USS Andrew Jackson (SSBN-619)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Andrew Jackson 1995 auf See
Die Andrew Jackson 1995 auf See
Übersicht
Bestellung 23. Juli 1960
Kiellegung 26. April 1961
Stapellauf 15. September 1962
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 3. Juli 1963
Außerdienststellung 31. August 1989
Verbleib Abgebrochen
Technische Daten
Verdrängung

8250 ts getaucht

Länge

129,5 m

Breite

10,1 m

Tiefgang

9,6 m

Besatzung

13 Offiziere und 107 Mannschaften

Antrieb

Ein S5W-Reaktor

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

4 533-mm-Torpedorohre, 16 Interkontinentalraketen

Die USS Andrew Jackson (SSBN-619) war ein Atom-U-Boot der United States Navy und gehörte der Lafayette-Klasse an. Sie wurde nach dem siebten US-Präsidenten Andrew Jackson benannt.

Geschichte[Bearbeiten]

SSBN-619 wurde 1960 in Auftrag gegeben, im April 1961 fand die Kiellegung statt, Bauwerft war Mare Island Naval Shipyard. Im September 1962 lief das Boot vom Stapel und wurde vom Nancy Kefauver, der Ehefrau des US-Senators Estes Kefauver, getauft. Am 3. Juli 1963 wurde die Jackson in Dienst gestellt.

Durch den Panamakanal trat das U-Boot danach in den Atlantik ein und führte aus dem Hafen von Cape Canaveral, Florida erste Fahrten durch. Am 1. und 11. Oktober schoss sie erfolgreich zwei Testraketen vom Typ UGM-27B Polaris A2 ab, am 26. Oktober feuerte sie als erste Einheit getaucht die Weiterentwicklung UGM-27C Polaris A3 ab. Am 16. November wohnte US-Präsident John F. Kennedy einem Testabschuss einer A2 bei, im Anschluss folgte eine Werftliegezeit in der Charleston Naval Shipyard.

Im April 1964 wurde die Andrew Jackson dem Submarine Squadron 16 zugeteilt und bis 1973 in die vorgeschobene Basis in Rota, Spanien verlegt. Am 19. März 1973 kehrte sie in heimische Gewässer zurück, da sie in der Werft von Electric Boat auf die modernere Rakete UGM-73 Poseidon umgerüstet wurde. Ab 1977 wurde sie in Holy Loch, Schottland stationiert, von wo aus sie bis 1987 fuhr. Insgesamt führte SSBN-619 69 Patrouillenfahrten zur nuklearen Abschreckung durch. Am 31. August 1989 wurde das U-Boot außer Dienst gestellt und 1999 im Ship-Submarine Recycling Program in der Puget Sound Naval Shipyard zerlegt.

Weblinks[Bearbeiten]