U-Bahnhof Sierichstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnsteig (Blick vom Ostende)
Bahnsteigverlängerung
Renoviertes Treppenhaus mit Wandornamenten

Der U-Bahnhof Sierichstraße ist eine Haltestelle der Hamburger U-Bahn-Linie U3 im Stadtteil Winterhude.

Aufbau[Bearbeiten]

Die Haltestelle liegt zwischen der namensgebenden Sierichstraße und der Dorotheenstraße im Hamburger Stadtteil Winterhude. Beide Straßenzüge werden von der U-Bahntrasse hier in Hochlage gekreuzt. Entsprechend liegt auch der etwa 90 Meter lange Mittelbahnsteig der Haltestelle in Dammlage. Der einzige Ausgang liegt am Westende und führt in eine kleine Vorhalle an der Sierichstraße. Die in der Dorotheenstraße haltenden Busse können daher nur über einen kleinen Umweg durch die südlich angrenzende Greflingerstraße erreicht werden. Der Bahnsteig ist mit Kopfstein gepflastert und verjüngt sich zum Ostende hin stark.

Geschichte[Bearbeiten]

Der U-Bahnhof Sierichstraße gehört zu den ältesten Stationen der Hamburger U-Bahn, er wurde am 10. Mai 1912 eröffnet. In den Jahren 1925/26 wurde der Bahnsteig auf die heutigen Ausmaße verlängert, so dass nunmehr auch 6-Wagen-Züge hier halten können.

In der Spätphase des Zweiten Weltkriegs wurde das Treppenhaus schwer beschädigt, erst im Oktober 1945 konnten hier nach Kriegsende wieder Züge halten. Im Jahre 1954 wurde der Gebäuderest des Treppenhauses durch einen schlichten Neubau ersetzt.

Insgesamt zeigt sich die Haltestelle heute noch in sehr ursprünglichem, aber gepflegtem Zustand. Dazu zählt das Kopfsteinpflaster als Bodenbelag auf dem Bahnsteig, der noch immer vorhandene Unterstand für die einst eingesetzten Haltestellenwärter, die Holz-Sitzbänke oder auch die Haltestellenschilder, die als einzige der Hamburger U-Bahn in weißer Schrift auf schwarzem Grund gehalten sind. Diese Art der Beschilderung war noch bis in die 1980er Jahre auf vielen älteren Stationen üblich.

Im Sommer 2012 gab es eine längere Streckensperrung. Anlass war die Erneuerung der Strecke zwischen Kellinghusenstraße und Barmbek. Im Bereich Sierichstraße wurden die Brücken über der Sierichstraße durch Neubauten ersetzt und die Brücke Dorotheenstraße überholt. Gleichzeitig wurde der U-Bahnhof Sierichstraße in Anlehnung an Zeichnungen von 1912 renoviert. Die Zugangshalle und das Treppenhaus erhielten neue Fliesen mit neu gestalteten Ornamenten.

Weiteres[Bearbeiten]

Bis Anfang der 2020er Jahre sollen alle Hamburger U-Bahnhöfe barrierefrei erreichbar sein. Für die Station Sierichstraße wird von der Hochbahn angedacht, in diesem Rahmen einen zweiten Zugang zur Dorotheenstraße zu bauen.[1]

Linie Verlauf
Hamburg U3.svg Barmbek – Saarlandstraße – Borgweg (Stadtpark) – Sierichstraße – Kellinghusenstraße – Eppendorfer Baum – Hoheluftbrücke – Schlump – Sternschanze – Feldstraße – St. Pauli – Landungsbrücken – Baumwall – Rödingsmarkt – Rathaus – Mönckebergstraße – Hauptbahnhof Süd – Berliner Tor – Lübecker Straße – Uhlandstraße – Mundsburg – Hamburger Straße – Dehnhaide – Barmbek – Habichtstraße – Wandsbek-Gartenstadt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Sierichstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Posting von Martin Bill, GAL-Abgeordneter in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, vom 5. April 2012, 23:49 Uhr

53.59027777777810.001111111111Koordinaten: 53° 35′ 25″ N, 10° 0′ 4″ O