USS Barry (DDG-52)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Barry 2004 im Atlantik
Die Barry 2004 im Atlantik
Geschichte Flagge
Bestellung 26. Mai 1987
Kiellegung 26. Februar 1990
Stapellauf 10. Mai 1991
Indienststellung 12. Dezember 1992
Technische Daten
Verdrängung

8315 Tonnen

Länge

154 m

Breite

20 Meter

Tiefgang

9,5 Meter

Besatzung

26 Offiziere, 315 Mannschaften

Antrieb

2 Propeller, über 4 Gasturbinen angetrieben; 100.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

31 Knoten

Bewaffnung

90 VLS-Zellen, 2 Dreifach-Torpedowerfer, 1 Geschütz 127 mm

Die USS Barry (DDG-52) ist ein Lenkwaffenzerstörer der United States Navy. Sie gehört der Arleigh-Burke-Klasse an. Das Schiff ist nach John Barry benannt, der die USS United States während des Quasi-Krieges gegen Frankreich kommandiert hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Im September 1987 wurde der Auftrag über den Bau von DDG-52 erteilt. Im Februar 1990 wurde das Schiff als zweites ihrer Klasse auf Kiel gelegt, Bauwerft war Ingalls Shipbuilding. Im Mai 1991 lief der Zerstörer vom Stapel und wurde getauft. Im Dezember 1992 konnte die John Barry in Dienst gestellt werden.

Bereits in den ersten Jahren konnte das Schiff mehrere Preise gewinnen - allein drei Mal bis 1998 den Battenberg Cup. 1996 operierte der Zerstörer mit der USS George Washington (CVN-73) im Mittelmeer, wo die Kampfgruppe an der Operation Joint Endeavor teilnahm.

2003 beendete das Schiff eine Werftliegezeit in der Norfolk Naval Shipyard. 2005 fuhr sie im Krieg gegen den Terror neben USS Harry S. Truman (CVN-75) im Persischen Golf. Im Juli 2006 wurde die Barry eingesetzt, um bei der Evakuierung von amerikanischen Staatsbürger aus dem Libanon zu helfen. 2008 nahm sie an der Übung Sea Breeze im Schwarzen Meer teil. Am 23. Oktober legte die Barry im Schwarzmeerhafen der türkischen Stadt Samsun an. Von den lokalen Schleppern wurde der Zerstörer an die Pier bugsiert, als das Heck auf eine Sandbank lief und steckenblieb. Nachdem die Barry befreit wurde, untersuchten Taucher das Schiff, stellten aber keine Schäden fest.

Anfang 2011 verlegte die Barry an der Seite der USS Enterprise (CVN-65) in europäische Gewässer und weiter in den Indischen Ozean, wo die Gruppe zur Freihaltung der Seewege eingesetzt wurde. Anfang März 2011 verließ der Zerstörer die Gruppe und verlegte durch den Suezkanal ins Mittelmeer, um die amerikanische Präsenz vor Libyen zu verstärken; ihr folgten die USS Kearsarge (LHD-3) und die USS Ponce (LPD-15). Am 19. März feuerte der Zerstörer im Rahmen der Operation Odyssey Dawn Marschflugkörper vom Typ BGM-109 Tomahawk auf libysche Ziele ab.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Barry (DDG-52) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien