uIP (micro IP)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei uIP handelt es sich um einen open-source TCP/IP-Stack, der privat wie kommerziell frei verwendet werden darf. Der Stack ist zum RFC-Standard kompatibel und wird bevorzugt in 8-Bit-Mikrocontrollern eingesetzt, wie zum Beispiel dem ATmega von Atmel. Durch die Portierung auf andere Mikrocontroller und sogar auf DSPs [1] [2] ist der Stack auf vielen eingebetteten Systemen einsetzbar. Entwickelt wurde der Stack von Adam Dunkels unter Verwendung seiner Protothreads-Implementierung.[3].

Es werden die Protokolle ARP, SLIP, ICMP, TCP und UDP unterstützt. Des Weiteren existiert Code für Standardanwendungen wie Webserver, SMTP-Clients, Telnetserver, Webclients und DNS. Ebenso ist eine IPv6-Unterstützung zu finden.[4]

Der Stack zeichnet sich durch minimale Codegröße und Speichernutzung aus. Dies ist der Grund dafür, dass er in der AVR-Szene häufig Verwendung findet.

uIP wird häufig zusammen mit den ebenfalls von Adam Dunkels entwickelten ProtoSockets verwendet, einer Plattform-unabhängigen Implementierung des Endlichen Automaten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPorts of uIP. Abgerufen am 20. Juni 2010 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatInside the uIP Stack - Adding network support to a DSP-based embedded system. 1. Februar 2005, abgerufen am 20. Juni 2010 (englisch).
  3. A. Dunkels: Full TCP/IP for 8-Bit Architectures (PDF; 88 kB) In: Proceedings of the first international conference on mobile applications, systems and services (MOBISYS 2003), 2003
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCisco, Atmel and the Swedish Institute of Computer Science (SICS) Collaborate to Support a Future Where Any Device Can Be Connected to the Internet. Cisco, 14. Oktober 2008, abgerufen am 26. Januar 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]