner U-Bahn wurde am 1. Juni 1991 eröffnet und ist der Endpunkt der U3.

Die Stadtgrenze liegt in westlicher Richtung in der Nähe des Bahnhofes, ein Weiterbau nach Neuried ist aber denkbar. Die Hintergleiswände bestehen aus Bohrpfählen, die durch senkrechte gelbe Lamellen unterbrochen werden. Die Decke besteht aus abgerundeten Reflektoren, an denen das eine Lichtband befestigt ist. Der Bahnsteig selbst ist mit dreieckigen Isarkiesel-Motiv ausgelegt. Er liegt circa 10 Meter unter der Neurieder Straße. Nahe dem Bahnhof liegt eine Park-and-ride-Garage. Am Westende ist die Neurieder Straße und ein Busbahnhof zu erreichen. Am östlichen Ende gelangt man ebenfalls zur Neurieder Straße.[1]

Am 2. Juni 1991, nur einen Tag nach der Eröffnung des Endbahnhofs, wurde die Trambahnlinie Nr. 16 (Harras–Neurieder Straße) stillgelegt.

Linie Linienverlauf
U3 Moosach – Moosacher St.-Martins-Platz – Olympia-Einkaufszentrum – Oberwiesenfeld – Olympiazentrum – Petuelring – Scheidplatz – Bonner Platz – Münchner Freiheit – Giselastraße – Universität – Odeonsplatz – Marienplatz – Sendlinger Tor – Goetheplatz – Poccistraße – Implerstraße – Brudermühlstraße – Thalkirchen – Obersendling – Aidenbachstraße – Machtlfinger Straße – Forstenrieder Allee – Basler Straße – Fürstenried West

Referenzen[Bearbeiten]

  1. U-Bahnhof Fürstenried West

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Fürstenried West – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.08822211.480968Koordinaten: 48° 5′ 18″ N, 11° 28′ 51″ O