U-Bahnhof HafenCity Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HafenCity Universität
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Hamburg
HafenCity Universität
Stationsschild im November 2012
Basisdaten
Ortsteil HafenCity
Eröffnet 29. November 2012
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Linie(n) U4Hamburg U4.svg
Wandgestaltung mit reflektierender Deckenbeleuchtung

Der U-Bahnhof HafenCity Universität ist eine Haltestelle der Hamburger U-Bahn-Linie U4 im Stadtteil HafenCity. Das Stationskürzel der Betreiber-Gesellschaft Hamburger Hochbahn lautet „HC“, Namensgeber ist die HafenCity Universität Hamburg. Der Arbeitstitel bei Planung und zu Beginn des Baus war Lohsepark.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Zur Erschließung der HafenCity durch eine neu zu bauende U-Bahn-Strecke erfolgte am 23. August 2007 der erste Spatenstich durch den Ersten Bürgermeister Ole von Beust. Im Februar 2008 begannen die Bauarbeiten an der Haltestelle HafenCity Universität, am 11. Mai 2010 war Richtfest. Von Sommer 2010 bis zum Frühjahr 2012 folgte der Innenausbau.[2]

Die U4 und ihre neuen Haltestellen wurden am 29. November 2012 eröffnet. Die Haltestelle HafenCity Universität wurde zunächst nur am Wochenende und an Feiertagen angefahren, am 10. August 2013 wurde der reguläre Betrieb aufgenommen.[3] Später sollen bis zu 35.000 Fahrgäste täglich die U4 nutzen. Der U-Bahnhof HafenCity Universität ist zurzeit die Endhaltestelle der U4, bis die Strecke Richtung Elbbrücken weitergeführt wird.[4]

Anlage[Bearbeiten]

Der U-Bahnhof befindet sich 16,5 Meter unter Geländeniveau, also 9 Meter unter Normalhöhennull.[4] Die Bahnsteighalle mit dem Mittelbahnsteig liegt in west-östlicher Ausrichtung, ist 200 Meter lang, 16 Meter breit und 10 Meter hoch.[5] Der Zugang von zwei Eingängen in der Versmannstraße und zwei im Lohsepark erfolgt über Zwischenebenen an beiden Enden des Bahnsteigs. Ein Fahrstuhl am Westende führt in die Bahnsteigmitte.[1]

Die Gestaltung folgt einem Entwurf des Architekturbüros Raupach, dem Lichtplanungsbüro Pfarré Lighting Design und den Industriedesignern Stauss & Pedrazzini aus München, die den vorausgegangen Gestaltungswettbewerb gewonnen hatten. Das Architekturbüro Raupach hatte schon den U-Bahnhof Wettersteinplatz der Münchner U-Bahn entworfen. Im U-Bahnhof HafenCity Universität werden die Wände mit dunkelbraunen, glatten Metallplatten verkleidet, in die der Stationsname eingestanzt wurde. Auch an der Decke befinden sich Metallplatten, diese sind jedoch zur Schallreduzierung vielfach perforiert. Die Station wird von zwölf je sechs Tonnen schweren Leuchtcontainern in den Abmessungen von 20-Fuß-Containern (6,5 m Länge × 2,8 m Breite × 2,8 m Höhe) erhellt, die in Längsrichtung von der Decke hängen. Sie bestehen aus einem Stahlgerüst, das mit Milchglas verkleidet ist und in dessen Inneren 280 farbige LEDs für verschiedene Lichtstimmungen sorgen, die der Tages- oder Jahreszeit oder dem Wetter angepasst werden können und von den Wandmetallplatten reflektiert werden.[6] Die Form der Leuchtcontainer und die Wand- und Deckengestaltung sollen an Hafenelemente erinnern. Der Bahnsteig wird zusätzlich von normalen Leuchtstoffröhren beleuchtet.[5]

Der U-Bahnhof erhielt den Radiance Award for Excellence in Lighting Design 2013 der International Association of Lighting Designers.[7]

Westlich der U-Bahn-Station gibt es einen doppelten Gleiswechsel, der benötigt wird, um die Züge auf das jeweils andere Gleis für die Rückfahrt zu bringen (Kurzkehren am Bahnsteig). Östlich des Bahnsteigs wird zurzeit der Tunnel weitergebaut, dieser Streckenteil wird zunächst als Abstellanlage genutzt werden, solange die Station Endhaltestelle ist. Der Abstand zum U-Bahnhof Überseequartier beträgt 520 Meter.[1]

Licht- und Musikvorstellungen[Bearbeiten]

An Wochenenden und Feiertagen werden zwischen 10 und 18 Uhr jeweils zur vollen Stunde Licht- und Musikkompositionen im U-Bahnhof aufgeführt. Passend zu klassischer Musik, die aus betrieblichen Gründen nur im Zwischengeschoss abgespielt wird, wechseln die Leuchtcontainer ihre Farbe.[8]

Linie Verlauf
Hamburg U4.svg (Elbbrücken –) HafenCity Universität – Überseequartier – Jungfernstieg – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor – Burgstraße – Hammer Kirche – Rauhes Haus – Horner Rennbahn – Legienstraße – Billstedt

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c HafenCity Universität auf hamburger-untergrundbahn.de
  2. Baukalender auf u4.hochbahn.de
  3. www.hochbahn.de: Die U4 geht an den Start!, abgerufen am 20. November 2012
  4. a b Daten und Fakten auf u4.hochbahn.de
  5. a b Pressemitteilung der Hochbahn zum Innenausbau der Station
  6. Präsentation der Leuchtcontainer auf u4.hochbahn.de
  7. www.iald.org: 2013 IALD Award Winners, abgerufen am 8. Mai 2013
  8. www.hochbahn.de: U4: Licht- und Klangfeuerwerk, abgerufen am 11. November 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof HafenCity Universität – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

53.54050510.008515Koordinaten: 53° 32′ 26″ N, 10° 0′ 31″ O