USL Professional Division

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USL Professional Division
USL Pro Logo.jpgVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name United Soccer Leagues Professional Division
Abkürzung USL Pro
Verband USSF
Erstaustragung 2011
Hierarchie 3. Liga
Mannschaften 13
Meister Orlando City SC
Rekordmeister Orlando City SC (je 2)
Website uslpro.uslsoccer.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite

Die United Soccer Leagues Professional Division ist eine professionelle Herren-Fußballliga in den Vereinigten Staaten. Es nehmen Mannschaften aus den USA und Antigua und Barbuda teil.

Die Spielklasse wurde 2010 gegründet und hat 2011 seinen Ligabetrieb aufgenommen. Die USL Pro gehört zur United Soccer Leagues-Organisation und wird von dieser auch betrieben. In ihr werden die bisherigen Ligen USL First Division und USL Second Division zusammengefasst. Dieses geht auch auf den Streit zwischen USL und NASL zurück, aus dem für die Saison 2010 die temporäre USSF Division 2 Professional League hervorging.

Durch die Schaffung der neuen Liga will die USL einen besseren Standpunkt in der US-amerikanischen Fußballlandschaft erreichen. Auch die wirtschaftliche Stabilität soll damit besser abgedeckt werden.[1]

In der US-amerikanischen Fußballpyramide erhielt die USL Pro den 3. Rang nach der NASL und der Major League Soccer.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 8. September gab die USL die Gründung der Professional Division in einer Presseerklärung bekannt.[1] Schon am 11. August 2010 gaben der Dayton Dutch Lions FC bekannt an der neuen "USL-Pro Championship Division" (ehemals USL-2) teilnehmen zu wollen. Bis dahin war dies der inoffizielle Name der Liga. Mit dieser Erklärung stand die erste Mannschaft für die Saison 2011 fest. Auch die Richmond Kickers gaben wenig später bekannt an der Liga teilnehmen zu wollen.[2] Mit dem Abgang der Portland Timbers in Richtung Major League Soccer und der Erklärung der Puerto Rico Islanders an der neuen NASL teilnehmen zu wollen, waren die Austin Aztex das einzige Team der USL First Division, welche sich für die USL Pro entschieden hatten. Die Aztex wurden später in Orlando City umbenannt.

Am 22. September 2010 fand eine Pressekonferenz in San Juan, Puerto Rico statt, in der die beiden Vereine Sevilla FC Puerto Rico und Club Atlético River Plate Puerto Rico bekannt gaben an der USL Pro teilzunehmen.[3] Auch Antigua Barracuda wird als neues Team seinen Einzug in die Liga machen.

In den kommenden Wochen folgten immer mehr Mannschaften in die USL Professional Division. Am 9. Dezember 2010 kam mit Puerto Rico United die letzte Mannschaft hinzu.[4]

Am 10. Mai 2011 gab die USL bekannt, das die drei Mannschaften aus Puerto Rico, Puerto Rico United, River Plate Puerto Rico und Sevilla Puerto Rico, nicht länger am Spielbetrieb teilnehmen werden.[5] Damit wurde die Vereinbarung mit der Puerto Rico Soccer League "reformiert". Die drei RPSL Klubs wurden aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr zugelassen. Die beiden anderen Mannschaften in der International Division wurden auf die anderen Divisionen aufgeteilt.

Nach der Austragung der ersten Saison wurde bekannt das der FC New York nicht weiter am Spielbetrieb teilnehmen wird. Daraus resultiert das es keine Aufteilung mehr in zwei Divisionen gibt, sondern eine Einheitstabelle gebildet wird.[6]

Meisterschaften[Bearbeiten]

Saison Sieger der Regular Season Meister
2011 Orlando City Orlando City SC Orlando City Orlando City SC
2012 Orlando City Orlando City SC Charleston Battery Charleston Battery
2013 Richmond Kickers Richmond Kickers Orlando City Orlando City SC

Modus[Bearbeiten]

Die 13 Mannschaften absolvieren in der Regular Season jeweils 26 Spiele. Die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für die Playoffs. Jedes Duell wird in einem Spiel ausgetragen. Heimrecht hat immer die Mannschaft, die in der Regular Season besser war.

Mannschaften[Bearbeiten]

Team Ort Stadion Gegründet Eintritt Trainer Farmteam von
Charleston Battery Charleston, South Carolina Blackbaud Stadium 1993 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Anhaeuser Vancouver Whitecaps FC
Charlotte Eagles Charlotte, North Carolina Dickson Field 1991 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Steffans
Dayton Dutch Lions FC Beavercreek, Ohio Beavercreek Stadium 2009 2011 NiederlandeNiederlande Sid van Druenen Columbus Crew
Harrisburg City Islanders Harrisburg, Pennsylvania Skyline Sports Complex 2004 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Becher Philadelphia Union
Los Angeles Blues SC Fullerton, Kalifornien Titan Stadium 2010 2011 IranIran Dariush Yazdani
Los Angeles Galaxy II Carson, Kalifornien StubHub Center 2014 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Curt Onalfo Los Angeles Galaxy
Oklahoma City Energy FC Oklahoma City, Oklahoma Pribil Stadium 2013 2014 DanemarkDänemark Jimmy Nielsen
Orlando City SC Orlando, Florida ESPN Wide World of Sports Complex 2010 2011 EnglandEngland Adrian Heath Sporting Kansas City
Phoenix FC Tempe, Arizona TBA 2012 2013 SchottlandSchottland David Robertson
Pittsburgh Riverhounds Pittsburgh, Pennsylvania Highmark Stadium 1999 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Evans Houston Dynamo
Richmond Kickers Richmond, Virginia City Stadium 1993 2011 EnglandEngland Leigh Cowlishaw D.C. United
Rochester Rhinos Rochester, New York Sahlen’s Stadium 1996 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Lilley New England Revolution
Sacramento Republic FC Sacramento, Kalifornien Charles C. Hughes Stadium 2012 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Predrag Radosavljević Portland Timbers
San Jose Earthquakes
Wilmington Hammerheads Wilmington, North Carolina Legion Stadium 1996 2011 EnglandEngland David Irving Toronto FC

Ehemalige Mannschaften[Bearbeiten]

Team Ort Stadion Gegründet Eintritt Austritt Bemerkungen
FC New York New York City, New York Belson Stadium 2009 2011 2011 Rückzug in NPSL
Antigua Barracuda FC Saint George Parish, Antigua & Barbuda Stanford Cricket Ground 2010 2011 2013 Auflösung der Mannschaft
Tampa Bay FC Tampa, Florida Corbett Soccer Stadium 2011 2013 2013 Auflösung der Mannschaft

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b USL Restructures Professional Division, www.uslsoccer.com. 8. September 2010. 
  2. Kickers Join USL PRO, www.richmondkickers.com. 8. September 2010. Abgerufen am 14. September 2010. 
  3. Sevilla, River Plate Join USL PRO, www.uslsoccer.com. 23. September 2010. Abgerufen am 24. September 2010. 
  4. Puerto Rico United Joins USL Pro, www.uslsoccer.com. 9. Dezember 2010. 
  5. USL Reforms Agreement with PRSL, www.uslsoccer.com. 10. Mai 2011. Abgerufen am 11. Mai 2011. 
  6. USL PRO 2012 Schedule Released, www.uslsoccer.com. 11. Januar 2012. Abgerufen am 22. Januar 2012. 

Weblinks[Bearbeiten]