UEFA Women’s Champions League 2010/11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UEFA Women’s Champions League 2010/11
Logo der UEFA Women’s Champions League
Pokalsieger FrankreichFrankreich Olympique Lyon (1. Titel)
Beginn 22. September 2010
Finale 26. Mai 2011
Stadion Craven Cottage, London
Mannschaften 32 (54 mit Qualifikation)
Spiele 61
Tore 250  (ø 4,1 pro Spiel)
Torschützenkönig DeutschlandDeutschland Inka Grings (FCR 2001 Duisburg)
UEFA Women’s Champions League 2009/10
Das Stadion Craven Cottage in London/Fulham - Austragungsstätte des Endspiels

Die UEFA Women’s Champions League 2010/11 war die zehnte Ausspielung des europäischen Meisterwettbewerbs für Frauenfußballvereine und zweite unter dieser Bezeichnung. 51 Mannschaften aus 43 Ländern spielten um den Titel. Der Wettbewerb begann mit den ersten Spielen der Qualifikationsrunde am 5. August 2010 und endete mit dem Finale am 26. Mai 2011 in London im Stadion Craven Cottage[1] und wurde von Olympique Lyon mit einem 2:0 gegen Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam gewonnen.

Teilnehmer[Bearbeiten]

An der UEFA Women’s Champions League 2010/11 nahmen 43 Landesmeister sowie die Vizemeister der acht stärksten Landesverbände teil. Für die Ermittlung der stärksten acht Landesverbände wird die UEFA-Fünfjahreswertung herangezogen.[2] Die 23 Landesmeister der stärksten Landesverbände erhalten ein Freilos und greifen erst im Sechzehntelfinale in den Wettbewerb ein. Die restlichen Landesmeister sowie die acht Vizemeister müssen erst an einer Qualifikationsrunde teilnehmen. Im Gegensatz zum Vorjahr meldete Malta keine Mannschaft.

Qualifikation[Bearbeiten]

Die Auslosung der Qualifikation fand am 23. Juni 2010 in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon statt. Die sieben Miniturniere fanden in der Zeit vom 5. bis 10. August 2010 statt. Die sieben Gruppensieger qualifizieren sich für das Sechzehntelfinale. Dazu kommen die zwei besten Gruppenzweiten Breiðablik Kópavogur und ŽNK KRKA Novo Mesto (hier werden nur die Spiele gegen die Gruppenersten und -dritten berücksichtigt).

Gruppe 1[Bearbeiten]

Turnier in Brøndby (Dänemark).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 DanemarkDänemark Brøndby IF 3 3 0 0 21:00 9
2 BulgarienBulgarien FC NSA Sofia 3 2 0 1 11:03 6
3 MoldawienMoldawien FC Roma Calfa 3 0 1 2 03:13 1
4 TurkeiTürkei Gazi Üniversitesi SK 3 0 1 2 03:22 1
5. August 2010
Brøndby IF 6:0 FC Roma Calfa
FC NSA Sofia 7:0 Gazi Üniversitesi SK
7. August 2010
Brøndby IF 12:00 Gazi Üniversitesi SK
FC Roma Calfa 0:4 FC NSA Sofia
10. August 2010
FC NSA Sofia 0:3 Brøndby IF
Gazi Üniversitesi SK 3:3 FC Roma Calfa

Gruppe 2[Bearbeiten]

Turnier in Šiauliai und Pakruojis (Litauen).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 EnglandEngland Everton LFC 3 3 0 0 23:00 9
2 LitauenLitauen Gintra Universitetas 3 1 1 1 04:07 4
3 FaroerFäröer KÍ Klaksvík 3 1 1 1 02:06 4
4 MazedonienMazedonien ZFK Borec 3 0 0 3 00:16 0
5. August 2010
Everton LFC 6:0 KÍ Klaksvík
Gintra Universitetas 4:0 ZFK Borec
7. August 2010
Everton LFC 10:00 ZFK Borec
KÍ Klaksvík 0:0 Gintra Universitetas
10. August 2010
Gintra Universitetas 0:7 Everton LFC
ZFK Borec 0:2 KÍ Klaksvík

Gruppe 3[Bearbeiten]

Turnier in Larnaka und Limassol (Zypern).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Zypern RepublikRepublik Zypern Apollon Limassol 3 3 0 0 13:02 9
2 SchwedenSchweden Umeå IK 3 2 0 1 05:04 6
3 IsraelIsrael ASA Tel-Aviv FC 3 1 0 2 03:07 3
4 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina SFK 2000 Sarajevo 3 0 0 3 02:10 0
5. August 2010
Umeå IK 3:0 ASA Tel Aviv
SFK 2000 Sarajevo 1:6 Apollon Limassol
7. August 2010
Umeå IK 1:4 Apollon Limassol
ASA Tel Aviv 3:1 SFK 2000 Sarajevo
10. August 2010
SFK 2000 Sarajevo 0:1 Umeå IK
Apollon Limassol 3:0 ASA Tel Aviv

Gruppe 4[Bearbeiten]

Turnier in Kópavogur und Reykjavík (Island).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 FrankreichFrankreich Juvisy FCF 3 2 1 0 20:04 7
2 IslandIsland Breiðablik Kópavogur 3 2 1 0 18:04 7
3 RumänienRumänien FCM Târgu Mureș 3 1 0 2 03:13 3
4 EstlandEstland FC Levadia Tallinn 3 0 0 3 02:22 0
5. August 2010
Juvisy FCF 5:1 FCM Târgu Mureș
Breiðablik Kópavogur 8:1 FC Levadia Tallinn
7. August 2010
Juvisy FCF 12:00 FC Levadia Tallinn
FCM Târgu Mureș 0:7 Breiðablik Kópavogur
10. August 2010
Breiðablik Kópavogur 3:3 Juvisy FCF
FC Levadia Tallinn 1:2 FCM Târgu Mureș

Gruppe 5[Bearbeiten]

Turnier in Krško und Ivančna Gorica (Slowenien). Das Spiel zwischen Novo Mesto und Zugdidi musste am 5. August 2010 wegen eines überfluteten Spielfeldes abgebrochen werden und wurde am 8. August 2010 wiederholt.[3]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 ItalienItalien ASD CF Bardolino 3 3 0 0 14:01 9
2 SlowenienSlowenien ŽNK KRKA Novo Mesto 3 2 0 1 09:04 6
3 WalesWales Swansea City LFC 3 1 0 2 02:12 3
4 GeorgienGeorgien FC Baia Zugdidi 3 0 0 3 01:09 0
5. August 2010
ASD CF Bardolino 7:0 Swansea City LFC
7. August 2010
ASD CF Bardolino 3:0 FC Baia Zugdidi
Swansea City LFC 0:4 ŽNK KRKA Novo Mesto
8. August 2010
ŽNK KRKA Novo Mesto 4:0 FC Baia Zugdidi
10. August 2010
ŽNK KRKA Novo Mesto 1:4 ASD CF Bardolino
FC Baia Zugdidi 1:2 Swansea City LFC

Gruppe 6[Bearbeiten]

Turnier in Osijek und Vinkovci (Kroatien).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 RusslandRussland FK Rossijanka 3 3 0 0 18:01 9
2 IrlandIrland St. Francis FC 3 2 0 1 09:13 6
3 PortugalPortugal SU 1º Dezembro 3 1 0 2 06:09 3
4 KroatienKroatien NK Osijek 3 0 0 3 04:14 0
5. August 2010
FK Rossijanka 5:0 NK Osijek
SU 1° Dezembro 1:4 St. Francis FC
7. August 2010
FK Rossijanka 9:0 St. Francis FC
NK Osijek 1:4 SU 1° Dezembro
10. August 2010
SU 1° Dezembro 1:4 FK Rossijanka
St. Francis FC 5:3 NK Osijek

Gruppe 7[Bearbeiten]

Turnier in Ballymena, Castledawson und Dunnagon (Nordirland).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 DeutschlandDeutschland FCR 2001 Duisburg 3 3 0 0 13:01 9
2 SchottlandSchottland Glasgow City LFC 3 2 0 1 12:04 6
3 SlowakeiSlowakei ŠK Slovan Bratislava 3 1 0 2 01:07 3
4 NordirlandNordirland Crusaders Newtownabbey Strikers 3 0 0 3 01:15 0
5. August 2010
FCR 2001 Duisburg 3:0 Slovan Bratislava
Glasgow City LFC 8:0 Crusaders Newtownabbey St.
7. August 2010
FCR 2001 Duisburg 6:1 Crusaders Newtownabbey St.
Slovan Bratislava 0:4 Glasgow City LFC
10. August 2010
Glasgow City LFC 0:4 FCR 2001 Duisburg
Crusaders Newtownabbey St. 0:1 Slovan Bratislava

Tabelle der Gruppenzweiten[Bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 IslandIsland Breiðablik Kópavogur 2 1 1 0 10:03 4
2 SlowenienSlowenien ŽNK KRKA Novo Mesto 2 1 0 1 05:04 3
3 BulgarienBulgarien FC NSA Sofia 2 1 0 1 04:03 3
4 SchwedenSchweden Umeå IK 2 1 0 1 04:04 3
5 SchottlandSchottland Glasgow City LFC 2 1 0 1 04:04 3
6 IrlandIrland St. Francis FC 2 1 0 1 04:10 3
7 LitauenLitauen Gintra Universitetas 2 0 1 1 00:07 1

Finalrunden[Bearbeiten]

Sechzehntelfinale[Bearbeiten]

Im Sechzehntelfinale greifen die Landesmeister der stärksten Verbände sowie der Titelverteidiger in den Wettbewerb ein. Die Hinspiele fanden am 22. und 23. September, die Rückspiele am 13. und 14. Oktober 2010 statt. Die Auslosung fand am 19. August 2010 in Nyon statt. Die gesetzten Mannschaften hatten im Rückspiel Heimrecht.[4]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
VV St. Truiden  BelgienBelgien 00:10 TschechienTschechien Sparta Prag 1 0:3 1 0:7
Legend-Cheksil Chernigov  UkraineUkraine 1:7 RusslandRussland FK Rossijanka 1:3 0:4
ŽFK Mašinac Niš SerbienSerbien 01:12 EnglandEngland Arsenal LFC 1:3 0:9
CSHVSM Almaty  KasachstanKasachstan 0:11 DeutschlandDeutschland FCR 2001 Duisburg 0:5 0:6
MTK Budapest FC  UngarnUngarn 1:7 EnglandEngland Everton LFC 0:0 1:7
Breiðablik Kópavogur  IslandIsland 0:9 FrankreichFrankreich Juvisy FCF 0:3 0:6
PAOK Thessaloniki  GriechenlandGriechenland 1:3 OsterreichÖsterreich SV Neulengbach 1:0 0:3
ŽNK KRKA Novo Mesto  SlowenienSlowenien 00:12 SchwedenSchweden Linköpings FC 0:7 0:5
Rayo Vallecano  SpanienSpanien 4:1 IslandIsland Valur Reykjavík 3:0 1:1
Åland United  FinnlandFinnland 0:15 DeutschlandDeutschland 1. FFC Turbine Potsdam 0:9 0:6
AZ Alkmaar  NiederlandeNiederlande 01:10 FrankreichFrankreich Olympique Lyon 1:2 0:8
FK Zorka-BDU  WeissrusslandWeißrussland 1:2 NorwegenNorwegen Røa IL 1:2 0:0
Fortuna Hjørring  DanemarkDänemark 14:10 ItalienItalien ASD CF Bardolino 8:0 6:1
RTP Unia Racibórz  PolenPolen (a)2:2(a) DanemarkDänemark Brøndby IF 1:2 1:0
Apollon Limassol  Zypern RepublikRepublik Zypern 2:4 RusslandRussland Swesda 2005 Perm 1:2 1:2
FC Zürich  SchweizSchweiz 3:7 ItalienItalien Sassari Torres CF 2:3 1:4

1 Das Hinspiel fand am 29. September 2010 statt.

Achtelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 3. und 4., die Rückspiele am 10. und 11. November 2010 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FCR 2001 Duisburg  DeutschlandDeutschland 7:2 DanemarkDänemark Fortuna Hjørring 4:2 3:0
Rayo Vallecano  SpanienSpanien 3:4 EnglandEngland Arsenal LFC 2:0 1:4
FK Rossijanka  RusslandRussland 01:11 FrankreichFrankreich Olympique Lyon 1:6 0:5
Brøndby IF  DanemarkDänemark 2:5 EnglandEngland Everton LFC 1:4 1:1
Sassari Torres CF  ItalienItalien 3:4 FrankreichFrankreich Juvisy FCF 1:2 2:2 n.V.
1. FFC Turbine Potsdam  DeutschlandDeutschland 16:00 OsterreichÖsterreich SV Neulengbach 7:0 9:0
Linköpings FC  SchwedenSchweden 3:0 TschechienTschechien Sparta Prag 2:0 1:0
Røa IL  NorwegenNorwegen 1:5 RusslandRussland Swesda 2005 Perm 1:1 0:4

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 16. und 17., die Rückspiele am 23. und 24. März 2011 statt. Die Begegnungen wurden unter den qualifizierten Mannschaften am 19. November 2010 frei ausgelost.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Swesda 2005 Perm  RusslandRussland 0:1 FrankreichFrankreich Olympique Lyon 0:0 0:1
Arsenal LFC  EnglandEngland (a)3:3(a) SchwedenSchweden Linköpings FC 1:1 2:2
Everton LFC  EnglandEngland 2:5 DeutschlandDeutschland FCR 2001 Duisburg 1:3 1:2
Juvisy FCF  FrankreichFrankreich 2:9 DeutschlandDeutschland 1. FFC Turbine Potsdam 0:3 2:6

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 9., die Rückspiele am 16. und 17. April 2011 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Olympique Lyon  FrankreichFrankreich 5:2 EnglandEngland Arsenal LFC 2:0 3:2
FCR 2001 Duisburg  DeutschlandDeutschland 2:3 DeutschlandDeutschland 1. FFC Turbine Potsdam 2:2 0:1

Finale[Bearbeiten]

Das Finale fand am 26. Mai 2011 im Londoner Craven Cottage, der Heimat des FC Fulham, statt. Es war die Neuauflage des vorjährigen Finales, in dem Potsdam sich im Elfmeterschießen durchgesetzt hatte. Zur Spielerin des Spiels wurde Camille Abily gewählt.

Olympique Lyon 1. FFC Turbine Potsdam
Olympique Lyon
26. Mai 2011 in London (Craven Cottage)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 14.303
Schiedsrichterin: Dagmar Damková (TschechienTschechien Tschechien)
1. FFC Turbine Potsdam


Sarah BouhaddiWendie Renard, Laura Georges, Sabrina Viguier, Sonia Bompastor (C)Kapitän der MannschaftShirley Cruz Traña, Louisa Nécib (55. Lara Dickenmann), Amandine Henry, Camille AbilyÉlodie Thomis (73. Eugénie Le Sommer), Lotta Schelin
Trainer: Patrice Lair
Anna Felicitas Sarholz - Bianca Schmidt, Babett Peter, Josephine Henning - Jennifer Zietz (C)Kapitän der Mannschaft - Isabel Kerschowski, Viola Odebrecht, Tabea Kemme - Fatmire Bajramaj, Anja Mittag, Inka Wesely
Trainer: Bernd Schröder
Tor 1:0 Renard (27.)
Tor 2:0 Dickenmann (85.)
Gelbe Karten Abily (60.)

Beste Torschützinnen[Bearbeiten]

Rang Spielerin Klub Tore
1 DeutscheDeutsche Inka Grings FCR 2001 Duisburg 13
2 JapanerinJapanerin Yūki Nagasato 1. FFC Turbine Potsdam 09
SchwedinSchwedin Lotta Schelin Olympique Lyon
4 FranzösinFranzösin Julie Machart Juvisy FCF 08
DeutscheDeutsche Anja Mittag 1. FFC Turbine Potsdam
EngländerinEngländerin Laëtitia Tonazzi Juvisy FCF

Siehe auch: Liste der Torschützenköniginnen der UEFA Women’s Champions League

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. uefa.com: Frauen-Endspiel steigt in Fulham
  2. uefa.com: Aktuelle Fünfjahreswertung
  3. uefa.com: Past champions off to winning starts
  4. uefa.com: Finnischer Gegner für Potsdam

Weblinks[Bearbeiten]