USS Fall River (CA-131)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Fall River (CA-131) im August 1945
Dienstzeit USN Jack
Geordert: 9. Juli 1942
Kiellegung: 12. April 1943
Stapellauf: 13. August 1944
Indienststellung: 1. Juli 1945
Außerdienststellung: 31. Oktober 1947
Gestrichen: 19. Februar 1971
Schicksal: Zerlegt
Technische Daten
Verdrängung: 17.031 ts
Länge: 205,3 Meter
Breite: 21,6 Meter
Tiefgang: 7,3 Meter
Antrieb: 4 Propeller, über 4 Dampfturbinen angetrieben; 120.000 Wellen-PS
Besatzung: circa 1500

Die USS Fall River (CA-131) war ein Schwerer Kreuzer der United States Navy und gehörte der Baltimore-Klasse an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fall River wurde 1943 bei New York Shipbuilding auf Kiel gelegt und lief rund 13 Monate später vom Stapel. Die offizielle Indienststellung war ein weiteres Jahr später, am 1. Juli 1945.

Anfang 1946 wurde die Fall River zur Organisation der Operation Crossroads abkommandiert, der weltweit ersten Kernwaffentestserie. Dazu wurde der Kreuzer zuerst in die Todd Pacific Shipyards in San Pedro, Kalifornien beordert, wo die Aufbauten verändert wurden, um Platz für einen Generalstab zu schaffen. Nun, ausgerüstet als Flaggschiff, dampfte die Fall River nach Pearl Harbor, Hawaii, wo Rear Admiral F. G. Fahrion seine Flagge setzte. Mit Fahrion und seinem Stab war die Fall River während der Tests auf den Marshallinseln vor Ort.

Anfang bis Mitte 1947 verlegte die Fall River dann erstmals als Flaggschiff der Cruiser Division 1 nach Fernost. Nach dem Ende der Verlegung wurde der Kreuzer zum 31. Oktober des Jahres in der Puget Sound Naval Shipyard der Reserveflotte zugeführt. In dieser verblieb er bis 1971, als das Schiff aus dem Naval Vessel Register gestrichen und daraufhin zu Testzwecken an das Fermi National Accelerator Laboratory weitergereicht.

Weblinks[Bearbeiten]