USS Coco (SP-110)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Coco
Motorboat Coco (1917).jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten (Nationalflagge) Vereinigte Staaten
Schiffstyp Motorboot
Bauwerft Albany Boat Corporation, Watervliet
Stapellauf 1917
Übernahme 23. Juni 1917
Indienststellung 23. Juli 1917
Verbleib 1919 gesunken
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
11 m (Lüa)
Maschine
Geschwindigkeit max. 26 kn (48 km/h)
Propeller

Die USS Coco (SP-110) war ein bewaffnetes Motorboot, das von 1917 bis 1919 als Patrouillenboot der United States Navy eingesetzt wurde. Das Boot war etwa 11 Meter lang und erreichte eine Geschwindigkeit von 26 Knoten (48 km/h). 1919 wurde es während des Florida-Keys-Hurrikan versenkt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Motorboot Coco wurde 1917 als ziviles Motorboot von der Albany Boat Corporation in Watervliet, New York, gebaut. Die US Navy erwarb Coco von seinem Besitzer, W.J. Matheson in Coconut Grove, Florida, am 23. Juni 1917 für den Einsatz als Patrouillenboot während des Ersten Weltkriegs. Sie wurde am 23. Juli 1917 als USS Coco (SP-110) in Dienst gestellt (Entsprechend dem Eintrag im Dictionary of American Naval Fighting Ships ([1]) wurde sie nicht offiziell in Dienst gestellt, andere Quellen geben dies an). Das Boot wurde dem 7th Naval District zugeordnet und wurde entsprechend in den Gewässern Floridas für den Rest des Krieges und einige Monate darüber hinaus genutzt.

Am 23. Juni 1919 wurde Coco aus dem Naval Vessel Register gestrichen und am 5. August des Jahres wurde das Boot verkauft. Bevor es dem neuen Besitzer übergeben werden konnte, wurde es jedoch während des Florida-Keys-Hurrikan vom 9. bis 10. September des Jahres gemeinsam mit einigen weiteren Patrouillenbooten versenkt, während es im North Beach Basin in Key West, Florida, ankerte.

Weblinks[Bearbeiten]