U-Bahnhof Freimann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freimann
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in München
Freimann
Der U-Bahnhof Freimann nach dem Umbau
Basisdaten
Ortsteil Freimann
Eröffnet 19. Oktober 1971
Neugestaltet 2006-2009
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 1
Linie(n) U6

Der U-Bahnhof Freimann der U-Bahn München wurde am 19. Oktober 1971 eröffnet und ist einer der wenigen Münchner U-Bahnhöfe, die an der Oberfläche liegen. Er befindet sich im Stadtbezirk Schwabing-Freimann (Bezirksteil Freimann) zwischen der A9 und der Georg-Wopfner-Straße und wird von der Linie U6 bedient.

Der Bahnsteig des Bahnhofs ist mit Granitplatten ausgelegt. Die nördlichen zwei Drittel des Bahnhofs werden von einem Glasdach überdacht, an dessen Halterungen Leuchtstoffröhren befestigt sind. Das Dach wird von mit Aluminiumplatten verkleideten Säulen gestützt. Vom Nordende des Bahnsteigs führt eine Treppe in ein unterirdisches Zwischengeschoss zur Georg-Wopfner-Straße. Im Süden ist der Bahnhof über Fahr- und Festtreppen sowie einen Lift mit einer Brücke über die U-Bahngleise verbunden. Von dort gelangt man zur Georg-Wopfner-Straße im Westen und durch eine Autobahnunterführung zur Zinnienstraße im Osten. Der Bahnhof sollte ursprünglich nach dem Harnierplatz, der sich am nördlichen Zugang zum Bahnsteig befindet, benannt werden.[1]

Von 2006 bis 2009 wurde der Bahnhof umgebaut, da er als einziger im Münchner U-Bahnnetz nicht barrierefrei war. Da damals außerdem nur der nördliche Zugang existierte, war der Bahnhof von der anderen Seite der A9 nur umständlich erreichbar. In den Sommerferien 2006 wurde zunächst der Belag des Bahnsteigs saniert. Während dieser Phase hielten am Bahnhof keine U-Bahnen. Von 2007 bis 2009 wurde der südliche Zugang errichtet und das Glasdach erneuert. Anschließend wurde der nördliche Eingang renoviert. Ende 2009 waren die Bauarbeiten abgeschlossen.[2]

Der U-Bahnhof Freimann vor dem Umbau
Linie Linienverlauf
U6 Garching-Forschungszentrum – Garching – Garching-Hochbrück – Fröttmaning – Kieferngarten – Freimann – Studentenstadt – Alte Heide – Nordfriedhof – Dietlindenstraße – Münchner Freiheit – Giselastraße – Universität – Odeonsplatz – Marienplatz – Sendlinger Tor – Goetheplatz – Poccistraße – Implerstraße – Harras – Partnachplatz – Westpark – Holzapfelkreuth – Haderner Stern – Großhadern – Klinikum Großhadern

Referenzen[Bearbeiten]

  1. U-Bahnhof Freimann
  2. 23.12.2009: Modernisierung schreitet voran Freimann · Nordkopf offen. Stadtwerke München / MVG. 21. Dezember 2009. Abgerufen am 21. April 2010.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Freimann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.19200711.61437Koordinaten: 48° 11′ 31″ N, 11° 36′ 52″ O