U-Bahnhof Röthenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnsteigebene
Abfahrtsbereiter Zug der U21 in Röthenbach
Lageplan U-Bhf. Röthenbach

Der U-Bahnhof Röthenbach (Abkürzung: RB) wurde als 28. U-Bahnhof der Nürnberger U-Bahn am 27. September 1986 eröffnet. Er ist der Endbahnhof für die Linien U2 und U21 und 1317 m vom U-Bahnhof Hohe Marter entfernt. Benannt ist der U-Bahnhof nach dem 1922 eingemeindeten Nürnberger Stadtteil Röthenbach, in dem er liegt.

Lage und Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Bahnhof liegt im Nürnberger Stadtteil Röthenbach unterirdisch in Ost-West-Richtung nördlich der Ansbacher Straße zwischen Dombühler- und Jochsberger Straße. Vom Ostkopf des Bahnsteigs führt ein Aufgang in ein Verteilergeschoss und von dort aus zu allen Ecken der Kreuzung Ansbacher/ Dombühler/ Röthenbacher Hauptstraße sowie zum Omnibusbahnhof. Der westliche Bahnhofsaufgang führt als Rampe in ein Verteilergeschoss und von dort aus auf die Nord- und Südseite der Ansbacher Straße. Ein Aufzug verbindet die Oberfläche mit dem östlichen Verteilergeschoss und der Bahnsteigebene. An den Bahnhof schließt sich Richtung Flughafen ein spitz zu befahrender Gleiswechsel und an der Westseite eine 210 Meter lange Abstell- und Kehranlage an.

In der Umgebung des Bahnhofs befinden sich der Main-Donau-Kanal und das Röthenbacher Einkaufszentrum.

Bauwerk und Architektur[Bearbeiten]

Das Bahnhofsbauwerk ist 258 m lang, 16 m breit und 11 m tief (eineinhalbfache Tiefenlage). Die Bauarbeiten begannen am 5. Juli 1983 und wurden in offener Bauweise ausgeführt.

Architektonische Merkmale sind die stützenfreie Ausführung des Bahnhofs, der Einbau von zehn Lichtkuppeln in die Bahnhofsdecke sowie die Verkleidung der Bahnsteigwände mit strukturierten Keramikplatten.

Linien[Bearbeiten]

Busbahnhof Röthenbach

Der Bahnhof wird von den U-Bahnlinien U2 und U21 bedient. An der Oberfläche befindet sich ein Busbahnhof, an dem die Stadtbuslinien 35, 61 bis 67, 69, 91 und 98 sowie die private Buslinie 713 halten. Am Wochenende verkehrt auch die Nachtbuslinie N7.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Stadt Nürnberg/Baureferat (Hrsg.): U-Bahn Nürnberg 10. Presse- und Informationsamt der Stadt Nürnberg, Nürnberg 1986.
  •  Michael Schedel: Nürnberg U-Bahn Album. Robert Schwandl Verlag, Berlin 2007, ISBN 3-936573-11-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Röthenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorherige Station U-Bahn Nürnberg Nächste Station
Endbahnhof U2
Nürnberg U2.svg
Hohe Marter
Flughafen →
Endbahnhof U21
Nürnberg U21.svg
Hohe Marter
Ziegelstein →

49.42083333333311.031666666667Koordinaten: 49° 25′ 15″ N, 11° 1′ 54″ O