USS Hammann (DD-412)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Hammann
USS Hammann DD-412 completed 1939.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten (Nationalflagge) Vereinigte Staaten
Schiffstyp Zerstörer
Klasse Sims-Klasse
Bauwerft Federal Shipbuilding and Drydock Company, Kearny
Stapellauf 4. Februar 1939
Indienststellung 11. August 1939
Verbleib Am 6. Juni 1942 versenkt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
106,17 m (Lüa)
Breite 10,97 m
Tiefgang max. 3,91 m
Verdrängung Standard: 1.570 ts
Maximal: 2.330 tn.l.
 
Besatzung 241 Mann
Maschine
Maschine 3 Dampfkessel
2 Satz Getriebeturbinen
Maschinen-
leistung
50.000 PS (36.775 kW)
Geschwindigkeit max. 38,5 kn (71 km/h)
Propeller 2
Bewaffnung

Die USS Hammann (Kennung: DD-412) war ein US-amerikanischer Zerstörer der Sims-Klasse, der im Pazifikkrieg eingesetzt wurde. Die Kiellegung war am 17. Januar 1938 auf der Federal Shipbuilding and Drydock Company-Werft in Kearny. Der Stapellauf fand am 4. Februar 1939 statt, die Indienststellung am 11. August 1939.

Im Zweiten Weltkrieg war sie in der Schlacht im Korallenmeer als Eskorte der USS Lexington eingesetzt, die im Rahmen der Kampfhandlungen von japanischen Torpedobombern beschädigt wurde und dann selbstversenkt werden musste. Die Hammann rettete dabei mehr als 500 Mann der Besatzung.

Versenkung[Bearbeiten]

Diorama von der Torpedierung der USS Hammann gleichzeitig mit der USS Yorktown in der Schlacht um Midway
Die USS Hammann sinkt (Blick von der Yorktown)

In der Schlacht um Midway war das Schiff der Kampfgruppe um den Flugzeugträger USS Yorktown zugeteilt. Nachdem dieser am 6. Juni 1942 durch zwei Lufttorpedos schwer beschädigt worden war, leistete der Zerstörer wiederum Hilfe. Dazu ging das Schiff bei dem Träger längsseits. Das japanische U-Boot I-168 näherte sich getaucht und schoss vier Torpedos auf die Yorktown ab. Während zwei ihr Ziel verfehlten und der dritte der Yorktown den Fangschuss gab, traf einer der Torpedos die Hammann. Kurz darauf explodierten die Wasserbomben der Hammann, und das Schiff sank innerhalb von 4 Minuten. 80 Mann der Besatzung kamen dabei ums Leben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Hammann – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien