USS Cape St. George (CG-71)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Cape St. George 2000 bei der Rückkehr von einer Einsatzfahrt
Die Cape St. George 2000 bei der Rückkehr von einer Einsatzfahrt
Übersicht
Bestellung 25. Februar 1988
Kiellegung 19. November 1990
Stapellauf 10. Januar 1992
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 13. Juni 1993
Technische Daten
Verdrängung

9750 Tonnen

Länge

173 Meter

Breite

16,80 Meter

Tiefgang

10,2 Meter

Besatzung

ca. 390

Antrieb

Vier Gasturbinen, zwei Wellen mit zusammen 80.000 PS

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

2 Starter für Seezielflugkörper, 2 Dreifach-Torpedowerfer, 2 Geschütze 127 mm, 122 VLS-Zellen

Motto

Always Victorious

Die USS Cape St. George (CG-71) ist ein Lenkwaffenkreuzer der Ticonderoga-Klasse

Geschichte[Bearbeiten]

Die Cape St. George wurde 1988 bei Ingalls Shipbuilding in Auftrag gegeben und dort 1990 auf Kiel gelegt. Der Stapellauf erfolgte am 10. Januar 1992 und die Taufe führte Mrs. Doris Hekman am 11. April 1992 durch. Nach 14 Monaten wurde der Kreuzer bei der United States Navy in Dienst gestellt. Der Name des Schiffes leitet sich ab von der Schlacht bei Kap St. George im Zweiten Weltkrieg, bei der Zerstörer der Navy unter Captain Arleigh Burke japanische Zerstörer besiegten.

Die Cape St. George feuert einen TLAM-Marschflugkörper

2003 nahm die Cape St. George an Operation Iraqi Freedom teil und war Plattform für den Abschuss von Marschflugkörpern BGM-109 Tomahawk auf Ziele im Irak.

Im Mai 2005 erhielt die Cape St. George als erstes Kriegsschiff der Navy die Zertifizierung, nur noch digitale Seekarten verwenden zu dürfen (Voyage Management System, ein Teil des Smart Ship Projects). Seitdem wurden die ca. 12.000 Papierkarten durch 29 Computerdisks ersetzt.

Am 18. März 2006 war der Kreuzer zusammen mit dem Zerstörer USS Gonzalez (DDG-66) ca. 25 Meilen vor der Küste Somalias in einen Kampf mit Piraten verwickelt. Dabei wurde ein Pirat getötet, fünf weitere Männer wurden verwundet. Diese fünf und zusätzlich sieben Piraten wurden gefangengenommen, es wurden automatische Waffen und Panzerabwehrhandwaffen beschlagnahmt.[1]

Im Mai 2008 verlegte der Kreuzer an der Seite der USS Peleliu (LHA-5) in den Westpazifik. Im September 2010 folgte eine Einsatzfahrt mit der USS Abraham Lincoln (CVN-72) in den Pazifik und den Persischen Golf.

Laut Jane’s Information Group soll das Schiff im Fiskaljahr 2013 im Rahmen von Einsparungen außer Dienst gestellt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Cape St. George (CG-71) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. U.S. Navy Ships Return Fire on Suspected Pirates. United States Navy, 18. März 2006, abgerufen am 8. März 2013 (englisch).