UNetbootin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UNetbootin
UNetbootin logo.png
Bildschirmfoto von UNetbootin
Basisdaten
Maintainer Geza Kovacs
Erscheinungsjahr 2007
Aktuelle Version 603
(22. April 2014)
Betriebssystem Linux, Windows, Mac OS X
Programmier­sprache C++
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig ja
unetbootin.sf.net

UNetbootin steht für Universal Netboot Installer und ist ein freies Programm, mit dessen Hilfe eine Linux- oder BSD-Distribution auf Rechnern ohne CD- oder DVD-Laufwerk, beispielsweise über einen USB-Wechseldatenträger, installiert werden kann.

Merkmale[Bearbeiten]

Es unterstützt eine Vielzahl von Betriebssystemen nativ, wie zum Beispiel Ubuntu, Fedora und Gentoo, die das Programm selbstständig im Hintergrund herunterladen und einrichten kann. Außerdem ist es möglich, auf ein auf einer Festplatte bereits vorliegendes ISO-Speicherabbild eines Installationsmediums einer beliebigen Linux-Distribution zuzugreifen.

Neben der Installation für unixähnliche Betriebssysteme ist das Programm auch für die Erstellung portabler Direktstartsysteme geeignet. Das Installationsmedium kann dabei beispielsweise ein USB-Stick oder auch eine Partition auf demselben Rechner sein.

Bei der Installation auf eine Festplattenpartition, neben ein bestehendes (eventuell auch gerade laufendes) System, kann UNetbootin einen bestehenden GRUB oder das Windows-Startprogramm (ntldr oder bootmgr)[1] nutzen, um das neu eingerichtete System startbar zu machen. Mit UNetbootin installierte Systeme können selber wiederum als Installationssystem eines Betriebssystems verwendet werden.

Verfügbarkeit[Bearbeiten]

UNetbootin wird als freie Software auch im Quelltext unter den Bedingungen von Version 2 oder höher der GNU General Public License (GPL) verbreitet. Es liegt in einer portablen Windows- und einer Linux-Version vor. Es ist bei vielen populären Linux-Distributionen direkt aus den Standard-Paketquellen installierbar.[2][3][4]

Geschichte[Bearbeiten]

Mit FUSBi existiert eine Abspaltung, die auf Betriebssysteme spezialisiert ist, die als frei von proprietären Restbestandteilen von der Free Software Foundation abgesegnet sind.[5]

Technik[Bearbeiten]

Die Software wird von Geza Kovacs in der Programmiersprache C++ programmiert und nutzt Qt4 für die graphische Benutzerschnittstelle.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: UNetbootin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UNetbootin - Homepage and Downloads (englisch) – Projektseite bei SourceForge.net; Stand: 25. April 2011
  2. Ergebnisse der Debian-Paketsuche -- unetbootin – Seite bei Ubuntu; Stand: 1. April 2011
  3. Fedora Package Database -- unetbootin (englisch) – Seite bei Fedora; Stand: 1. April 2011
  4. software.opensuse.org: Suchergebnisse (englisch) – Paketsuch-Ergebnisseite mit „unetbootin“ bei OpenSUSE; Stand: 1. April 2011
  5. FUSBi - Free USB Installer (englisch) – Seite bei aligunduz.org; Stand: 1. April 2011