U-Bahnhof Wettersteinplatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wettersteinplatz
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in München
Wettersteinplatz
Wettersteinplatz
Basisdaten
Ortsteil Untergiesing
Eröffnet 8. November 1997
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 2
Linie(n) U1
Umstiegsmöglichkeiten Straßenbahnlinie 15 Straßenbahnlinie 25

Der U-Bahnhof Wettersteinplatz ist eine Station der Münchner U-Bahn.

Der Bahnhof liegt in Untergiesing und ist nach dem darüber liegenden Platz benannt, der wiederum nach dem Gebirgsmassiv benannt ist. Der Bahnhof wurde am 8. November 1997 eröffnet und wird von der U1 bedient. Er liegt vergleichsweise tief, da die U-Bahn vom Candidplatz her kommend die Geländestufe den Giesinger Berg hoch überwinden muss, dies aber nur mit maximal vier Prozent Steigung möglich ist. Der Bahnsteig liegt deshalb 18,5m tief. Die Rohbauplanung stammte von Paul Kramer (U-Bahn-Referat), das Innenausbaukonzept und die Ausführungsplanung vom Architekturbüro Raupach & Schurk, München.

Die künstlerische Gestaltung stammt von Alfons Lachauer. Auch hier erzeugt er durch das in Beziehung zueinander setzen verschiedener Farben eine optisch vibrierende Komposition.[1]

Der 4,40 Meter hohe Bahnhof besitzt an der Decke spiegelnde Aluminiumplatten, die die niedrige Deckenhöhe teilweise aufheben. Sie dienen außerdem dazu, mit den Lampen eine hohe Lichtwirkung zu erzielen. Die Hintergleiswände sind auf Gleis 1 blaugrün und auf Gleis 2 rot gestrichen und erzielen damit eine starke Kontrastwirkung. Der Lift wurde mit grünem Marmor verkleidet und befindet sich am nordwestlichen Ende des Bahnsteiges.

Ins Sperrengeschoss, in dem sich ein Backshop befindet, führen Fahr- sowie Festtreppen. Von hier aus kann man die Grünwalder Straße erreichen wo die Tramlinien 15/25 nach Grünwald halten.

Ebenfalls im Sperrengeschoss befindet sich oberhalb des Bahnsteiges ein Raum, der ursprünglich als Tiefgaragen-Parkfläche geplant war. Dieser sollte die Parksituation für die Anwohner rund um den Wettersteinplatz entspannen. Nach dem Bau wurde jedoch die Ein- und Ausfahrt aus Kostengründen nicht gebaut. Der fertiggestellte Raum steht nun leer.

Linie Linienverlauf
U1 Olympia-Einkaufszentrum – Georg-Brauchle-Ring – Westfriedhof – Gern – Rotkreuzplatz – Maillingerstraße – Stiglmaierplatz – Hauptbahnhof – Sendlinger Tor – Fraunhoferstraße – Kolumbusplatz – Candidplatz – Wettersteinplatz – St.-Quirin-Platz – Mangfallplatz

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie alfons lachauer

48.10811211.575786Koordinaten: 48° 6′ 29″ N, 11° 34′ 33″ O