uClibc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ulibc
Entwickler Erik Andersen
Aktuelle Version 0.9.33.2
(15. Mai 2012)
Betriebssystem UNIX, GNU/Linux
Kategorie Laufzeitbibliothek
Standardbibliothek
Lizenz LGPL (Freie Software)
Deutschsprachig nein
uclibc.org
Die uClibc enthält Subroutinen um die Systemaufrufe des Linux Kernels bzw. μClinux "drumherum".

uClibc ist eine für Linux-Embedded-Systeme konzipierte, kleine C-Standard-Bibliothek. Sie ist freie Software, lizenziert unter der GNU Lesser General Public License (LGPL).

uClibc wurde erstellt, um μClinux, eine Version des Linux-Kernels ohne Speicherverwaltungseinheit (MMU), zu unterstützen, und deshalb eignet es sich für Mikrocontroller (deshalb das „uC“ im Namen).

uClibc ist viel kleiner als GNU-C-Bibliothek (glibc), die C-Standard-Bibliothek der meisten Linux-Distributionen. Während glibc entwickelt wurde, um alle relevanten C-Standards auf einer Vielzahl von Plattformen voll zu unterstützen, ist uClibc nur auf Linux-Embedded-Systeme fixiert. Funktionen können aktiviert oder deaktiviert werden, je nachdem wie viel Speicherplatz zur Verfügung steht.

uClibc läuft auf Standard- und MMU-losen Linux-Systemen. Es unterstützt i386, ARM (Big/Little Endian), AVR32, Blackfin, h8300, m68k, MIPS (Big/Little Endian), PowerPC, SuperH (Big/Little Endian), Sun SPARC, Nios und v850 Prozessoren.

Das Build-System Buildroot, ein Teilprojekt von uClibc, besteht aus einer Sammlung von Makefiles und Patches, die uClibc mit einem kleinen Linux-System und einer Cross-Compile-Toolchain erstellen.

Das Projekt wird geleitet von Erik Andersen. Sein aktivster Helfer ist Manuel Novoa III.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]