USS Brumby (FF-1044)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Brumby (FF-1044)
USS Brumby (FF-1044)
Übersicht
Typ Fregatte
Bauwerft

Avondale Shipyards, New Orleans, Louisiana

Kiellegung 1. August 1963
Stapellauf 6. Juni 1964
Namensgeber Frank H. Brumby
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 5. August 1965
Außerdienststellung 31. März 1989
Verbleib zur Verschrottung freigegeben
2. Dienstzeit Flagge
Dienstzeit 1989 - 1994
Indienststellung 31. März 1989
Außerdienststellung 14. November 1994
Verbleib Rückgabe an die US Navy
Technische Daten
Verdrängung

3.400 ts

Länge

126,34 m

Breite

13,44 m

Tiefgang

7,9 m

Besatzung

16 Offiziere,
231 Matrosen

Antrieb

1 Propeller,
1 Westinghouse-Getriebeturbine,
2 Foster-Wheeler-Kessel;
35.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

27 kn (50 km/h)

Reichweite

4.000 sm (7.408 km) bei 20 Kn

Bewaffnung

2 x 5-Zoll-Geschütz
1 x ASROC Mk16 Werfer
6 x Mark-32 Torpedos,
6 x Mark 46-Torpedos
2 x Mark-37-Torpedos

USS Brumby (FF-1044) war eine Fregatte der Garcia-Klasse der United States Navy. Sie wurde nach Admiral Frank H. Brumby, benannt.

Die Brumby wurde 1963 als Geleitzerstörer konzipiert und lief am 6. Juli 1964 von Stapel. Die Indienststellung erfolgte über ein Jahr später, am 5. August 1965. Ihr Operationsgebiet war während des Vietnamkriegs im Atlantischen Ozean.

Sie wurde am 31. März 1989 außer Dienst gestellt und am gleichen Tag an die pakistanische Marine verleast. Da sich Pakistan weigerte, sein Programm zur Herstellung von Nuklearwaffen zu stoppen, kündigten die Vereinigten Staaten den Leasingvertrag im Jahr 1994. Das Schiff wurde am 9. September an die US Navy übergeben und aus dem Schiffsregister gestrichen. Die United States Maritime Administration verkaufte sie anschließend zur Abwrackung.

Weblinks[Bearbeiten]