USL Professional Division

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USL Professional Division
USL Pro Logo.jpgVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name United Soccer Leagues Professional Division
Abkürzung USL Pro
Verband USSF
Erstaustragung 2011
Hierarchie 3. Liga
Mannschaften 22
Meister Sacramento Republic
Rekordmeister Orlando City SC (2)
Website uslpro.uslsoccer.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für Lamar Hunt U.S. Open Cup

Die United Soccer Leagues Professional Division ist eine professionelle Herren-Fußballliga in den Vereinigten Staaten. Es nehmen Mannschaften aus den USA und Kanada teil.

Die Spielklasse wurde 2010 gegründet und hat 2011 seinen Ligabetrieb aufgenommen. Die USL Pro gehört zur United Soccer Leagues-Organisation und wird von dieser auch betrieben. In ihr werden die bisherigen Ligen USL First Division und USL Second Division zusammengefasst. Dieses geht auch auf den Streit zwischen USL und NASL zurück, aus dem für die Saison 2010 die temporäre USSF Division 2 Professional League hervorging.

Durch die Schaffung der neuen Liga will die USL einen besseren Standpunkt in der US-amerikanischen Fußballlandschaft erreichen. Auch die wirtschaftliche Stabilität soll damit besser abgedeckt werden.[1]

In der US-amerikanischen Fußballpyramide erhielt die USL Pro den 3. Rang nach der NASL und der Major League Soccer.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 8. September gab die USL die Gründung der Professional Division in einer Presseerklärung bekannt.[1] Schon am 11. August 2010 gaben der Dayton Dutch Lions FC bekannt an der neuen "USL-Pro Championship Division" (ehemals USL-2) teilnehmen zu wollen. Bis dahin war dies der inoffizielle Name der Liga. Mit dieser Erklärung stand die erste Mannschaft für die Saison 2011 fest. Auch die Richmond Kickers gaben wenig später bekannt an der Liga teilnehmen zu wollen.[2] Mit dem Abgang der Portland Timbers in Richtung Major League Soccer und der Erklärung der Puerto Rico Islanders an der neuen NASL teilnehmen zu wollen, waren die Austin Aztex das einzige Team der USL First Division, welche sich für die USL Pro entschieden hatten. Die Aztex wurden später in Orlando City umbenannt.

Am 22. September 2010 fand eine Pressekonferenz in San Juan, Puerto Rico statt, in der die beiden Vereine Sevilla FC Puerto Rico und Club Atlético River Plate Puerto Rico bekannt gaben an der USL Pro teilzunehmen.[3] Auch Antigua Barracuda wird als neues Team seinen Einzug in die Liga machen.

In den kommenden Wochen folgten immer mehr Mannschaften in die USL Professional Division. Am 9. Dezember 2010 kam mit Puerto Rico United die letzte Mannschaft hinzu.[4]

Am 10. Mai 2011 gab die USL bekannt, das die drei Mannschaften aus Puerto Rico, Puerto Rico United, River Plate Puerto Rico und Sevilla Puerto Rico, nicht länger am Spielbetrieb teilnehmen werden.[5] Damit wurde die Vereinbarung mit der Puerto Rico Soccer League "reformiert". Die drei RPSL Klubs wurden aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr zugelassen. Die beiden anderen Mannschaften in der International Division wurden auf die anderen Divisionen aufgeteilt.

Nach der Austragung der ersten Saison wurde bekannt das der FC New York nicht weiter am Spielbetrieb teilnehmen wird. Daraus resultiert das es keine Aufteilung mehr in zwei Divisionen gibt, sondern eine Einheitstabelle gebildet wird.[6]

Im Januar 2013 vereinbarten die USL und die Major League Soccer eine Kooperation zwischen der MLS Reserve League und der USL Pro. Damit sollen Spieler besser ausgebildet werden. Diese Vereinbarung umfasst Leihtransfers, damit Spieler mehr Spielpraxis erhalten.[7][8] Hieraus resultierend übernahmen mehrere Mannschaften aus der MLS Partnerschaften mit USL Pro-Teams. Ausnahme hierbei ist LA Galaxy, welche ihre zweite Mannschaft in der Liga auflaufen lassen.

Nach der Saison 2013 stellten die Teams VSI Tampa Bay und Antigua Barracuda ihren Spielbetrieb ein. Die Mannschaft Los Angeles Blues nannte sich im Frühjahr 2014 in Orange County Blues FC um. Das Franchise Phoenix FC wurde abgemeldet und durch Arizona United SC ersetzt. Zur Saison 2015 gab es wiederum Änderungen im Teilnehmerfeld. Der Orlando City SC wechselt in die Major League Soccer. Die Charlotte Eagles haben ihre Lizenz an Charlotte Independence abgegeben. Mit den Colorado Springs Switchbacks, Louisville City, FC Montréal, Real Monarchs und den Tulsa Roughnecks kommen weitere fünf Mannschaften hinzu.

Am 2. Oktober 2014 wurde bekannt das sich die Reserve Mannschaften der Major League Soccer Mannschaften Portland Timbers und Seattle Sounders FC der USL Pro anschließen werden.

Modus[Bearbeiten]

Modus 2014[Bearbeiten]

Die 14 Mannschaften absolvieren in der Regular Season jeweils 28 Spiele. Damit spielt jede Mannschaft viermal gegen die jeweils anderen. Jede Mannschaft spielt des Weiteren zwei Spiele gegen eine Mannschaft aus der MLS Reserve Division. Die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für die Playoffs. Jedes Duell wird in einem Spiel ausgetragen. Heimrecht hat immer die Mannschaft, die in der Regular Season besser war.

Organisation[Bearbeiten]

Eigentümer[Bearbeiten]

Die USL Pro wird von der United Soccer Leagues geleitet und organisiert. Die USL wurde 1986 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Tampa, Florida. Die Organisation betreibt neben der USL Pro noch weitere Ligen im Amateur und Jugendbereich.

Medien[Bearbeiten]

Alle Spiele werden über Fox Soccer Channel landesweit ausgestrahlt. Des Weiteren hat jede Mannschaft seine eigenen Medienpartner, wo die Spiele entweder über das regionale Fernsehen und oder Radio zu sehen und hören sind. Seit der Saison 2014 ist es auch möglich alle Spiele über YouTube zu sehen.

Mannschaften[Bearbeiten]

Meisterschaften[Bearbeiten]

Saison Commissioner's Cup
(Regular Season)
USL Pro
Championship Series
2011 Orlando City Orlando City SC Orlando City Orlando City SC
2012 Orlando City Orlando City SC Charleston Battery Charleston Battery
2013 Richmond Kickers Richmond Kickers Orlando City Orlando City SC
2014 Orlando City Orlando City SC Sacramento Republic Sacramento Republic FC

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b USL Restructures Professional Division, www.uslsoccer.com. 8. September 2010. 
  2. Kickers Join USL PRO, www.richmondkickers.com. 8. September 2010. Abgerufen am 14. September 2010. 
  3. Sevilla, River Plate Join USL PRO, www.uslsoccer.com. 23. September 2010. Abgerufen am 24. September 2010. 
  4. Puerto Rico United Joins USL Pro, www.uslsoccer.com. 9. Dezember 2010. 
  5. USL Reforms Agreement with PRSL, www.uslsoccer.com. 10. Mai 2011. Abgerufen am 11. Mai 2011. 
  6. USL PRO 2012 Schedule Released, www.uslsoccer.com. 11. Januar 2012. Abgerufen am 22. Januar 2012. 
  7. MLS, USL Pro reach deal on restructured Reserve League, www.mlssoccer.com. 23. Januar 2013. Abgerufen am 27. Januar 2013. 
  8. USL PRO & MLS Announce Partnership, www.uslpro.uslsoccer.com. 23. Januar 2013. Abgerufen am 7. Februar 2013. 

Weblinks[Bearbeiten]