USS Constellation (1854)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Constellation 1.jpeg
Laufbahn StarSpangledBannerFlag.svg
In Auftrag gegeben: 1853
Auf Kiel gelegt: 25. Juni 1853
Stapellauf: 26. August 1854
Indienststellung: 28. Juli 1855
Status: Am 15. August 1955 aus dem US Naval Vessel Register gestrichen
Schwesterschiffe: ?
Schicksal: seit 1955 als Museumsschiff in Baltimore
Allgemeine Daten
Verdrängung: ~1400 t
Länge (Rumpf): 55 m
Breite: 13 m
Masthöhe (Großmast): 50 m
Tiefgang: 6,4 m
Antrieb: Segel
Geschwindigkeit: ca. 11 kn
Besatzung: 285 Offiziere und Mannschaften
Bewaffnung beim Bau:
  • 16 x VIII-inch Bombenkanonen
  • 4 x 32-Pfünder
  • 2 x 10-inch Bombenkanonen
Bewaffnung während des Bürgerkriegs:

Die USS Constellation war eine hölzerne Korvette der United States Navy. Sie war das zweite für die US-Navy in Dienst gestellte Schiff dieses Namens. Sie ist eines der ältesten noch erhaltenen Schiffe der US-Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau und Hintergrund[Bearbeiten]

Den Bau der Constellation übernahm die Gosport Marinewerft in Norfolk, wo sie am 26. August 1854 zu Wasser gelassen wurde. Im Jahr 1853 wurde die erste Constellation von 1797 aus der Flotte gestrichen und auf der Gosport Marinewerft abgebrochen. Teilweise wird die Meinung vertreten, diese alte Constellation sei ab 1853 nur grundüberholt worden und somit identisch mit der im selben Jahr auf Kiel gelegten und 1854 in Dienst gestellten Constellation.[1] Dieser Irrtum basiert auf der Listung der neuen Korvette Constellation als "rebuild" Seitens der Marineadministration um die Genehmigung eines Neubaus sowie die Bewilligung von Geldern beim Congress umgehen zu können.[2] Auch eine Untersuchung des David Taylor Research Centers im Auftrag der US Navy hat ergeben, dass es sich bei der 1854 in Dienst gestellten Constellation um einen Neubau handelt.[3]

Dienstzeit[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Nach dem Bau wurde die Constellation am 28. Juli 1855 unter dem Kommando von Kapitän Charles Bell in Dienst gestellt. Sie war zunächst für rund drei Jahre im Mittelmeer eingesetzt, wo sie durch die Rettung einer Schiffsbesatzung erste Meriten erwarb. Nach kurzer Zeit in amerikanischen Gewässern wurde sie das Flaggschiff des US African Squadron, wo sie eine Reihe von Sklavenschiffe aufbrachte.

Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Am 21. Mai 1861 brachte die Constellation das in Charleston registrierte Sklavenschiff Triton auf. Nach der einen Monat vorher erfolgten Beschießung von Fort Sumter durch konföderierte Truppen wurde die Triton so zur ersten Prise der Unionsmarine. Nach einer Neuausrüstung Ende 1861 kehrte das Schiff für zwei Jahre zum Schutz amerikanischer Handelsrouten im Mittelmeer zurück und blockierte dabei unter anderem das in Gibraltar liegende konföderierte Kaperschiff Sumter. Ende 1864 kehrte die Constellation nach Mobile zurück und wurde nach einer Inspektion durch Admiral David G. Farragut zum Wohnschiff in Norfolk bestimmt.

Ausbildungsschiff[Bearbeiten]

Nach fünf inaktiven Jahren funktionierte man die Constellation 1870 zum fahrenden Ausbildungsschiff für die Ausbildung von Seekadetten um. Dort wurde ihr der Spitzname “Cradle of Admirals” (deutsch: „Wiege der Admirale“) zuteil. Ab 1894 diente die Constellation als stationäres Ausbildungsschiff in Newport.

Reaktivierung[Bearbeiten]

Die Constellation an ihrem Liegeplatz in Baltimore

Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs diente die Constellation ab dem Frühjahr bis zum Sommer 1942 als Flaggschiff der US-Atlantikflotte. Ab 1955 war das Schiff wieder außer Dienst und wurde später zum Museumsschiff in Baltimore.

Literatur[Bearbeiten]

  • Howard I. Chapelle, "The history of American sailing ships", Norton / Bonanza Books New York 1935, ISBN 0-517-023326
  • Howard I. Chapelle, "The history of the American sailing navy", Norton / Bonanza Books New York 1949, ISBN 0-517-00487-9
  •  Lloyd, Christopher, Stapleton, Michael (Hrsg.): Atlas zur Seefahrtsgeschichte. Karten und Bilddokumente von den Anfängen bis zur Gegenwart. Verlag Gerhard Stalling AG, Oldenburg und Hamburg 1980, ISBN 3-7979-1861-5.
  •  Völker, Thies: Lexikon berühmter Schiffe. spektakuläre Abenteuer von der Arche Noah bis zur Titanic. Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2002, ISBN 3-8218-1625-2.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. U.S.S. Constellation, our Oldest Ship
  2. Howard I. Chapelle, "The history of the American sailing navy", Norton / Bonanza Books New York 1949, ISBN 0-517-00487-9, Seite 468
  3. Dana M. Wegner, Colan Ratliff, Kevin Lynaugh: Fouled Anchors: The Constellation Question Answered. David Taylor Research Center. September 1991. Archiviert vom Original am 24. Oktober 2003. Abgerufen am 5. April 2010.

39.285518-76.611197Koordinaten: 39° 17′ 7,9″ N, 76° 36′ 40,3″ W