USS Edward McDonnell (FF-1043)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Edward McDonnell (FF-1043)
USS Edward McDonnell (FF-1043)
Geschichte Flagge
Typ Fregatte
Namensgeber Edward Orrick McDonnell
Bauwerft

Avondale Shipyard, New Orleans, Louisiana

Kiellegung 1. April 1963
Stapellauf 15. Februar 1964
Indienststellung 15. Mai 1965
Außerdienststellung 30. September 1988
Verbleib verschrottet
Technische Daten
Verdrängung

3.400 ts

Länge

126,34 m

Breite

13,44 m

Tiefgang

7,9 m

Besatzung

16 Offiziere,
231 Matrosen

Antrieb

1 Propeller,
1 Westinghouse-Getriebeturbine,
2 Foster-Wheeler-Kessel;
35.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

27 kn (50 km/h)

Reichweite

4.000 sm (7.408 km) bei 20 Kn

Bewaffnung

2 x 5-Zoll-Geschütz
1 x ASROC Mk16 Werfer
6 x Mark-32 Torpedos,
6 x Mark 46-Torpedos
2 x Mark-37-Torpedos

Die USS Edward McDonnell (FF-1043) war die dritte Fregatte der Garcia-Klasse der United States Navy. Sie wurde nach Vizeadmiral Edward Orrick McDonnell, Träger der Medal of Honor, benannt[1].

Geschichte[Bearbeiten]

Die USS Edward McDonnell wurde am 1. April 1963 bei Avondale Shipyard in New Orleans, Louisiana auf Kiel gelegt. Nach dem Stapellauf am 15. Februar 1964 erfolgte die Indienststellung als Geleitzerstörer mit der Kennung DE-1043 bei der US-Marine am 15. Mai 1965. Am 30. Juni 1975 wurde das Schiff zur Fregatte umklassifiziert. Nach über 23 Jahren Dienstzeit wurde die Edward McDonnell am 30. September 1988 außer Dienst gestellt und am 15. Dezember 1992 aus den Schiffsregiostern der Marine gestrichen. Am 7. Dezember 2001 wurde die ehemalige Fregatte für 2,3 Millionen US-Dollar zur Verschrottung an die Metro Machine Corp, Philadelphia verkauft und im ehemaligen Philadelphia Navy Yard abgewrackt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Medal of Honor Recipients. United States Naval Academy, abgerufen am 22. März 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]