U-Bahnhof Kieferngarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kieferngarten
(Kieferngartenstraße)
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in München
Kieferngarten
Kieferngarten, Blick von Bahnsteig 4 Richtung Süden (Marienplatz)
Basisdaten
Ortsteil Freimann
Eröffnet 19. Oktober 1971
Gleise (Bahnsteig) 4 (2 Mittelbahnsteige)
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 1
Linie(n) U6
Umstiegsmöglichkeiten Bus

Der U-Bahnhof Kieferngarten der U-Bahn München wurde am 19. Oktober 1971 eröffnet und liegt an der Oberfläche. Er war bis zur Eröffnung des benachbarten Bahnhofs Fröttmaning 1994 der nördliche Endpunkt der U-Bahnlinie U6. Der Bahnhof ist viergleisig, da von hier ein Anschluss zur Technischen Basis in Fröttmaning besteht. Er liegt im Stadtteil Freimann neben der Kieferngartenstraße, nach der der Bahnhof während Planungsphase benannt werden sollte. Der Name des Bahnhofs leitet sich von der Siedlung Kieferngarten ab, die hier um 1950 entstand.

Die Überdachungen der Bahnsteige bestehen aus Beton und Aluminium-Lamellen, wobei für die Lampen Aussparungen gelassen wurden. Die Säulen sind mit schwarzen Fliesen verkleidet, der Boden ist mit Gehwegplatten ausgelegt. Der einzige Zugang zu den Plattformen befindet sich an deren südlichen Ende, wo Roll- und Festtreppen sowie jeweils ein Aufzug von einem unterirdischen Sperrengeschoss aus die beiden Bahnsteige erschließen. Am westlichen Ausgang an der Kieferngartenstraße befinden sich ein Busbahnhof und ein Bike+Ride-Parkhaus. Der östliche Ausgang führt zur Bauernfeindstraße. Südlich des Bahnhofs befindet sich die 450 Meter lange Heidemannbrücke, auf der die U-Bahn die Heidemannstraße überquert.[1]

Der westliche Bahnsteig des U-Bahnhofs wurde vom 21. Mai bis zum 16. August 2013 modernisiert. Neben einer Erhöhung der Bahnsteige um 5 Zentimeter, um einen barrierefreien Zustieg zu ermöglichen, wurde das Dach saniert und neue Notrufsäulen aufgestellt. Die gleichen Umbaumaßnahmen werden seit dem 12. April 2014 am östlichen Bahnsteig getroffen.[2]

Linie Linienverlauf
U6 Garching-Forschungszentrum – Garching – Garching-Hochbrück – Fröttmaning – Kieferngarten – Freimann – Studentenstadt – Alte Heide – Nordfriedhof – Dietlindenstraße – Münchner Freiheit – Giselastraße – Universität – Odeonsplatz – Marienplatz – Sendlinger Tor – Goetheplatz – Poccistraße – Implerstraße – Harras – Partnachplatz – Westpark – Holzapfelkreuth – Haderner Stern – Großhadern – Klinikum Großhadern

Referenzen[Bearbeiten]

  1. U-Bahnhof Kieferngarten
  2. MVG Pressemeldung vom 13. März 2013 (PDF; 105 kB)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

48.20365911.613222Koordinaten: 48° 12′ 13″ N, 11° 36′ 48″ O